rintrah.nl deepl.com-Übersetzung: Besteht für Ungeimpfte ein höheres Risiko für BA.4 und BA.5?

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Sonntag, 22.05.2022, 19:59 (vor 735 Tagen)4635 Views

Besteht für Ungeimpfte ein höheres Risiko für BA.4 und BA.5?

https://nitter.net/sailorrooscout/status/1520808640277536768

Vielleicht haben Sie das gesehen und sich gefragt, ob es stimmt, dass Ungeimpfte einem erhöhten Risiko durch BA.4 und BA.5 ausgesetzt sind, da die neutralisierenden Antikörper bei Geimpften viel höher sind:

https://nitter.net/sailorrooscout/status/1520808218158579714

Um diese Frage zu beantworten, muss man erst einmal verstehen, worum es hier überhaupt geht. 23 Tage nach einer kürzlich erfolgten BA.1-Infektion entnahmen die südafrikanischen Wissenschaftler Blutproben von geimpften und ungeimpften Patienten und untersuchten die Fähigkeit ihrer Antikörper, die Infektion von Zellen durch das Virus zu verhindern. Dabei stellten sie fest, dass die Antikörper der Geimpften eine etwa fünfmal höhere Neutralisierungskapazität hatten.

Was die Leute jedoch zu übersehen scheinen, ist, dass uns dies nichts wirklich Nützliches sagt. Zunächst einmal wurde eine ungewöhnliche Stichprobe untersucht: Junge Erwachsene, von denen die meisten mit einer BA.1-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Es ist bekannt, dass BA.1-Infektionen bei jungen Erwachsenen sehr mild verlaufen, was durch die Seltenheit von Krankenhausaufenthalten aufgrund dieser Variante belegt wird. Ich weiß nicht, wie wir darauf vertrauen können, dass diese Personen, die mit BA.1 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, repräsentativ für die Allgemeinbevölkerung sind.

Wichtiger ist jedoch zu verstehen, dass es richtig ist, dass die Immunität bei Geimpften weitgehend auf den Schutz vor neutralisierenden Antikörpern im Blut zurückgeführt werden kann. Bei den Ungeimpften hingegen sieht die Immunität gegen SARS-COV-2 ganz anders aus.

Bei Ungeimpften löst eine SARS-COV-2-Infektion eine Immunreaktion an dem Ort aus, an dem der Körper auf das Virus trifft: Die Schleimhäute des oberen Atemtrakts. Zu Beginn der Pandemie gab es Fälle von Menschen, die keine nachweisbaren Antikörper im Blut hatten, wohl aber nachweisbare Antikörper in ihren Tränen oder Nasensekreten. Wenn der Körper das Virus stoppt, bevor es überhaupt in das Blut gelangt, kann ein Schutz in den Schleimhäuten bestehen, ohne dass ein Schutz im Blut vorhanden ist.

Der Schutz bei Ungeimpften umfasst auch verschiedene Arten von Antikörpern. So führt beispielsweise eine natürliche Infektion bei einer ungeimpften Person im Allgemeinen zur Entwicklung von Antikörpern gegen das Nukleokapsidprotein. Diese Antikörper verhindern im Allgemeinen nicht die Infektion einer Zelle, aber sie tun etwas anderes, das dem Körper hilft, mit dem Virus fertig zu werden: Sie helfen, die infizierte Zelle abzutöten, entweder direkt oder indirekt, indem sie andere Immunzellen zu der infizierten Zelle locken. Nukleokapsid-Antikörper sind wichtig, um die Replikation von SARS-COV-2 im Gehirn zu verhindern. Leider verhindert der Impfstoff die Entwicklung von Nukleokapsid-Antikörpern.

Bei nicht geimpften Personen erfolgt die Immunität gegen SARS-COV-2 hauptsächlich in Form einer geschulten angeborenen Immunität. Die Natürlichen Killerzellen sind sich schnell replizierende weiße Blutkörperchen mit kurzer Lebensdauer, die mit SARS-COV-2 infizierte Zellen abtöten und sich selbst massiv vermehren, wenn sie durch das Zusammentreffen mit abnormen Zellen (entweder aufgrund von Krebs, einer Virusinfektion oder anderen Problemen) stimuliert werden.

Wenn wir Immunität als "neutralisierende Antikörper im Blut gegen das SARS-COV-2-Spike-Protein" definieren, dann scheinen die Geimpften fast immer besser geschützt zu sein als die Ungeimpften. Natürlich ist das Immunsystem der meisten Menschen nicht in der Lage, mit schnell mutierenden Atemwegsviren dieser Art umzugehen. Deshalb scheint die Realität vor Ort nie die optimistischen Erkenntnisse aus diesen Studien widerzuspiegeln, die nahelegen würden, dass die Ungeimpften inzwischen verkrüppelt oder aufgrund ständiger Reinfektionen tot sein müssten.

Zur Veranschaulichung dieses Punktes betrachten wir die Infektionswelle im zu 31 % geimpften Südafrika:

[image]

Und vergleichen Sie dies mit der Welle in Portugal, wo BA.4 und BA.5 nach ihrer Ausbreitung aus Südafrika zunächst dominierten:

[image]

In Südafrika ist die BA.4/5-Welle etwa halb so groß wie die BA.1-Welle, mit 7000 täglichen Infektionen bei einer Bevölkerung von 60 Millionen Menschen. In Portugal hingegen, mit einer Bevölkerung von 10 Millionen Menschen, wurden in den letzten 7 Tagen täglich 58.000 Infektionen verzeichnet, wobei die BA.5-Welle bereits beginnt, die massive BA.1-Welle zu übertreffen. Dabei ist zu beachten, dass Portugal diese Welle im Sommer erlebt, ganz anders als im letzten Jahr, während in Südafrika gerade der Winter herrscht.

Wenn Ihre Beobachtungen im Labor keine wirkliche Ähnlichkeit mit unseren Beobachtungen in der realen Welt zu haben scheinen, sollten Sie sich fragen, ob Sie in Ihrem Labor wirklich das Richtige beobachten oder ob Sie lediglich versuchen, Ihre eigenen vorgefassten Meinungen zu bestätigen.

Die Frage, die wir uns stellen müssen, ist, was jetzt passieren wird. Ist dies das nächste Kapitel in der weithin prophezeiten ADE/OAS-Apokalypse, von der Sie inzwischen so viel gehört haben? Es gibt keinen guten Grund, das zu glauben. Die Entwicklung dieser Pandemie geht nach wie vor in Richtung eines immer milderen Krankheitsverlaufs, sowohl bei den vollständig Geimpften als auch bei den Ungeimpften. Werfen Sie einen Blick auf diese Grafik:

[image]

Wenn jetzt eine unglückliche Mutation bei BA.4 oder BA.5 eintreten würde, die plötzlich zu einer Variante führt, die zehnmal so tödlich ist wie BA.2, dann wäre die Sterblichkeitsrate immer noch ein Bruchteil der Infektionen, die wir im letzten Winter gesehen haben. Wenn überhaupt, dann dient die aktuelle Situation in Portugal als Beweis gegen das OAS/ADE-Horrorszenario: Wenn wir diesen weit verbreiteten Ausbruch von Infektionen in Portugal sehen können, ohne dass die Krankenhäuser überlastet sind und die Menschen auf der Straße sterben, unter welchen Umständen würden wir dann eine echte Krise sehen?

Und man könnte sagen, dass diese wiederholten Infektionen nun die vollständig Geimpften dezimieren werden, aber diese hypothetische Sorge würde ich den promovierten #diversityinpublichealth-Wokies überlassen, die versuchen, in der akademischen Hierarchie aufzusteigen, indem sie hypothetische Horrorszenarien erfinden, die nie einzutreten scheinen, den Anthony Leonardi's und Eric-Feigl Ding's dieser Welt, die zunehmend isoliert sind und sogar innerhalb ihrer eigenen akademischen Gemeinschaft als Spinner wahrgenommen werden.

Leonardis wichtigste verbliebene Verbündete in seinem zunehmend verzweifelten Kampf, eine globale Katastrophe heraufzubeschwören, sind ein chinesischer Ernährungswissenschaftler und ein kanadischer Juwelier, der kürzlich sein Konto gelöscht hat. Natürlich ist es theoretisch möglich, dass doch noch irgendeine Art von Schrecken eintritt, aber das wäre sehr gegen den Trend.

Leonardi und der Rest der Null-COVID-Wokies wüten immer wieder gegen die Idee "Neuheit ist Schwere", aber bis jetzt scheint dieses Argument wirklich besser zu halten als die von Leonardi vorgeschlagene Idee "jede weitere Infektion wird Ihre T-Zellen weiter abtöten und Sie anfällig für schwerere Reinfektionen machen".

Die Beweise deuten mit überwältigender Mehrheit auf die von Zeynep vorgeschlagene langweilige und intuitive Theorie hin: Neuheit ist Schwere. Mit jeder neuen Infektion musste Ihr Körper einige neue Tricks lernen, die auch gegen die neue Infektion funktionieren werden. Da sich das Virus in eine Richtung entwickelt, in der es nicht ausstirbt, muss es außerdem lernen, sich so zu verbreiten, dass es das Immunsystem nicht verärgert. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, besteht natürlich darin, in seinem Wirt so wenig Probleme zu verursachen, dass dieser sich nicht einmal die Mühe macht, eine aggressive Immunreaktion gegen ihn zu entwickeln.

Wenn das Argument "Reinfektionen sind schwerwiegender" stichhaltig ist, sollte man erwarten, dass die Beweise dafür jetzt in Südafrika und Portugal auftauchen, wo sich die Menschen jetzt in Scharen neu infizieren sollten. Bis jetzt sehe ich nichts.

Das Problem mit Leonardi und den Leuten, die an seinen Kult glauben, ist, dass sie die Beweise, die sie zur Untermauerung ihrer Apokalypse-Fantasien verwenden, nicht kritisch betrachten.

https://nitter.net/fitterhappierAJ/status/1515884322791718915

https://nitter.net/fitterhappierAJ/status/1508936932495179780

Hier ist die betreffende Studie.

Aber hier ist der Clou:

Wir haben 308.051 Erstfälle von SARS-CoV-2-Infektionen identifiziert, die zwischen März 2020 und Januar 2022 im VHA diagnostiziert wurden.
Januar 2022 diagnostiziert wurden; 58.456 (19,0 %) waren mit Krankenhausaufenthalten im VHA verbunden. Ein zweiter PCR-positiver Test
trat bei 9.203 Patienten in VA mindestens 90 Tage nach dem ersten positiven Test in VHA auf; 1.562 (17,0 %) wurden mit Krankenhausaufenthalten im VHA in Verbindung gebracht. Weitere 189 Fälle wurden mindestens 90 Tage nach ihrer zweiten PCR-positiven Infektion im VHA ein drittes Mal als PCR-positiv identifiziert; 49 (25,9 %) standen in Verbindung mit Krankenhausaufenthalten im VHA
Krankenhausaufenthalten verbunden.

Von den 308.051 infizierten Personen wurden nur 189 ein drittes Mal infiziert. Die dritte Infektion birgt ein höheres Krankenhauseinweisungsrisiko, aber das ist ziemlich einfach zu erklären: Gesunde Menschen bekommen die dritte Infektion nicht von vornherein. Wenn Sie zu den 189 von 300.000 Menschen gehören, die sich innerhalb eines so kurzen Zeitraums dreimal infizieren, dann haben Sie ein zugrundeliegendes Immunproblem, und deshalb hat die dritte Infektion natürlich ein höheres Krankenhauseinweisungsrisiko. Man braucht keinen Doktortitel in T-Zell-Immunologie, um das herauszufinden.

Wenn dies die Art von schrecklichen, minderwertigen Beweisen ist, auf die Sie sich stützen müssen, um Ihre Theorie zu untermauern, dass Reinfektionen schwerwiegender sein werden, dann ist dies eher ein Beweis gegen Ihre Theorie als ein Beweis für sie.

Ich würde jedem empfehlen, kritisch zu beobachten, was in den nächsten Tagen in Portugal und Südafrika passiert. Wenn der versprochene Messias immer noch nicht eintrifft, dann ist es wirklich an der Zeit zu hinterfragen, ob Ihr Sektenführer seine Warnungen ernst meint oder nur darauf aus ist, seinen Personenkult am Laufen zu halten.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung