Dazu passt: Für immer mehr Leute in unteren und mittleren Einkommensgruppen lohnt sich Arbeiten nicht mehr

Plancius, Mittwoch, 27.10.2021, 22:08 (vor 33 Tagen) @ helmut-12678 Views

Ich kann bestätigen, dass selbst hier bei mir in einem der ärmsten Landkreise Deutschlands mit nach wie vor hoher Arbeitslosigkeit die Firmen kaum noch Personal finden. Die angebotenen Löhne befinden sich zum großen Teil in der Nähe des Mindestlohns und da bleiben die Leute lieber Kunde bei der Arbeitsagentur bzw. verabschieden sich aus ihrem Arbeitsverhältnis in Richtung Stütze.

Eberhard Hamer hat hierzu einen aktuellen Artikel bei PI News verfasst.

https://www.pi-news.net/2021/10/wo-arbeit-nicht-mehr-lohnt/

Die sich nun abzeichnende Teuerung gibt dieser verhängnisvollen Entwicklung weiteren Auftrieb. Handwerk, Handel, Privatkrauter im verarbeitenden Gewerbe, Dienstleister (z.B. Reinigungsfirmen) suchen händeringend Personal. Aber solange die Löhne nicht deutlich über den Mindestlohn steigen werden die Arbeitgeber auf Granit beißen. Ein immer weiter zunehmender Teil der Bevölkerung ist mit ihrem Leben auf einem reduzierten Lebensniveau zufrieden und findet den Sinn des Lebens in Tittytainment ohne sich Sorgen zu machen um Benzinpreise, Heizkosten, Stromrechnung und dergleichen. Nebeneinkommen gibt's mit dem Verkauf von Hundewelpen oder hier und da einem Deal an der Arbeitsagentur vorbei.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.