Supercomputer

overseas, Samstag, 15.02.2020, 12:09 (vor 342 Tagen) @ Das Alte Periskop1652 Views

In Tianjin stand bis 2015 noch der chinesische Supercomputer.
https://en.wikipedia.org/wiki/National_Supercomputing_Center_of_Tianjin
und daneben eine „Chemiefabrik“ die explodierte, wurde uns gesagt. Andere sagen etwas anderes
https://geopolitics.co/2015/08/27/experts-confirmed-tianjin-blast-was-nuclear/
und da wären wir wieder bei den „Indizien“, aber sagen wir einfach Puzzles, das klingt viel niedlicher!

Tianhe-1A stand auch nach 2015 in Tianjin. Nach der Explosion am 12. August 2015 war er eine Woche offline, bevor er am 17. August wieder online war. Der Supercomputer war zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits vierjährig, mit den 2.5 Petaflops nicht vernachlässigbar klein, aber auch längst kein Aushängeschild mehr, wie es früher war. Tianhe-1A läuft auch heute noch.

Ein Aushängeschild war er aber 2015 längst nicht mehr, weil Tianhe-2A in Betrieb war (mit 33 Pflops eine gewisse Zeit lang Top 1). Später wurde er dann von Sunway TaihuLight abgelöst (interessanterweise eine chinesische Eigenentwicklung, vorherige Maschinen hatten Intel Prozessoren und teils NVIDIA GPUs).

Fazit: Tianhe-1A hatte 2015 strategisch keine Bedeutung mehr. Im Kampf um den schnellsten Supercomputer (und diesen Kampf gab und gibt es) war China zu diesem Zeitpunkt zwar voraus, aber Tianhe-1A war vernachlässigbar.

-- overseas


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.