Die "Waffe" macht perfekt das, was die Schweinegrippe nicht leisten konnte

Odysseus, Samstag, 20.02.2021, 15:43 (vor 15 Tagen) @ Chris111650 Views
bearbeitet von Odysseus, Samstag, 20.02.2021, 15:47

Die Ursprungsdiskussion ist nur ein taktisches politisches Modul, was immer mal wieder hoch gespült wird, von verschiedenen Kreisen und mit unterschiedlicher Motivation.

Antikörper auf SarsCov2 sind bereits in Blutproben aus Mitte 2019 in Italien nachgewiesen worden.
Erst schwere Verläufe mit Toten in auffälliger Zahl haben überhaupt erst viel später Aufmerksamkeit erzeugt. Ob man gezielt abgewartet hat, dass es sich verteilt oder nicht, ist auch nicht mehr relevant. Naheliegend wäre es, betrachte man Zeitpunkt und Ablauf von Event 201 und den frühen ausgefeilten Auftritten von Gates samt GAVI, sowie sein Investitionsverhalten.

In jedem Fall hat man eine neue Gelegenheit bekommen oder herbeigeführt, um die Dinge in Gang zu bringen, die man schon gerne 2010 mit der Schweinegrippe abgespult hätte. Zumal damals die Notenbanken noch volle Köcher an Rettungspfeilen hatten. Andererseits waren die sozialen Medien und die Macht von BigTech samt Technikverbreitung vor 10 Jahren deutlich geringer und eventuell limitierende Faktoren für die Propaganda und Zensur, die heute erfolgt. Widerum wäre der Kampf der Gegner dadurch auch beschränkter gewesen.
In jedem Fall haben die WHO und Drosten (schon damals der Chefpaniker bezüglich Todeszahlen) daraus gelernt, was man ändern muss, damit es beim nächsten Mal klappt. Nur die Vorsorgepläne, die man in den Staaten nach 2010 selbst erarbeitet haben, verschimmelten in den Schubladen. Hier war es unter der Ägide Rösler 2013. Die WHO sah keine Veranlassung, deren Umsetzung ernst zunehmend anzumahnen und ein globales Frühwarn- und Maßnahmenkonzept zu erstellen. Dadurch entstand ein Großteil unserer programmierten Hilflosigkeit vor einem Jahr.

Covid-19 macht perfekt das, was die Protagonisten zur Umsetzung ihres Great Resets benötigen.
Ein Erreger dagegen, der schnell Zig Millionen dahinrafft, wäre das Ende von Schwab und dem ganzen Globalistenpack, die jetzt die Menschheit mit ihrer Erdrettung beglücken will.
Schwab hätte nicht mal mehr sein Buch drucken, geschweige denn vermarkten können.
Das gesamte Machtgefüge der Eliten wäre jetzt schwer beschädigt, wenn nicht irreperabel zerrissen. WEF wäre Geschichte. Zudem würden wir uns gerade Richtung Deagle bewegen.
Mit der Subsummierung des Wissens und der Ereignisse stand heute, beginnt dieses Szenario eines gewissen Charme zu entwickeln. Zumindest für den, der Bevormundung, Gängelung, Überwachung ablehnt und nicht in einem totalitären, faschistischen Technokraten-Diktatur
übelster Form leben möchte. Also für den, der nicht nur einfach "lebendig" sein möchte.
Geht es nach einige Sehern, steht da ja noch was bevor.
Und wenn man davon ausgeht, dass Deagle Ergebnisse von Simulationen auf Quantencomputern
sind.....
Nur die unbeherrschbare Explosion von Mutanten und Inzidenzwerte von 5000, gepaart mit kaum ansteigenden schweren Verläufen, kann Merkel samt Entourage final das politische Genick brechen und den Zug in den Faschismus zum Entgleisen bringen.
Hoffen wir auf die Hilfe der Natur.


Gruß Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.