Wo soll der Strom herkommen? Aber der Klimawandel wird so sicher aufgehalten.

Naclador, Göttingen, Donnerstag, 12.05.2022, 11:33 (vor 16 Tagen) @ Knappe1315 Views

Angesichts der Abschaltung unserer letzten verbliebenen Kohle- und Kernkraftwerke und des steigenden Verbrauchs durch Elektromobilität und Konsorten, wo bitte soll denn die elektrische Energie herkommen, um auch noch die Wohnungen elektrisch zu beheizen? Zumal die Wärmepumpe umso mehr Strom verbraucht, je steiler der zu überwindende Temperaturgradient ausfällt. Wärme fließt naturgemäß immer von warm nach kalt. Um sie von kalt nach warm zu transportieren, muss man sie zwingen, und zwar um so heftiger, je kälter es draußen ist, und je wärmer man es drinnen haben möchte.

Vielleicht gibt es ja bald "Biopumpen" mit Muskelbetrieb zu kaufen, wo man sich dann die Wohnung auf einem Heimtrainer warm strampeln kann.

Eine Wärmepumpe zum Heizen zu verwenden, ist in etwa das gleiche, als wenn man sich einen offenen Kühlschrank ins Fenster stellt, mit der Rückseite nach drinnen.

Je mehr Leute so heizen, desto kälter wird es draußen (zumindest im Ballungsräumen, auf dem Land wird das kaum ins Gewicht fallen), desto schlechter wird der Wirkungsgrad der Wärmepumpen. Aber da die Wetterstationen hauptsächlich im Bereich der Städte liegen, wird zumindest ein deutlicher Abkühlungseffekt auf die sogenannte "Durchschnittstemperatur" erfolgen: Klimawandel gebremst, Mission erfüllt!

Hoff' mal lieber auf Deine Gasanlage, die Wärmepumpe wird ohne neue Stromquellen höchstens zu Rolling Blackouts führen.

Wenn Ihr schon hungert und friert, sollt Ihr dabei wenigstens im Dunkeln sitzen!

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung