Die zwei Ebenen beim Schachspiel

Weiner, Sonntag, 21.11.2021, 19:15 (vor 11 Tagen) @ Ikonoklast294 Views

Hallo Ikonoklast!

Dass unsere transatlantischen Freunde einen Plan mit Europa haben, denke ich mir schon länger. Nur was sie genau vorhaben, darauf kann ich mir (noch) keinen wirklichen Reim machen. Welchen Plan verfolgen sie Deiner Meinung nach?

Ist das so schwer zu erkennen? Neulich habe ich die Übersetzung eines Artikel von Pam Ho hier eingestellt (in drei Teilen), weil ich die Diskussion anregen wollte, was die eigentlichen Ziele der angloamerikanischen Elite sind. Ziel ist die maximal erreichbare (Welt-) Herrschaft, quantitativ wie qualitativ, also von der Fläche her wie von der Intensität der Herrschaft. Teils ist dieses Machtverlangen ein Selbstzweck, überwiegend aber dient es der Erlangung von Profiten.

Die Wege, auf denen dieses Ziel erreicht werden kann, ändern sich laufend. Es ist wie bei Schachspiel - je nach Zug des Gegners muss man Taktik, Strategie bzw. den nächsten Zug anpassen. Und selbstverständlich gibt es, wie @Olivia parallel festhält, verschiedene Gedanken über den besten Weg zum Ziel. Es hat sich aber übergreifend herauskristallisiert, dass Europa aufgegeben werden muss. Vielleicht muss man die USA selbst fallen lassen.

Diese Feststellung gibt mir Gelegenheit, wiederholt zu sagen (weil ich glaube, dass es bislang nicht verstanden ist), dass die ELITE nicht auf dem Schachbrett steht. Sie spielt nur bzw. es spielen verschiedene Fraktionen der ELITE gegeneinander Schach. Wir dagegen sind nur die Figuren. Auf dem Forum hier allesamt Bauern, halt - eigentlich nur Staubfussel, atomar klein. Putin ist vielleicht ein Läufer, Xi eine Dame, Merkel war ein Turm. Kann jeder sehen, wie er will ...

Müssen wir es geopolitisch durchbuchstabieren?

Russland ist militärisch zu stark für die USA.
China ist wirtschaftlich zu stark für die USA.
China und Russland zusammen sind viel zu stark für die USA.
Die USA können nichts mehr ausrichten gegen Russland und die USA.
(Die letzten Monate und Tage haben's gezeigt).

Europa ist kostbarer Teil des angloamerikanischen Westens.
Wenn die USA Europa (scheinbar) aufgeben, es schwächen und ins Chaos treiben,
flexibilisieren sie die gegenwärtig enge Bindung zwischen Russland und China.

Denn dann sind Russland und China nicht mehr in einem Verteidigungsbündnis,
sondern in einer Konkurrenzsituation – nämlich um ihren jeweiligen Einfluss in Europa
(der ihnen mit der Opferung Europas neu eröffnet wird).
Deshalb wird Europa fallen gelassen und zum Schlachtfeld gemacht –
damit Russland und China sich wieder auseinander bewegen.
Wenn das nicht ausreicht, wäre die ELITE sogar bereit,
die USA zu opfern und zum Schlachtfeld zu machen.

Europa wird demnach zu einer Verhandlungsmasse.
Dann aber nicht nur zwischen Russland und China,
sondern auch zwischen Russland und den USA - gegen China!
Oder auch zwischen China und den USA - gegen Russland!
Und auch die USA könnten derart zur Verhandlungsmasse werden.

Die ELITE nämlich sitzt nicht auf dem Schachbrett,
sie ist nicht ein Teil des Schachbretts.
Die ELITE sitzt über dem Schachbrett und bespielt es.
Zur ELITE gehören nicht nur Angelsachsen und Europäer sondern auch Russen und Chinesen. *)
Die ELITE spielt miteinander und gegeneinander, in verschiedenen Spielen.
Aber sie ist niemals Teil des Schachbretts, sie ist keine Figur.

Warum ist das so schwer zu begreifen?

Grübelt, freundlich grüßend, Weiner

*) Offenbar hat niemand hier auf dem Forum bemerkt, dass neulich, kurz vor den entscheidenden Schritten in Bezug auf den Donbass, der CIA-Chef in Moskau war? Kissinger ist nämlich zu alt geworden, sonst hätte man ihn wahrscheinlich geschickt ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.