viele Rentner haben Wohnungen, die die Sozialkassen als zu groß ansehen

Dieter, Mittwoch, 11.01.2023, 13:12 (vor 28 Tagen) @ lowkatmai2043 Views

Hallo,

es gibt etliche Mietverträge, die eine Index-Miete vorsehen. Also Anstieg des Lebenshaltungskosten-Indexes oder des Verbraucherpreisindex und die Miete ist in gleicher Höhe zu erhöhen. Dann die Erhöhungen aufgrund steigender Mietspiegel, viele Vermieter erhöhen spät, sodaß die Nachzügler zusätzlich den Mietspiegel nach oben treiben. - und dann wird einfach zu wenig gebaut, sodaß in den meisten Gebieten eine Nachfrage-Überhang besteht.

mit dem Wohngeld ist das so eine Sache: Viele Rentner haben Wohnungen mit einem Zuschnitt, den sie als Familie benötigten. Man bleibt wohnen, es ist schließlich das Umfeld, an welches man sich über Jahrzehnte gewöhnt hatte. Nur gibts für den zu großen Teil (lt. Bestimmungen) kein Wohngeld.

Wer die Mieten in der Volkswirtschaft runter bekommen möchte muß an den Strukturen etwas ändern, sodaß mehr angeboten als nachgefragt wird. Also: die extrem mieterfreundliche Gesetzgebung ändern, Bauen billiger machen durch Aufhebung vieler Auflagen und Bestimmungen. Mietpreisdeckel führen zum Gegenteil, können die Politiker ggf. über eine kleine Periode entlasten, aber danach kommt die Keule verstärkt zurück.

Gruß Dieter

--
Eine Partei, die eine Strack-Zimmermann in ihren Reihen duldet, ist unwählbar.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung