Jetzt wird schon von 15000 gesprochen. (mTuL)

DT, Sonntag, 04.04.2021, 13:01 (vor 18 Tagen) @ stokk651 Views

https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/polizeigewerkschaft-scharfe-kritik-stadt-...

Stadt Stuttgart verteidigt ihre Linie

Trotz heftiger Kritik verteidigt die Stadt Stuttgart ihre Strategie bei der Demo. "Ich glaube, wir haben das Beste daraus gemacht", sagte Ordnungsbürgermeister Clemens Maier der dpa am Sonntag. Bei den Demonstrationszügen, die sich zur zentralen Kundgebung der "Querdenken"-Bewegung auf den Cannstatter Wasen aufgemacht hätten, seien am Schluss 15.000 Teilnehmer gezählt worden.

"Wenn die Polizei die Versammlung auf Geheiß der Versammlungsbehörde aufgelöst hätte, hätte sie versuchen müssen, 15.000 Menschen nach Hause zu schicken." Diese wären aber nicht freiwillig gegangen. Die Polizei hätte massiv Gewalt einsetzen müssen. All das sei durchgespielt worden in Gesprächen mit der Polizei. "Wir können die Stadt nicht abriegeln."


Der Wasserwerfer BW1 stand ja schon bereit. Hätte Kretschmann tatsächlich die Mütter mit ihren Kinderwägen, die Omas etc. wegen der Dx vom Wasen pusten wollen mit 200 bar und mit Tränengas?

Während Erikas Goldstücke und die Bereicherer die Innenstadt plündern ("Partyszene") ohne Einsatz des Wasserwerfers.

Ich wundere mich nur noch über die Kommentare bei Spiegel online. Plötzlich sind die negativen Bewertungen massiv in der Überzahl. Seit ein paar Tagen. Ich glaube, daß die Propagandafx wieder mal billige Clicker und Bezahlposter einsetzt, wie damals die Bahn bei S21 um 2010/11 herum in der StZ. Die saßen alle zusammen in einem Büro.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.