Bis zum Finale wird es noch dauern

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Sonntag, 28.01.2024, 18:55 (vor 31 Tagen) @ nereus3397 Views

Ich kann es immer nur mantraartig wiederholen:

Es geht den meisten immer noch gut!

Der weit überwiegende Teil der westlichen Bevölkerung lebt nach wie vor in einem saturierten Wohlstand, der aktuell kaum einen materiellen Wunsch offen lässt. Die Arbeitslosenquote ist niedrig, viele gehen einer gut bezahlten Tätigkeit nach, in den vergangenen Jahren hat sich ein gut Teil der Bevölkerung den Traum von den eigenen vier Wänden wahr gemacht, mindestens ein Auto steht vor der Tür und zwei Flugreisen pro Jahr sind auch noch drin. Worüber sollen sich Menschen, die sich in einem Konsumrausch dieses Ausmaßes befinden, eigentlich beschweren?

Die von uns hier in unendlicher Wiederholung aufgezeigten Probleme, deren stetiges Anwachsen irgendwann zu Katastrophen biblischen Ausmaßes führen werden, sind für diese Menschen quasi nicht existent. Ihr Weltbild wird geformt und kontrolliert von den Massenmedien, vom täglichen Fernsehkonsum und dem raschen Überfliegen der Schlagzeilen auf ihrem Smartphone. Sie kennen also die Schlagzeilen, haben aber überhaupt keine Ahnung von den Hintergründen, denn diese werden zum einen nicht diskutiert und zum anderen wäre die Aufmerksamkeitsspanne dieser Menschen auch nicht groß genug, um die Tragweite des Geschehens verstehen zu können - falls sie dazu intellektuell überhaupt in der Lage sind.

Und so wird sich die Abwärtsspirale langsam aber sicher weiter drehen, bis zu dem Punkt, an dem das erste der vielen Pulverfässer detoniert und die Druckwelle das süße und bequeme Leben der o.a. Menschen erreicht und dort erste Spuren hinterlässt. Je nachdem, wie viele Fässer in welchen Abständen in die Luft fliegen, wird sich das Leben der heute noch desinteressierten Smartphone-Zombies dann schlagartig in etwas verwandeln, das sie sich heute noch nicht einmal vorstellen können.

Bis dahin wird aber wohl noch einiges Wasser den Berg hinunter laufen, zu mächtig ist der Speckmantel der westlichen Gesellschaften, zu viel kann von den Regierungen mit Hilfe der Druckerpresse für begrenzte Zeit in ruhigeres Fahrwasser geleitet werden. Erinnern wir nur, wie oft schon der US-amerikanische Haushalt angeblich kurz vor dem Zusammenbruch stand und dann jedesmal wieder durch einen erneute Ausweitung der Staatsverschuldung "gerettet" wurde.

In dieser Manier wird der Westen wohl noch eine ganze Zeit lang weiter agieren, bis endlich das Finale ausgetragen wird. Meine persönliche Einschätzung geht dabei von deutlich mehr als 10 Jahren aus, dementsprechend bin ich diesbezüglich ziemlich gelassen.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung