Coronavirus = Freimaurer-Virus

nereus, Mittwoch, 06.01.2021, 08:51 (vor 51 Tagen)3519 Views

Nein, das ist nicht mir eingefallen, sondern dem italienischen Hochgrad-Freimauerer Gioele Magaldi, der von einem „virus massonico“ spricht.

Magaldi wörtlich: "Das Coronavirus ist die dritte planetarische Offensive gegen uns, die von der neo-aristokratischen Freimaurer-Elite durchgeführt wird, die schon zweimal zuvor zugeschlagen hat: die Wirtschaft durch gesteuerte Finanzkrisen zu sabotieren, um die Gesellschaft durch die Schaffung von Ungleichheiten zu schwächen, und dann den islamischen Terrorismus zu "fabrizieren", um die Freiheiten aller unter dem Vorwand der Sicherheit zu reduzieren."

Quelle: https://www.libreidee.org/2021/01/magaldi-virus-massonico-chi-lha-creato-finira-come-hi...

Dann legt er nach: "Wir stehen vor dem letzten Angriff, von den gleichen oligarchischen Freimaurer-Kräften: der gesundheitliche, durch das Notfallmanagement der Pandemie, wird auch der letzte sein". .. "ein verzweifelter Angriff“ .. nicht "eine dystopische Welt, ohne mehr Freiheit, nach chinesischem Vorbild".
Auch aus diesem Grund wird die Aggression gegen die Bevölkerung "ruinös enden, wie die Russlandfeldzüge von Napoleon und Hitler, die beide durch übermäßiges Vertrauen in ihre Erfolgsaussichten verraten wurden".

Das klingt – wie so oft bei ihm – gewaltig.
Diese Kräfte sollen gar wie Hitler enden ( chi l’ha creato finirà come Hitler ).

Doch leider kann oder will er nicht liefern.

Seit einem halben Jahr werden Proteste (in Italien) angekündigt, die immer wieder verschoben wurden und noch immer werden.
2021 soll die Fortsetzung seines Werkes über die „Untaten der reaktionären Super-Logen“ aus dem Jahr 2014 erscheinen.
Das Problem: Die Fortsetzungen – es waren ursprünglich 3 Bände geplant (ab 2015) – wurden immer wieder neu angekündigt.
Ende 2020 war der vorletzte Termin

Man könnte es auch anders formulieren:
Der gezielte Abriss des Systems wird unter andauerndem Geschnatter der „angeblichen“ Kritiker begleitet.
Das erinnert mich ein wenig an die permanenten Enthüllungen von diversen US-Posaunen, die zwar immer furios starten aber zumeist wie Bettvorleger landen.
Da erhebt sich durchaus die berechtigte Frage: Gehört das etwa auch zum großen Spiel? [[hae]] [[sauer]]

Was werden wir in diesem Buch erfahren?

Die "Fortsetzung" des ersten Bandes .. wird Namen und Nachnamen der Personen nennen, die "die Freisetzung des hochansteckenden, aber kaum tödlichen Coronavirus entworfen haben". In der Praxis ist dieser Virus "ein Herrschaftsinstrument, das auf einer unmotivierten Angst beruht, aber durch den Alarmismus der Medien übertrieben wird".
..
"Das derzeitige System-China wurde von nicht-chinesischen, oligarchischen Freimaurern, im Wesentlichen aus dem Atlantik, als Alternative zum westlichen System erdacht:
Das Covid-System ist ein Test - der letzte - um die Möglichkeit der Aufhebung von Rechten und Demokratie zu erproben".

Meine zunehmende Skepsis leitet sich auch durch die Protagonisten her, die Magaldi bevorzugt.
Dazu ein längerer Auszug aus dem aktuellen Artikel

Was Mario Draghi betrifft, dessen Name mit Nachdruck kursiert, macht Magaldi eine offizielle Ankündigung: "Ich bestätige, dass Renzi ihn gerade gebeten hat, Conte im Palazzo Chigi zu ersetzen, als Teil einer hypothetischen 'breiten Regierung'". Steht der ehemalige EZB-Präsident also kurz davor, das Feld zu betreten? "Ich bezweifle es", sagt Magaldi: "Unter den gekreuzten Vetos des aktuellen italienischen politischen Sumpfes würde er riskieren, 'verbrannt' zu werden, und damit die 'Straßenbahn' zum Quirinal im nächsten Jahr zu verlieren."
Unter denjenigen, die heute Super-Mario im Palazzo Chigi haben wollen, fügt Magaldi hinzu, "gibt es auch Draghis Feinde: diejenigen, die verhindern wollen, dass der "neue" Draghi, der wieder fortschrittlich ist, die Leitung der Wiedergeburt des Landes übernimmt, sobald er zum Präsidenten der Republik gewählt wurde". Viel besser, argumentiert Magaldi, wäre es, wenn Mario Draghi noch ein weiteres Jahr an der Seitenlinie bliebe und "sich darauf beschränken würde, gute Ratschläge zu erteilen", oder sich höchstens - möglicherweise - für "eine technische Rolle, wie die Leitung des Wirtschaftsministeriums" zur Verfügung stellen würde.
Der Präsident der Roosevelt-Bewegung hat keine Zweifel an Draghi: "Er ist in die Sphäre der Freimaurerei keynesianischer und Roosevelt'scher Inspiration zurückgekehrt, um die katastrophalen Auswirkungen des jahrzehntelangen Neoliberalismus zu beseitigen".
Für Magaldi sind Draghis Schritte Teil eines präzisen Plans der progressiven Freimaurerei, die im Jahr 2021 Schlag für Schlag auf die "Strategie der Spannung", der reaktionären Matrix, der "Zauberlehrlinge", die die Covid-Operation überwachen, zurückschlagen wird.

Ausgerechnet Draghi!
Er war es doch, der sehr wirkungsvoll an der Katastrophe mitarbeitete.
Und jetzt wird der Brandstifter zum Feuerwehrmann umdekoriert?
Was läuft hier eigentlich ab? [[hae]]

Wer sich die „Offenbarungen“ von Draghi in seinem Reset-Ideen (Reviving and Restructuring the Corporate Sector Post-Covid: Designing Public Policy Interventions) durchliest, ahnt wohin die Reise geht.
Interessanterweise werden die „ins Feuer Blasenden“ bei der geplanten Umgestaltung der „nach-Covid Welt“ außen vor gelassen. Die Banken sind natürlich und wie immer mega-wichtig!
In diesem Fall kann man sogar einmal Wikipedia vertrauen, wo man lesen kann:

Ende Juli 2012 ist Beschwerde gegen EZB-Präsident und G30-Mitglied Mario Draghi von der Brüsseler Anti-Lobby-Gruppe „Corporate Europe Observatory“ eingelegt worden. Sie wirft dem EZB-Präsidenten einen Interessenkonflikt vor. Die „Group of Thirty“ weise alle Charakteristika einer Lobbyorganisation für Großbanken auf. Durch seine Mitgliedschaft fehle dem EZB-Präsidenten die Unabhängigkeit, argumentierte die Anti-Lobby-Gruppe.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Group_of_Thirty

Ach!
Und unter Führung dieser Person(en) soll künftig alles besser werden?
Magaldi, was rührst Du Dir eigentlich jeden Morgen in den Kaffee? [[motz]]

Am Ende werden wir dann mit einem weiteren Pakt abgespeist, den Falken und Tauben miteinander vereinbart haben.

"Ein ähnlicher Pakt wie der, der 2008 zur Wahl Obamas führte, wurde zwischen Trumps freimaurerischen Anhängern und denen von Biden geschlossen, eine Übereinkunft, die auf der einen Seite von progressiven Freimaurern wie Ted Kennedy und auf der anderen Seite von konservativen Vorderbänklern wie Zbigniew Brzezinski unterzeichnet wurde, die über das "terroristische" Abdriften von Superlogen wie der Hathor Pentalpha besorgt waren, die das Revier der Bushs war."
Auch dieses Mal, so Magaldi, sei etwas Ähnliches passiert: "Die Entscheidung, Biden zu nominieren, hat weitaus schlechtere Kandidaten ausgeschlossen". Zunächst einmal: "Obama selbst wurde als Champion gepriesen oder als Teufel dargestellt: Er war weder das eine noch das andere, er war nur ein mittelmäßiger Präsident".
Biden oder Trump, Conte oder Renzi, für Magaldi sind die "Aufgaben für 2021″ umrissen: "die Epiphanie der Macht zu zeigen, die oligarchischen Freimaurer zu entlarven, die gegen uns den medialen und psycho-sanitären Sturm des Coronavirus entfesselt haben".

Schauen wir mal.
Oder sollte man besser sagen: Wir warten nur auf Godot?
Magaldi, bist Du etwa sein Bote? [[hae]]

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.