Wie war das denn vor 2008?

Manuel H., Mittwoch, 15.03.2023, 23:35 (vor 398 Tagen) @ Durran3014 Views

Die US-Banken vergaben Hauskredite mit zweijähriger Tilgungsfreiheit, als Sicherheit diente lediglich das Haus.
Der dadurch ausgelöste Nachfrageboom ließ die Preise steigen.

Die Erstkäufer erhielten also eine Nachbesserung. Da der Wert der Häuser gestiegen war, konnte der ursprüngliche Kredit um die Wertsteigerung aufgestockt werden, auch wieder mit erneuter zweijähriger Tilgungsfreiheit.

Da konnte sich auch ein Busfahrer mit Familie sein eigenes Haus leisten, denn er konnte fast jährlich mit Nachschlägen rechnen.

Die Bautätigkeit wurde angeregt, die stetig steigenden Preise versprachen ewigen Wohlstand (wird ja weder als Teuerung, noch als Inflation wahrgenommen, wenn Aktien und Häuser sich verteuern bzw. das Geld in Relation zu Sachwerten immer wertloser wird).

Mit Lohnerhöhungen hat sich dann auch kein Busfahrer mehr mit beschäftigt, kam ja genug Geld rein. Die Arbeiterschaft leistete also freiwillig Lohndumping.

Die Banken wiederum bündelten derweil die Forderungen als testierte Tripple-A-Vermögenswerte und verkauften sie an deutsche Sparkassen. Irgendwann läßt man da halt die Luft raus.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung