Nürnberger Gesetze, wir sind schon ein Stückchen des Weges weiter. Und die Heilige Corona.

Weiner, Mittwoch, 06.05.2020, 12:13 (vor 370 Tagen) @ Arbeiter2338 Views

Hallo Arbeiter -

Dein Vergleich ist im Prinzip richtig, die zitierten Gesetze sind gleichen Geistes Kind: der Staat greift tief ins Individuelle, Private, Persönliche ein - was ihm zwar nicht zusteht, wozu er aber von Individuen, von Privaten, von Personen ermächtigt wurde und laufend, auch jetzt gerade, ermächtigt wird, indem nämlich kein bzw. nicht inhaltlich und quantitativ ausreichender Widerstand gegen solch staatliches Handeln ausgeübt wird.

Das ist die philosophische Seite, es gibt aber auch eine 'zyklische', die darin besteht, dass der 'Zeitgeist' eines Momentes oder einer Epoche aus mehreren Farben zusammengesetzt ist, gewissenmaßen eine Mischung ist. Die einzelnen Farbkomponenten wechseln dabei in genau bestimmbarem zeitlichem Ablauf; wir haben es also mit einem von Moment zu Moment sich ändernden Farbspiel zu tun, dessen Zusammensetzung aber zeitlich und inhaltlich präzise determiniert ist. Aufgrund der Komplexität kann man das auf den ersten Blick leider nicht durchschauen (Forscher wie Armstrong oder Elliot und andere haben mal einen Anfang gemacht ...).

Für das Ermächtigungsgesetz und die Nürnberger Gesetze ist schwerpunktsmäßig ein Zyklus von etwa 83/84 Jahren verantwortlich. Der große Bruch war 1932/1933 und dann wieder 2015/2016 mit der Flüchtlingskrise. Wir sind aktuell schon einen Schritt weiter, und zwar in der Schattierung Blutreinheit und Gesundheit der Deutschen, diesmal nicht vor jüdischen Genen (s.o. die Nürnberger Gesetze) sondern vor viralen Ribonukleinsäuren. Aber man kann viele weitere Gesetze hier beibringen, die alle im selben 'faschistischen' Trendkanal liegen, etwa das Gestapo-Gesetz vom Februar 1936, mit dem die Staatspolizei der gerichtlichen Kontrolle entzogen wurde. Wer will, kann sich auch den Kriegsbeginn ausrechnen, wiewohl der vom geannten 83/84jährigen Zyklus nicht allein bestimmt wird, sondern in den andere Zyklen (wie oben gesagt) hineinspielen werden.

Auch die Hintergrundkräfte (realpolitisch, geopolitisch und kapitalismusmäßig gesehen) unterliegen diesen Zyklen. Die faschistische Bewegung damals hatte eine ziemliche Breite, und sie hat sie auch heute wieder. Dabei auf Leute wie Brannon und den Trumpel zu zeigen, wäre oberflächlich, diese Pest sitzt sehr tief und arbeitet langfristig. Vielleicht mal hier reinschauen:

https://www.voltairenet.org/article209794.html

https://www.voltairenet.org/article209812.html


Die Heilige CORONA war übrigens eine Märtyrin des zweiten Jahrhunderts. Im gleichnamigen Dorf bei Wien (heute ein Teil der Stadt?) wird sie gemäß lokaler Tradition auch gegen Seuchen angerufen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Corona_(Heilige)

Und dann noch ein weiterer Hinweis kultureller Art. In Stuttgart gibt es einen Mineralien- und Heilsteinladen, der von einem der wirklichen Profis (weltweit) in diesem Bereich geführt wird. Wie alle rechtschaffenen Menschen ist er aber auch politisch interessiert und engagiert - und vergißt nicht die kulturelle Tradition, in der er aufgewachsen ist. Er hat sich auf das CORONA-Geschehen einen Reim im wahren Sinne des Wortes gemacht, der die vielen hierbei verknüpften Fäden sehr ansprechend bündelt.

Wer mal fünf Minuten übrig hat, kann also hier reinhören:

https://youtu.be/99uVx8HioIc

Mit freundlichen Grüßen, Weiner


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.