Na ja, da waren ja mal die Gegenden mit 125% Wahlbeteiligung ...und so

solstitium, Montag, 09.05.2022, 20:41 (vor 18 Tagen) @ Plancius973 Views
bearbeitet von solstitium, Montag, 09.05.2022, 20:48

Wenn Stalin sagte,

"es ist egal, wie gewählt wird, wichtig ist, wer zählt"

dann unterstelle ich mal frech, dass seit Stalins Zeit doch das eine oder Andere dazugekommen ist.

Wie wird denn die 5% Hürde konkret begründet - und warum hat der SSW diese nicht?

Wie geht das konform zu den anderen, die knapp unter 5% blieben (Basis)

Es ist schon auffällig, wie viele Wahlen für Parteien knapp bei 4,9% scheiterten.

Da holt man halt so viele Briefwahlunterlagen aus den Archiv für die CDU dazu,
weil die vielen Nichtwähler

ERMÖGLICHEN JA DIESE LÜGE ERST

bis die Partei, die man raus haben will bei 4,9% vergammelt.

Je Weniger wählen gehen, desto gewaltiger dieses Betrugspotential!

Deshalb juckt die das auch nicht die Bohne, kennen sie ja diese daraus resultierenden Chancen!


Eine Pflichtwahl würde dieses offenkundige Betrugsszenario schon mal verunmöglichen!

Und es gibt ja nun Gerichtsurteile die besagen, dass es eben keine einzige gültige Wahl seit anno dubak oder 1952 im Besatzungsgebiet oder Kulturrestraum gegeben hat.

Aus der Hüfte also:

betrug gibt es (Bsp. ungültig machen von Wahlzetteln, bei AFD noch ein zweites Kreuz drauf - schon vorbei... und wenn sich die Kollegen im Büro einig sind...

Wie werden dann dann die Zahlen weitergegeben oder ermittelt?

Meldet jeder Wahlkreis dann für sich sein "Endergebnis und wird das dann hochgerechnet?

(wird per Telefon Fax Brieftaube oder Marathonläufer übertragen? wie verändern sich die Zahlen auf dem Weg zum Wahlleiter)

Oder werden alle Stimmen gezählt und diese zu einem Endergebnis zusammengerechnet.

Man erinnere sich an die Geschichten aus Übersee, wenn der Zweite netto mehr Stimmen hatte - ganz legal, weil Auszählungsmodus und so.

Fragen wir mal einen, der den Laden von innen kennt:

https://vk.com/wall316753081_60659

(Lafontaine, Oskar Linke ex SPD:

"Eine Demokratie haben wir in Deutschland jedenfalls nicht!"

Aha, was dann?

Es gibt hunderterlei Möglichkeiten zum Betrug!

Allein diese West Mode "Ich sage nicht, wen ich wähle"
"ja wo hammer denn?", vollkommene eierlose Gestalten oder was - da bekommt man erzogen die Wirklichkeit nicht weiterzusagen - denn in anderen Regionen sagt man sich das und deshalb ist allein schon diese Fälschung kaum möglich - wenn jeder jeden im Dorf und seine Einstellung kennt und dann plötzlich 10 Grünenstimmen auftauchen, weiste dass es Betrug ist.

Ja die selbsbewusstseinsbefreiten Städter würde selbst dabei auch noch lügen, wo sind wir nur gelandet...

Diese gelebte Wahlthematik ist für die Tonne - sagte doch schon Schiller.

"Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen;
Der Staat muss untergehn, früh oder spät,
Wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.
"

Nie war Schiller so aktuell, wie nach der SH Wahl von gestern!

--
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=568547
obligatorischer Hinweis, Goethe zu Eckermann. "Man muss das Wahre stets wiederholen, weil auch die Lüge stets wiederholt wird..."[image]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung