OT: Woher kannten die Römer den Erdumfang?

Mephistopheles, Datschiburg, Freitag, 26.06.2020, 08:04 (vor 8 Tagen) @ DT471 Views

https://de.wikipedia.org/wiki/Eifelwasserleitung

[image]

Die Leitung hatte eine Länge von 95,4 Kilometern
Zählt man die Zuleitungen von den verschiedenen Quellen noch hinzu, dann hatte sie sogar eine Länge von 130 km.
Damit der Bau zügig voranging, wurde die Strecke in Baulose aufgeteilt. Grewe schätzt die Zahl auf 20 Abschnitte, die gleichzeitig in Angriff genommen wurden.
Der Verlauf zeigt die Befähigung der Römer zur exakten Vermessung,

https://de.wikipedia.org/wiki/Eifelwasserleitung
Von wegen exakte Vermessung. Bei diesen Entfernungen macht sich die Erdkrümmung bemerkbar und zwar deutlich.
Licht breitet sich aber gerade aus, nicht gekrümmt.
Man konnte die Leitung also gar nicht vermessen, sondern nur berechnen. Mit Physik kommt man da nicht weiter, da hilft nur die Mathematik. Woher hatte man bei den Römern aber die mathematischen Fähigkeiten, die wir erst im 17. Jh. wieder erreichten? "WIR" wären frühestens evtl. im 18. Jh., sicher jedoch im 19. Jh., in der Lage gewesen, solch eine Leitung zu bauen, allerdings nicht ohne Fernrohre.
Aber ohne genaueste Berechnung der Erdkrümmung und der Anpassung des Gefälles an diese wäre die Leitung irgendwo gelandet, jedenfalls nicht da, wo sie tatsächlich endet.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.