Vergebliche Lebensmüh'

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Mittwoch, 10.07.2024, 14:38 (vor 11 Tagen) @ Ankawor1401 Views

Ich bezweifele, dass man bei denen, die heute daran glauben, dass die "Dekarbonisierung" Deutschlands der Schlüssel zur Rettung des Weltklimas sein wird, mit physikalischen Gesetzen, Grundsätzen der Logik sowie schlicht und einfach Vernunft auch nur einen einzigen Millimeter vordringen könnte.

Solange denen nicht tatsächlich der Strom abgeschaltet wird und sie selber miterleben müssen, was es bedeutet, tagelang ohne Heizung, Nahrung, Wasser, Computer, Smartphone etc. leben zu müssen, werden sie dieser Vorstellung keinen Raum in ihrem Denken geben.

Wie gesagt, es läuft doch alles wunderbar. Was hatten wir uns für Gedanken gemacht, was nach der Abschaltung der drei letzten, grundlastfähigen Kernkraftwerke in Deutschland passieren würde. Von Brownouts und Blackouts war die Rede, davon, dass es ratsam wäre, sich eine Notration haltbarer Lebensmittel und Trinkwasser anzulegen, nicht zu vergessen die warmen Decken und Taschenlampen, die mit Handkurbeln ihren eigenen Strom produzieren - sogar Notstromaggregate wurden empfohlen!

Und was ist bislang passiert? Richtig, gar nichts! Noch nicht einmal eine Ahnung dessen bzw. vielleicht mal ein kurzer Schreck für ein paar Stunden.

Nee, das wird nichts. Es ist vergebliche Lebensmüh', die wohlstandsverwahrlosten Schlummerschafe von irgendwas überzeugen zu wollen. Ich jedenfalls habe es schon vor einiger Zeit aufgegeben, dafür ist mir meine Restlebenszeit viel zu schaden.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung