Jetzt ist die Katze aus dem Sack: für 40 GW sollen in den nächsten 10 Jahren neue Gaskraftwerke gebaut werden. (mT)

DT, Mittwoch, 27.10.2021, 20:57 (vor 208 Tagen)3219 Views

40 GW sind die halbe Grundlast der BRD. Genau was wir neulich vorhergesagt haben, die Summe aus KKWs und Kohle. Und dann noch die Zusatzlasten für die E-Autos.

Da sage ich: long GE und long Siemens Energy. Hasso kann sicher auch noch mehr zu den Turbinenherstellern sagen. Wieso die Kohlekraftwerke nicht einfach am Standort bleiben und dort, wo der Kohlemeiler war, einfach ein Gasometer bekommen, verstehe ich nicht.

Und wegen "EU Richtlinie" müssen jetzt Gasspeicher und Gasometer geschlossen werden, angeblich weil die Kraftwerksbetreiber und die Netzbetreiber wegen der EU "getrennt" werden müssen. JETZT, wo man ausgerechnet Gasspeicher als Zwischenpuffer bräuchte! Oft sind die Gasometer und Gasspeicher, die jetzt völlig irrsinnig still gelegt werden, in der Nähe von Kohlekraftwerken.

Und dann möchte das kleine Dxn die NS2 Pipeline nicht in Betrieb nehmen. Man muß sich vorstellen, welche Karawane von dreckigen Gasdampfern permanent über den Atlantik schippern müssen, um diese Gasmengen bereit zu stellen. Und das mit dem umweltverschmutzenden US Frackinggas.

Hast Du gut gemacht, Amitrojanerin, zusammen mit der Amimarionette Cem. Und das unter der Ägide "Klimawende". Lächerlich.

Bei Kohle wird C zu CO2 oxidiert. Bei Methangas wird CH4 zu CO2 und H2O oxidiert. Wo ist der Vorteil? Der ist bei den US Frackingunternehmen.

Long Oxy, Exxon, etc.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung