Wozu brauchen wir eine Lösung?

NST ⌂, Südthailand, Dienstag, 30.03.2021, 17:01 (vor 23 Tagen) @ Weiner1960 Views
bearbeitet von NST, Dienstag, 30.03.2021, 17:09

Die aktuelle Weltlage im Röntgenüberdurchblick. Keine Lösungsvorschläge ...

Die existiert doch schon, liegt direkt vor eurer Nase. Das Konzept China in 3 Sätzen - das Dollar dominierte Finanzsystem muss fallen, nicht die Finanzwirtschaft dominiert die Realwirtschaft, sondern der Hund wackelt mit dem Schwanz.

Wirtschaft statt Kriegswirtschaft.

Jedes Land handelt auf eigene Rechnung - jedes Land das diesen Namen auch verdient.

So sehe ich das, vereinfacht, so dass jeder es verstehen kann. Die Sklaverei des Dollar würde beendet werden. Der ganze Reichtum es Westens würde sich in Luft auflösen - die Sozialstaaten wären beendet. Genau aus diesem Grunde stehen letzten Endes alle Liberalen immer auf Seiten des Westens und kämpfen für Demokratie, denn jene die dort zu Wohlstand gelangt sind, wissen dass sie im chinesischen System wieder real arbeiten müssten.

Nix mit Rentnern auf Traumschiffen - nur Rentner bedeutet, leben auf unterem Niveau, dass muss nicht schlecht sein, wer in Genügsamkeit und Bescheidenheit einen Lebenssinn erkennt, ist damit sehr gut bedient. Wer in Hollywood mitspielen will, muss dann allerdings schon mehr Gas geben - gendern alleine ist dann keine Qualifikation mehr.
Gruss

PS: die Zügellosigkeit der Chinesen ist auch berühmt - und viel nuancenreicher als auf westlichen Spielwiesen .... in allen Bereichen scheinen sie aktuell die Nase vorne zu haben ... woran das wohl liegt?

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.