Du hast Recht, gegen Ideologie und Scheuklappen ist man machtlos. Mir geht es um etwas anderes. mT

Kiwi, Freitag, 08.10.2021, 07:21 (vor 11 Tagen) @ Manuel H.1474 Views
bearbeitet von Kiwi, Freitag, 08.10.2021, 07:29

Natuerlich kann man Leuten, welche die Wahrheit nicht sehen wollen, nicht helfen. Da ist jede Muehe verschwendet, Perlen vor die Saeue.

Ich selbst bin aber an der Wahrheit interessiert. Der FR-Artikel ist durchaus interessant, wenn man ihn interpretiert. Eigentlich moechte der Verfasser aber doch impfkonform wirken, oder sehe ich das falsch?

Mit Belegen meine ich, es muss doch nach so vielen Monaten der Impfung bzw. Genmanipulation belastbare Daten darueber geben, ob die Impfung im Grossen und Ganzen nuetzlich oder schaedlich ist. Stattdessen bestehen weiterhin zwei Narrative, das offizielle (die Impfpropaganda) und das inoffizielle (Anekdoten und der eigene gesunde Menschenverstand, welche Impfskepsis nahelegen).

Es kann doch nicht sein, dass diese beiden Narrative nach wie vor parallel existieren. Die Frage nach Nuetzlichkeit oder Schaedlichkeit der "Impfung" muss sich doch nun objektiv beantworten lassen, so dass eines der Narrative hinfaellig ist. Oder stelle ich mir das zu einfach vor?

Bis auf weiteres bleibe ich impfskeptisch und, so Gott will, standhaft. Beste Gruesse von ganz unten.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.