Das sind zwei ganz unterschiedliche Dinge

Chris11, Dienstag, 04.05.2021, 13:34 (vor 12 Tagen) @ dito480 Views
bearbeitet von Chris11, Dienstag, 04.05.2021, 13:40

"teils extremen Immunantwort auf erneutem Kontakt mit dem Ursprungsvirus" gab es bei den Versuchen, einen Impfstoff gegen SARS und gegen Tier-Corona Infektionen zu entwickeln. Da sind die ganzen geimpften Tierpopulation bei erneutem späteren Kontakt mit dem Ursprungsvirus gestorben. An einer Überreaktion des Immunsystems, der auch den Wirt zerstört hat. Das sind die gefürchteten ADE Reaktionen. Ob solche nach Impfung bisher bei Menschen aufgetreten sind gibt es nur Vermutungen, da schlüssiges Zahlenmaterial dazu fehlt und das Massenexperiment am Homo Sapiens noch zu neu ist.
Das Orginalvirus ist selbst für ADE Reaktionen bekannt.
Bei Impfungen spätere ADE Reakionen ausschliessen wird bisher niemand können, alle hoffen, das es nicht passiert. Deshalb würde ich auch keine Menschen mit sehr niedrigem Risiko und noch langer Lebenserwartung wie Kinder zum jetzigen Zeitpunkt impfen.
Wenn Biontech, Pfitzer, Astra etc. Management alle ihre eigenen Kinder unter Notarieller Aufsicht mit dem eigenen Impfstoff impfen, könnte man darüber nochmal nachdenken.

Schwangere zu Impfen, auch wenn es Erfahrungen aus anderen Ländern gibt, würde ich definitiv nicht. Was in dem Fall mit deren Babies in ein paar Jahren alles passiert, kann im Moment niemand absehen. (wie war das Contergan noch...)

Wenn das Spike Protein auch bei Zellteilung eine Rolle spielt, hat es zusätzlich ein erhebliches Krebs-Potential. Sowas lässt sich auch erst nach längerer Zeit quantifizieren.

"Impfdurchbruch" heißt nur, das ein geimpfter Mensch trotzdem erkrankt. Das ist bekannt. Ist aber nicht dramatisch, solange schwere Verläufe verhindert werden. Das ist bei Grippe-Impfstoffen auch der Fall. Wichtig ist, das der Reproduktionswert so weit runter gedrückt wird, das wir diese Seuche los werden.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.