Kairos ist unverfuegbar (m.L.)

Oblomow, Leipzig, Donnerstag, 30.07.2020, 23:28 (vor 14 Tagen) @ Diogenes Lampe2584 Views
bearbeitet von Oblomow, Freitag, 31.07.2020, 00:20

Du redest eigentlich ueber die Machiavelliklaviatur: Virtù, Fortuna, Ambizione, Necessità und Occasione. Es gibt da noch weitere Begriffe bei dem Mann aus Casciano.

Kairos aber ist der unverfuegbare Augenblick, der sich z.B. in einem Gespraech einstellt. Er ist nicht forcierbar. Kaum da, schon weg. Hab' beim Ueberfliegen nur diesen Begriff gelesen. Freue mich, Deine Texte ganz zu lesen, wenn ich ausgeschlafen bin.

Es gibt von Gadamer auch bei Youtube das wunderbare Gespraech zum Kairos, das Du vermutlich kennst. https://www.youtube.com/watch?v=11jPRuX2YNk Ich glaube, Du missdeutest diesen heiligen Mythos im Rahmen Deiner Politologie. Gute Nacht.

Die Aphorismen zur Lebensweisheit von Schopi, die Du anführst, sind neben dem Handorakel Gracians (übersetzt von Schopenhauer) meine Lieblingsbücher. Ich finde, es geht aber um ein kluges in Verhältnissetzen der drei Ansätze, Glück durch phronesis zu erhaschen. Mir ist Schopi da zu sehr Kyniker.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.