"Unter den Teppich kehren" wird es diesmal nicht spielen

sensortimecom, Samstag, 20.02.2021, 15:20 (vor 15 Tagen) @ Zorro1946 Views
bearbeitet von sensortimecom, Samstag, 20.02.2021, 15:30

Das Desaster ist zu groß. Dass in Wuhan seit langer Zeit schon an Genmanipulierten Viren (Crispr-Cas9) experimentiert wurde, wissen alle Virologen weltweit. Und dass die Theorie mit der Fledermaus vom Fischmarkt an den Haaren herbei gezogen ist, wissen sie auch. Weil aber die gesamte Virenforschung, Gentherapie und Impfstoff-Herstellung damit in Gefahr gerät, wollen sie die Fakten nicht wahrhaben.

In diesem Fall nutzt das aber alles nichts. Wir stehen erst AM ANFANG der weltweiten Katastrophe. Es soll sich niemand einbilden, das Desaster geht vorbei wie ein sanfter Gewitterregen im Mai. Diesmal NICHT. Es werden am Ende des Tages Nägel mit Köpfen gemacht werden, auf allen Ebenen, so groß, dass den Ignoranten noch die Haare zu Berge stehen werden. Dies betrifft auch Bereiche wie die Globalisierung, das Patentrecht, und die Wissenschaft generell. Und es wird auch ANKLAGEN geben.

Es geht ja nicht nur um den wirtschaftlichen und finanziellen Schaden, der durch Lockdowns und Gegenmaßnahmen verursacht wurde. Allein schon der erreicht unvorstellbare, astronomische Ausmaße. Nein, es geht höchstwahrscheinlich um die Gefährdung der gesamten Zukunft des Planeten und der Menschheit per se.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.