Darf ich bitte noch etwas nachtragen? "Das bedeutet, dass Geld gutgläubig sogar dann noch erworben werden kann..."

azur, Samstag, 03.01.2015, 16:20 (vor 2293 Tagen) @ Elli5942 Views

Hallo Elli,

siehe bitte dies hier:

"Nach deutschem Recht wird Geld den Inhaberpapieren gleichgestellt (§ 935 Abs. 2 BGB). Das bedeutet, dass Geld gutgläubig sogar dann noch erworben werden kann, wenn es dem rechtmäßigen Eigentümer gestohlen wurde, verloren gegangen oder sonst abhandengekommen ist. Für andere bewegliche Sachen gilt das nicht (§ 935 Abs. 1 BGB), weil bei Geld und Inhaberpapieren deren Verkehrsfähigkeit nicht eingeschränkt werden soll."

Gutgläubiger Erwerb von Nichtberechtigten somit auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Geld#Rechtliches_zum_Geld

Also: Wer es in der Hand hat, der kann es auch rechtlich sauber übertragen, auch gegen den Willen des eigentlichen (ursprünglichen) Berechtigten.

Dieser gesetzlich konstituierte, sogenannte Rechtsschein soll der Rechts- bzw. Verkehrssicherheit, also z. B. und vor allem dem Handel, dienen.

Viele freundliche Grüße

azur

--
ENJOY WEALTH
(Groß-Leucht-Reklame am Gebäude Lehmann-Brothers/NY)

Meide das Destruktive - suche das Konstruktive.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.