Die klagenden Bäcker

Manuel H., Sonntag, 18.09.2022, 13:27 (vor 18 Tagen) @ Manuel H.2973 Views

Der Bäckers-Kaufmann gibt an, daß er statt 27 Euro nun etwas über 50 Euro für 100 kg Weizen zahle, daraus fabuliert der SWR, weil er keine Relationen setzen kann, ein "mehr als verdoppelt".
Ein Brötchen hat ca 30 Gramm, wir sprechen also über bislang 0,81 cent je Brötchen Wareneinsatz, wenn der jetzt tatsächlich doch um 100% steigt, muß der Endverkaufspreis natürlich mehr steigen, schon alleine wegen der Umsatzsteuer, damit der Staat an der Teuerung profitiert.

Die von oben verordnete und durch Spekulanten angefeuerte Teuerung der Energie dürfte sich ja mit jedem Produktionsschritt hoch akkumulieren. (Der Traktor des Weizenbauern verbraucht 50 Liter Diesel je Stunde Betrieb)

Ich würde ja gerne mal wissen, wieviel Energie nötig ist, um ein Brötchen herzustellen, bis es an der Verkaufstheke des Bäckers angeboten wird. (dann kommt ja noch der Energieeinsatz dazu, wenn ein Hartz4er sich das Discounter-Brötchen zu Fuß um die Ecke abholt oder der gutverdienende Grünen-Wähler mit seinem SUV seins in der Demeter-Bäckerei am Ende der Stadt. :-)

https://www.youtube.com/watch?v=QubCPk1siqk


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung