Schwingung & Potenzialität: Sonne – Gravitation – Wort

Ostfriese, Montag, 21.11.2022, 14:01 (vor 6 Tagen) @ FredMeyer1468 Views

Hallo FredMeyer

Man muss schon auch wollen, hinter die Fassanden zu schauen und nicht nur dran zu kratzen.

Die Luftdruck- bzw. Temperaturunterschiede zwischen dem Äquator und den Polen sind thermisch bedingt. Sie resultieren aus der Breitenabhängigkeit der Sonneneinstrahlung, die sich rein geometrisch aus den verschieden großen Einfallswinkeln der Sonnenstrahlung ergibt. Der Antriebsmotor des entstehenden dynamischen Wetter- und Windsystems mit den schwingenden Tief- und Hochdruckgebieten und somit auch des Jetstreams lässt sich demnach, trotz aller anderen Einflussfaktoren, im Potenzial der Sonne verorten.

Zufällige Unregelmäßigkeiten im Flussbett bewirken Unterschiede in den Geschwindigkeiten der Strömung eines Flusses: Die höhere Erosion erzeugt eine leichte Ausbuchtung auf der Seite mit der schnelleren Strömung. Der höhere Wasserstand an der Außenseite – bedingt durch die Zentrifugalkraft der entstehenden Kurve – lässt wegen der Zentripetalkraft auf alle Wasserteilchen in Richtung des Kurveninneren ein Gleichgewicht entstehen. Das Potenzial der Gravitation aus den wechselseitig schwingenden Zentrifugal- bzw. Zentripetalkräften erklärt die Gleichgewichtsströmung um die Kurve mit der Entstehung der Mäander.

Paul C. Martins - nach eigenem Bekunden aus dem Jahr 2002 absolut unaufgeregte, kalt und leidenschaftslos daherkommender: Vorbild z.B. Niall Ferguson, Oxford - Ansatz erklärt, dass das Geld ausschließlich durch die Abgabenforderung eines Machthalters (Schuld ex nihilo!), schlagartig entsteht! Lediglich der Träger dieses 'geldlichen Charakters' hat sich verändert und weiterentwickelt. Der Übergang zu Metallen und Münzen als regelmäßige Abgabe ist der Tatsachen geschuldet, dass Zentralmachtsysteme, die als die erste Folge nach der Potenzialverleihung durch die Gefolgschaft zu verstehen, und wegen dem 'Vorher-Nachher-Problem' expansiv sind: Die Räume für Abgaben und des Rechts müssen erweitert werden. Das machte kurante Abgaben, die auf kuranten Trägern dokumentiert sind, absolut erforderlich. Eine Einheit geschlagenes Metall entspricht einer Einheit 'Geld'. Durch die Setzung der Abgabenforderungen in Geldeinheiten durch eine Zentralmacht weiß jeder Abgabenpflichtige zum Termin, was 'gesollt ist', was zu 'beschaffen ist' und was es zu 'haben gilt' – was eben 'Geld' ist.

Ein Zentralmachtsystem steht unabhängig von der Politik wegen der debitistischen Logik unter dem ständigen expansiven Druck, sein Potenzial zu besichern. In PCMs Worten: "Bei der Macht, bei der man jemanden zu etwas zwingen kann, was er freiwillig nicht macht, entscheidet nicht die Ausübung derselben, sondern deren Beibehaltung. Dies bedeutet automatisch Expansion."

Zentralmachtsysteme sind keine starren Körper, sondern dynamische, auf- und herabschwingende, fusionierende und fissionierende Systeme, die die Potentiale der Massen solange begrenzen können, wie es kürzere Finanzierungslaufzeiten gibt, deren Wert durch Nachfinanzierende höher gehalten werden kann als der Wert der längsten Finanzierungslaufzeiten.

https://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=480191

Es stellt sich die Frage, welches ZMS mit seinen Ausdehnungen und Rückführungen das Szepter seiner imperialen Macht, dessen Potenzial das Wort ist, (bei)behalten kann.

Gruß - Ostfriese


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung