Schmieden ohne Ende bis zum Ende

trosinette, Freitag, 26.06.2020, 07:58 (vor 15 Tagen) @ Oblomow355 Views

Guten Tag,

Irgendwie gilt beides und jede Vereinseitigung führt in die Sackgasse.

Eine gewisse demütige Grundhaltung, die in dem Spruch „Wir erringen uns nichts, alles ist Gnade“ zum Ausdruck kommt, halte ich für eine wichtige Basis, um überhaupt halbwegs zielführend an meinem Glück zu schmieden. Ohne diese Grundhaltung schmiede ich ohne Ende bis zum Ende.

Ich habe genug zu Essen und zu Trinken, keine Schmerzen, ich bin agil, habe ein Dach über dem Kopf und ein warmes trockenes Bett und bin in meiner Familie wohlbehalten aufgehoben, währen X-Mrd. Menschen im Dreck rumkriechen. Was also veranlasst mich in Dreiteufelsnamen an noch mehr Glück zu schmieden oder mich unentwegt über die über Deutschland herrschende politischen Mächte zu beklagen? Müsste ich nicht vielmehr ununterbrochen jauchzen und frohlocken?

Zum freien Willen stehe ich so: Ich weiß, dass es keinen freien Willen gibt, nehme ihn aber einfach an.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.