Persönliche Rachegelüste sind ein schlechter Ratgeber für Taktik!

Das Alte Periskop, Scharf an der Nebelgrenze, Sonntag, 10.10.2021, 08:38 (vor 9 Tagen) @ mabraton1499 Views
bearbeitet von Das Alte Periskop, Sonntag, 10.10.2021, 09:03

Du hast offensichtlich meinen Beitrag nicht verstanden, die Rochade mit Schellenberg ist das Kalkül von Kurz. Die Ergiebigkeit wird sich in den nächsten Wochen und Monaten erweisen.

Was soll Kickl tun um die Macht zu übernehmen? Ein Militärputsch?


Lieber mabraton!

Dir will ich gerne meine Sicht der taktischen Fehler von Kickl erläutern.

1. Die Bilderbergerin (2018) PRW wollte Kanzlerin werden und Kickl hat mit ihr jetzt gemauschelt. Die Dame hat bereits vor einem Jahr festgestellt: „Die Maske darf nie wieder fallen“. https://orf.at/stories/3190111/ Geht's noch? Dem nicht genug lies sie ihm jetzt öffentlich ausrichten Gesundheitsminister könne er natürlich in ihrer Regierung nicht werden, er, der „Corona-Leugner“.

2. Kickl hat diesbezüglich sogar Sondierungsgespräche mit den Grünen geführt, was wohl der Effekt gehabt hätte, dass die einige Prozente verlieren würden, würde demnächst im Ösi-Land irgendwo gewählt, passiert aber nicht.

3. Kickl kann es nicht verdauen, dass Kurz ihn, zusammen mit VdB bündnisbrüchig abserviert haben, sowas hat beim Taktieren aber keinen Platz!

4. Das Herzensprojekt von Kurz ist SPI (strategische Partnerschaft mit Israel) welches ihm (und nur über diese Schiene!) ein Comeback ermöglichen könnte und da hatte der einen guten Statthalter im Ärmel. Wäre Bibi noch im Amt wäre dies jetzt auch so sicher nicht gelaufen.

5. Kickl hat mit der Teilnahme an diesem Putsch nichts gewonnen und er bekommt ohnehin zwei Probleme. Die Partei MFG (Anti-Corona-Partei) wird aus seinem Reservoir Zulauf bekommen und zwei seiner „Parteifreunde“ (Hofer, Haimbuchner) kuscheln mit Kurz, sind Impfbefürworter und untergraben die Glaubwürdigkeit.

Aber Wien ist ohnehin ein lustiger Platz:
Langley unterhält dort einen seiner größten Auslandstützpunkte
https://kurier.at/politik/inland/abhoerstation-usa-bauen-spionage-in-wien-aus/131.853.499
und die „alten Strippenzieher“ der Alpenrepublik sitzen in den Aufsichtsräten des Putin-Imperiums. Andrea Bader – eine die immer die Hintergründe ausleuchtet – plaudert wieder einmal Interessantes aus.
https://alexandrabader.wordpress.com/2021/10/09/regierungskrise-putschen-mit-peter-pilz...

Und bei dieser Gemengelage lotet Kickl eine rot-grün-blaue Hochzeit aus? Blöde Taktik, so meine unmaßgebliche Meinung!

--
"Die glücklichen Sklaven sind die erbittersten Feinde der Freiheit" (Marie von Ebner-Eschenbach, 1830-1916)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.