Genauso meine ich es

Rheingold, Donnerstag, 22.09.2022, 13:32 (vor 4 Tagen) @ paranoia705 Views

Du schreibst
Es ist wie immer, ganz einfach. Der Käufer muss Rheingold zum bezahlen auf den Tisch liegen.
Die kann er, wenn er sie nicht hatte, einem anderen Rheingold-Besitzer abgekauft haben, oder bei einem Rheingold-Besitzer einen Kredit aufgenommen haben.


ok
A) er kauft sie einem anderen ab. Der Wechselkurs wird dann gemeinsam bestimmt, nur wenn er beiden Seiten passt, kommt der Handel zustande. Da die Mengen an Rheingold (insbesondere im Vergleich zum Euro und Dollar) verschwindend gering sind, dürfte der Kurs stark steigen.
B) er nimmt einen Kredit bei einem Rheingolder auf (Rückzahlung in welcher Währung?)

Die Mengen an Rubel, die nachgefragt werden, sind gigantisch. Wo kommen sie her? Wir hätten diese Mengen gar nicht. Wir müßten nachdrucken. Russland doch auch, oder etwa nicht?

Ich wurde, als ich das Projekt Rheingold (Gelderschaffung von unten durch die tatsächlich Arbeitenden, die dann auch die Kaufkraft ihres eigenen Geldes garantieren) hier im Forum vorstellte, als Betrüger beschimpft. Mit welcher Berechtigung druckt jetzt Russland einfach Geld, um Rubel ausliefern zu können? Indem es betrügerisch hergestellte Euro und Dollar als Rechtfertigung annimmt und direkt weiterverkauft? Also neben den gegen Euro zusätzlich gedruckten Rubel noch mal fröhlich mit Euro einkaufen geht?


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung