Die Frage ist mir auch durch den Kopf gegangen. Er scheint aber bereits seit 2001 für Öffentlichkeit in diesem Bereich zu werben.

Olivia, Mittwoch, 14.07.2021, 14:17 (vor 22 Tagen) @ Blum1187 Views

Es wird sich wohl jemand die Patentschriften durchsehen müssen. - Nicht nur jemand, sondern ein ausreichend qualifizierter Jemand. Vielleicht schafft ess der Corona-Ausschuß ja, eine qualifizierte Person, die bereit ist, das zu tun, zu finden.

Dr. Martin hat übrigens ein Manuskript über seine Angaben zur Verfügung gestellt. Das ist auch verlinkt in der Sitzung. Kann also von jedem heruntergeladen und gelesen werden.

Da die politische Situation in den USA zur Zeit sehr "undurchsichtig" ist und das Militär möglicherweise nicht komplett an der Seitenlinie steht (siehe die Situation um Washington seit dem "Sturm"....) kann man auf alle möglichen Gedanken kommen.

Die extreme Situation in Bezug auf das Impfen bei einem Virus, das nur für gewisse Populationen sehr gefährlich werden kann, läßt jedoch fast keine andere Schlußfolgerung zu, als dass es sich tatsächlich um das Derivat einer dieser "angereicherten" Bio-Kampfstoffe handeln könnte. Wir wissen zu wenig über das "Mistding".

Aber wenn man sich anschaut, was alles im Bereich der "Genforschung" auf die "Felder" gebracht wurde und welche grauenhaften Ergebnisse es in etlichen Teilen der Erde zeigte, dann ist man für alle "Ungeheuerlichkeiten" auch im Bereich der "Viren" offen.

Da hilft nichts anderes als UNTERSUCHEN, untersuchen, untersuchen und hoffen, dass kein massiver Druck auf die Personen ausgeübt wird, die mit dieser Art von Untersuchungen betraut sind.

Was die Impfsituation als solche betrifft, so steht man nur ratlos da und weiß nicht, was man denken soll, wenn man sich die Zahlen und den Aufwand durch den Kopf gehen läßt. Alle "Erklärungsmodelle" scheinen nicht zu greifen. Vielleicht hilft die "Zeit" weiter.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.