Hat die Regierung es absichtlich verschlampt, die Bevoelkerung zu warnen?

CalBaer, Sonntag, 18.07.2021, 20:04 (vor 17 Tagen) @ DT1746 Views
bearbeitet von CalBaer, Sonntag, 18.07.2021, 20:07

Meterologen warnten schon Tage vorher. 24h zuvor hatten sie eine exakte Vorhersage der am staerksten betroffenen Regionen. Man haette also rechtzeitig warnen koennen. Sirenen haetten heulen koennen, die Polizei haette mit Lautsprecherdurchsagen durch die Strassen fahren koennen. Die Fernseh- und Radioprogramme haetten mit automatisierten Ansagen unterbrochen werden koennen (ein System was hier in den USA schon seit Jahrzehnten funktioniert).


Germany knew the floods were coming, but the warnings didn’t work
https://www.thetimes.co.uk/article/germany-knew-the-floods-were-coming-but-the-warnings...

Zumindest ein Grossteil der Toten und Verletzten haette vermieden werden koennen, was aber unendlich mehr wiegt als materielle Zerstoerungen.

Man muss sich fragen, ob diese Nachlaessigkeit oder Schlamperei nicht von einer gewissen Agenda getrieben ist. Hat man Tote in Kauf genommen, um die Wirkung zu verstaerken?

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.