EX-Pfizer

Ashitaka, Mittwoch, 28.04.2021, 18:07 (vor 20 Tagen) @ Otto Lidenbrock2597 Views
bearbeitet von Ashitaka, Mittwoch, 28.04.2021, 18:31

Michael Yeadon schlägt seit kurzem wieder in dieselbe Kerbe wie Geert Vanden Bossche, warnt eindringlich vor den unumkehrbaren Gefahren für die milliarden mRNA-Geimpften während der kommenden Saison und darüber hinaus. Soll man die Hinweise eines ehemaligen, leitenden Angestellten des aktuell stärksten Produzenten einfach nicht ernst nehmen, ihn als durchgedrehten Verschwörungstheoretiker abtun?

Gibt n paar Interviews mit ihm auf Bitchute.com.

Yeadon und Wodarg hatten mit ihrer letztes Jahr an die EMA gerichten Petition vergeblich versucht, die Zulassung des Impfstoffprodukts BNT162b2 zu stoppen.

Die Erklärungen zum "Antibody Dependent Enhancement" sind denen von Bossche doch sehr ähnlich.

Eine tickende, ihre Taktzahl mit den Monaten/Jahren erhöhende Zeitbombe.

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.