Empfehlungen der Lieblingsjournalisten

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Samstag, 05.06.2021, 16:59 (vor 10 Tagen) @ Lobo1876 Views

Ich weiß ja nicht, auf welchem Niveau der Freundes- und Bekanntenkreis anderer Foristen hier angesiedelt ist, aber wenn ich mich in meiner unmittelbaren Umgebung umhöre, vernehme ich von meinen Mitmenschen, um ihre Meinung gefragt, fast wortgleich das, was die Massenmedien jeden Tag von sich geben; meistens vorkomprimiertes Nachrichtenblabla aus Tagesschau bzw. heute und dem örtlichen Käseblatt, das hier fast jeder abonniert hat (vor allem wegen der Todesanzeigen).

Obwohl es schon seit vielen Jahren die praktisch unendliche Vielfalt des Internets gibt und diese auch für nahezu jeden Menschen in Deutschland zugänglich ist, weil er Besitzer eines Computers und/oder Smartphones ist, scheint die Information durch das tägliche leicht erreichbare und bekömmliche "Fingerfood" der Massenmedien eine unveränderte Faszination auszuüben. Es ist eben viel bequemer, die Ereignisse in der Welt morgens beim Frühstück und abends kurz vor dem Tatort serviert zu bekommen, als sich eigene Gedanken zu machen und zu schauen, ob es da wohl auch noch andere Perspektiven und Meinungen gibt.

Außerdem halten die meisten Menschen die Tagesschau nach wie vor für eine neutrale und objektive Nachrichtenquelle.

Wen wundert es da also, dass diese Menschen genau das wählen, was ihnen ihre Lieblingsjournalisten empfehlen?

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.