wie bei mir im Alto Alentejo

Dieter, Dienstag, 02.04.2024, 20:11 (vor 16 Tagen) @ helmut-12089 Views

Hallo Helmut,
Deine Beschreibung zum Seeaufenthalt entspricht exakt dem, wie man es hier (auf dem Land im Alto Alentejo) gewohnt ist.

Bei mir vor der Haustür z.B.: Man fährt von der Hauptstraße ab, nimmt einen der Feldwege und parkt sein Auto 3-5m von der Wasserlinie entfernt (man ist ja bequem), holt Mobilar, Musik und Grill heraus und läßt es sich allein oder im Corso mit einigen anderen gut gehen.
Es gibt unzählige Stellen, die für alle frei zugänglich sind, obwohl das meiste in Privatbesitz ist.
Hab mir sagen lassen, daß im Sommer dort die Hölle los ist (da sind wir aber immer in Deutschland).

Man darf auch ruhig einige Tage an Ort und Stelle verweilen, auch wild campen. Ggf. kommt mal die Polizei vorbei und fragt nach ob alles ok ist.

Andere fahren zum Angeln, das Gewässer ist sehr fischreich, sodaß nicht nur die Kormorane, Fischreiher, Haubentaucher und Fischotter was davon haben. Gebadet wird natürlich auch, manche kommen auch mit nem Boot, lassen es irgendwo ins Wasser und vergnügen sich auf dem See (ca. 10km lang).

Und derartige Freiheiten ziehen sich durch etliche Lebensbereiche. Sodaß es tatsächlich einen bemerkbaren Unterschied zu Deutschland gibt.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung