Dazu: Hamburger Investoren verdienen sich (hier) gerade eine goldene Nase.

Steppke, Mittwoch, 11.01.2023, 15:58 (vor 19 Tagen) @ Steppke2563 Views
bearbeitet von Steppke, Mittwoch, 11.01.2023, 16:11

Bei uns, in der Region, gibt es noch einige alte DDR-Neubauten, auch in kleinen Dörfern.

Sowas wie hier.

[image]

Kurz nach der der Wende wurden zwar neue Heizungen eingebaut, (neue) Strom/Telefonkabel verlegt aber die meisten dieser Objekte standen vollständig leer. Einheimische wollten dort nicht mehr leben.

Ab und zu gab es noch einen einzigen Mieter, im Erdgeschoß, der Rest war leer.

Dann standen hier auf einmal (vor ca. 1 1/2 Jahren) Hamburger Investoren "auf der Matte" und haben den Gemeinden diese ganzen alten (teils fast) abrissreifen Bauten abgekauft. Fürn Appel und ein Ei, aber die Gemeinden waren froh, diese Problembauten nicht mehr an der Backe zu haben.

12 x 24WE für je 30000 Euro - finanziert zu 1%.

Ein paar Monate später wurde die Ukrainekrise "heiß" und jetzt sind diese Bauten fast vollständig vermietet, an ukrainische Flüchtlinge.

Diese Schrottwohnungen werden zu wahnsinnigen Preisen vermietet. Licht ist Tag und Nacht an. Da spart niemand. Bezahlt alles das Ausländeramt/Sozialamt.

Diese Investoren machen gerade den Deal ihres Lebens und man stellt sich die Frage ob die einfach nur Glück hatten oder Kontakte, in höchste politische Kreise, die ihnen zuflüsterten, dass bald hundertausende/Millionen ukrainische Flüchtlinge kommen werden.

Jackpot!

So siehst aus ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung