Dazu das aktuelle Logengeflüster vom 03.04.2021

nereus, Samstag, 03.04.2021, 11:21 (vor 19 Tagen) @ mabraton3416 Views

Hallo mabraton!

An Deinen Befürchtungen könnte etwas dran sein.
Die Kreaturen wollen offenbar Ernst machen. [[kotz]]

Geheimnisse um 5.000 Euro: Die Paten des Covid gegen Moskau

Kann jemand (wie Guido Crosetto, von Fratelli d'Italia) es fast komisch finden, dass ein Offizier, der bereit ist, den Russen "strategische Geheimnisse" im Wert von bis zu 5.000 Euro zu verkaufen, d.h. in Höhe der Geldstrafe, die für die Familie Rossi vorgesehen ist, wenn sie gegen die Ostersperre verstößt, sich als Super-Verräter aufspielt?
Crosetto ist nicht der Einzige, der den Braten riecht: Im Gespräch mit der Agentur "Adn Kronos" bestätigt derselbe General Mario Mori, ehemaliger Chef der Ros und Sisde: "Di Maio sprach von einem 'feindlichen Akt', aber feindliche Akte werden von allen gemacht, auch von den Amerikanern, den Briten, den Chinesen. Es gibt Spionageaktivitäten, die Russen tun es, die ganze Welt tut es".
Vielmehr: der Fall der Verhaftung des Fregattenkapitäns Walter Biot, der bei der Weitergabe von Dokumenten an einen russischen Agenten "erwischt" wurde, scheint von den Medien deutlich übertrieben, "denn alles in allem ist es nicht so, dass dieser Offizier, ein Oberstleutnant in dieser Position - sagt Mori - sehr viele militärische Geheimnisse der NATO haben könnte".

Die andere Nachricht - die eigentliche - spricht statt dessen von der kommenden russischen Antwort:
Moskau hat in Erwartung eines möglichen US-geführten Angriffs in der Ostukraine "seine Atomraketen aus den Silos gezogen".

Mit anderen Worten: Die Operation Defender Europe, die sich an den Grenzen aufbaut, darf nicht nur auf die übliche Muskelschau reduziert werden.

Quelle: https://www.libreidee.org/2021/04/segreti-da-5-000-euro-i-padrini-del-covid-contro-mosca/

Weiter im Text zu den Hintergründen.
Es ist recht lang, aber das ist nun einmal das Problem bei komplexen Sachverhalten – in 3 Sätzen lassen sich die Dinge nicht darstellen. Und eine Lesepflicht besteht auch nicht. [[freude]]

Die Website "Mitt Dolcino" schlägt eine sehr verschwörerische Hypothese vor:
Das US-Militär, das den wahren Ausgang der US-Präsidentschaftswahlen kennen würde und im Grunde das Land hinter dem Schirm des Geistes von Joe Biden regiert, könnte einen ernsten Zwischenfall mit Russland herbeiführen wollen, um in Wirklichkeit vor allem Deutschland zu treffen, den Verbündeten der Türkei und den ersten Nutznießer der Maxi-Gas-Pipeline North Stream II.

Eine kolossale Infrastruktur, entworfen, um Italien zur Zeit von Berlusconis Euro-Silizierung abzuschneiden und, nebenbei bemerkt, die "Flucht" des von der Austerität massakrierten Griechenlands zu blockieren.
Als Gastgeber der konkurrierenden South-Stream-Gaspipeline, die von Berlusconi gefördert wurde, hätte Athen (von den Russen) das Geld gehabt, um die von der Troika in Brüssel auferlegte Sabotage zu überwinden: und der hypothetische Ausstieg Griechenlands aus dem Euro (ein Land mit orthodoxer Religion, wie Russland) hätte das Schloss der Strenge zum Einsturz gebracht, mit dem die deutsche Finanzelite bisher Südeuropa im Namen einer bestimmten Oligarchie in Washington dominiert hat, durch unlauteren Wettbewerb der EU-Regeln, die so modelliert wurden, dass sie Berlin begünstigen.

Nicht nur das: Wenn wir heute Russland angreifen und damit die Energieachse mit Deutschland brechen, könnte das Spiel einen Angriff auf die gleiche eurasische Dimension unseres Kontinents beinhalten.
Im Fadenkreuz die große Handelsplattform, die von dem einzigen wirklichen Gegner der USA beherrscht wird, nämlich China, das wesentlich mit dem deutschen Merkantilismus verbündet ist.

Ist dies das endgültige Ziel der raffinierten Freimaurer, die das Weiße Haus "überverwalten", nach dem Wahl-Blackout der letzten Präsidentschaftswahlen, der 80 Millionen amerikanische Wähler empörte, die durch das Chaos der vom Dominion gefälschten und von den Justizbehörden nie verifizierten Stimmen skandalisiert wurden?

Sollte dies der Fall sein, wäre die Situation äußerst ernst: Russland wird von der Administration eines Nicht-Präsidenten wie Biden herausgefordert, dem es an substanzieller demokratischer Legitimation mangelt, der aber eine Erfolgsbilanz als echter politischer Verbrecher vorweisen kann, beginnend mit dem Druck, in den Irak einzumarschieren, über die Familienspekulationen, die mit den Oligarchen der Ukraine angestellt wurden.
Ein Land, das dem Einfluß Moskaus entzogen wurde, dank eines Staatsstreichs, der als "farbige Revolution" getarnt und unter Mitwirkung von Geheimdiensten, schußbereiten Scharfschützen der Polizei und antirussischen Neonazi-Milizen durchgeführt wurde.

Die Fakten stehen nun fest:
Es waren ausländische Agenten, die im Herbst 2013 das Feuer auf die Menge auf dem Maidan-Platz in Kiew eröffneten. Das Ziel: die ukrainische Polizei zu beschuldigen und die Regierung des prorussischen Janukowitsch zu diskreditieren, um die Ukraine der historischen russischen Hegemonie zu entziehen. Eine schmutzige Operation, die von der Obama-Administration geplant und Neocon-Falken wie Viktoria Nuland anvertraut wurde, unter dem Deckmantel des üblichen Biden (eine auffällige Dividende für die Familie Biden: die Millionen-Dollar-Provisionen auf ukrainisches Öl, die seinem Sohn Hunter gewährt wurden).

Falsche Berechnungen jedoch und ein lahmes Ende: Russland holte sich die strategische Krim zurück - russisch seit jeher - und unterstützte den Aufstand im Donbass, d.h. in der Ostukraine, dem Bergbaugebiet, das von Russen, russischsprachigen und gemischten ukrainisch-russischen Familien bevölkert wird, verängstigt durch den "bunten" Putsch, der in Kiew inszeniert wurde, gewalttätig feindselig gegenüber der russischen sozialen Komponente, die auf die zaristische Ära vor der sowjetischen zurückgeht.
Seitdem haben die USA den Kreml systematisch boykottiert, der statt dessen seine Bereitschaft bekundet hatte, sich Westeuropa anzunähern und die Distanz zu den USA zu verringern.

Großer Angeklagter: Wladimir Putin.
Seine Sünden: z.B. Russland vor der sozialen Auflösung nach der Invasion des privatisierenden Kapitals gerettet zu haben, amerikanisch, zur Zeit der Staatspiraterie, die von Jelzin im Auftrag von Washington gefördert wurde.
Nachdem er die Russen wieder auf die Beine gebracht hat (deren Durchschnittseinkommen sich in wenigen Jahren verzehnfacht hat), hat Putin das Land wieder aufgerüstet, um seine geopolitische Autorität wiederherzustellen.

Unverzeihlicher Affront gegen die dunkle Elite: nachdem sie Isis in Syrien in Zusammenarbeit mit syrischen Kräften, den Libanesen der Hisbollah und den iranischen Spezialeinheiten von General Qasem Soleimani, der Anfang 2020 (von den USA, wie es hieß) ermordet wurde, während einer Friedensmission im Irak, niedergeschlagen hatte. Soleimanis Ermordung scheint das einzige Verbrechen zu sein, das Trump in der Außenpolitik angelastet wird:
Ansonsten hat The Donald als Mann der Vermittlung geglänzt, der gefährliche Krisen entschärft.

1. Einschub von meiner Seite:
Ich gehe nach wie vor davon aus, daß die Tötung von General Soleimani ursprünglich nicht von Trump legitimiert war, er aber nach dessen Ausführung das Heft des Handels an sich zog, um den großen Riss zwischen ihm und dem abtrünnigen MI-Komplex zu übertüchnen.
Wie hätte er dagestanden, wenn das Militär einen Tötungsbefehl ohne sein Wissen oder seine Zustimmung ausführt?

Er hatte auch den Konflikt mit den Russen auf Standby: für diese, gegen Trump wurden die verschiedenen Russiagate fabriziert, bis die Verschrottung des Präsidenten durch den Coup der Briefwahl dann elektronisch gezählt in einer Art und Weise mehr als umstritten, nachdem das Weiße Haus durch den Zyklon Covid und die Stadtguerilla entfesselt von Antifa unter dem Vorwand des Rassismus (real) der Polizei überwältigt worden war.

Putins letzte Schlacht, ausgefochten und gewonnen, war gegen das Narrativ des Covid-Phänomens:
Russland war das erste, das einen wirksamen Impfstoff produzierte, Sputnik, und das erste, das aus dem Ausnahmezustand herauskam. Alles unerträgliche Aspekte, für das globalistische Regime, das durch Masken wie die von Anthony Fauci und Bill Gates verkörpert wird, die dem Biden-Establishment sehr nahe stehen, bis gestern Geschäfte mit China machten - dann von Trump gestoppt wurden - und zunächst über die WHO das "Gesetz der Abriegelung" durchsetzten.

Putins Opposition tauchte auch unter diesem Aspekt auf: Wie der Historiker Nicola Bizzi, Herausgeber von Aurora Boreale, in Erinnerung ruft, nutzte Russland Weißrussland (das aus diesem Grund zur Zielscheibe der unfehlbaren "farbigen Revolution" wurde), um die stattfindenden Manipulationen anzuprangern: Der weißrussische Autokrat Lukaschenko erklärte nämlich, milliardenschwere Angebote (von der WHO und dann auch vom IWF) erhalten zu haben, um "die Abriegelung zu machen, wie in Italien".

Vorschlag stolz abgelehnt:
kein Lockdown, in Minsk, und keine Covid-Katastrophe im Land. Nun hat sich das Risiko auf Impfstoffe verlagert: Die USA befürchten, dass in Ländern wie Italien Sputnik eingeführt wird, ein antivirales Medikament, von dem keine Nebenwirkungen bekannt sind, wie die, die stattdessen die "Genpräparate" Pfizer und AstraZeneca begleiten.

Es ist kein Zufall, so "Mitt Dolcino", dass sich unser Land im Auge des Sturms befindet. Zunächst einmal steht Rom im Verdacht, der privilegierte Knotenpunkt für die schlimmsten Geheimdienstoperationen gegen Trump gewesen zu sein: von den Hoaxes zu Russiagate bis hin zu den gleichen Wahlmanipulationen bei den Präsidentschaftswahlen.

Heute wird in den Chroniken eine Neuauflage des Kalten Krieges für eine Geschichte von gestohlenen Dokumenten (im Wert von 5.000 Euro) aufbereitet, während ein Programm wie "Chi l'ha visto" die schmerzliche Geschichte des Verschwindens der kleinen Denise Pipitone, die in Russland gebracht wurde, wieder aufleben lässt.

All das in einem Italien, in dem die Regierung Draghi - die ihre strikte atlantische Haltung bekräftigt hat - keinen Finger gerührt hat vor der brutalen Verdunkelung, mit der Google "ByoBlu", das erste unabhängige Nachrichtenmagazin des Landes, unterdrückt hat.

2. Einschub von meiner Seite:
Die Hoffnungen Gioele Magaldis und seiner Mitstreiter auf den Wechsel von Mario Draghi scheinen sich nach und nach in Luft aufzulösen.
Die Ungeduld der „anderen Seite“ nimmt merklich zu, wobei sich die Frage erhebt, welche Mittel diese Seite hat, um das kommende Grauen auch wirklich abzuwenden.
Wobei damit immer noch nicht die Frage beantwortet ist, ob es sich hier lediglich um ein geschicktes Ping-Pong Spiel sich angeblich feindlich gegenüberstehender Seiten handelt, die am Ende das gleiche finale Ziel haben. [[hae]]

Kurz gesagt, die Luft ist schlecht:
Während die Italiener aufgrund des alten Notfall-Paradigmas der Angst immer noch in ihren Häusern eingeschlossen sind, droht das Establishment, das das Weiße Haus steuert, die prorussischen Milizen anzugreifen, die den Osten der Ukraine besetzen, und riskiert damit eine gefährliche Eskalation mit Moskau.

In dieser Hinsicht sind Bidens Biografie und die seines Außenministers Tony Bliken nicht beruhigend: Beide haben bisher immer für den Krieg gearbeitet. Beunruhigend ist ihre Unterstützung für eine Figur wie Alexej Navalny, bereits ein Exponent der winzigen nazi-rassistischen Strömung des pan-russischen Ultranationalismus.

Als Blogger und Verfechter der Freiheit verschrien, hat Nawalny persönlich ein buchstäblich komisches Drehbuch geschrieben, das vom Westen bereitwillig unterstützt wird: Er wurde angeblich einem Vergiftungsversuch ausgesetzt, und zwar von Killern, die so ungeschickt waren, dass sie ihn nicht töten konnten, und so dumm, den Tatort mit Spuren des verwendeten Giftes, dem sowjetischen Nowitschok, zu verbreiten, als ob es die "Signatur" des Auftraggebers wäre: des bösen Putin.

Die Farce wird eine Minute später noch schlimmer:
Die EU hat die Wirtschaftssanktionen gegen Russland verschärft, während Joe Biden - wiederum der Mann, der behauptet, zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt worden zu sein - den Kremlchef, der notorisch immer Wahlen gewonnen hat und dabei die volle Zustimmung von über 60 % der Russen genießt, als "Mörder" bezeichnete.

"Mitt Dolcino" schürt einschlägige Fragen:
Ist es nicht so, dass das Biden-Team - bereits mit China kompromittiert - nun versucht, die von Trump eingeleitete und nun unumkehrbare Scheidung von Peking zu verschleiern, indem es das Wasser dank der traditionellen Feindseligkeit gegenüber Moskau trübt, die benutzt wird, um der imperialen Politik der USA den Anschein von Kohärenz zu verleihen?

Wenn der "Regimewechsel" in Moskau vielleicht der Traum in der Schublade bleibt, seitens der nagelneuen amerikanischen "Demokratie", die Dominion Voting Systems das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen 2020 anvertraut hat und damit die Wähler betrügt, könnte es im komplexen und zweideutigen Spiegelspiel von 2021 auch einen Versuch geben, Deutschland mit der "Hilfe" Russlands neu zu dimensionieren, im Austausch für mögliche unsichtbare Gegenleistungen, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Russen (die Peking heute praktisch in die Arme getrieben werden) sehr wohl wissen, dass China bereit wäre, die immensen sibirischen Energieressourcen zu verlegen.

Politik mit doppeltem Boden: Die Zauberlehrlinge des Covid suchen nun nach einem Ausweg aus dem Pandemie-Narrativ, das sie selbst geschaffen haben. Und wie es Tradition ist, greifen sie Russland auch von Italien aus an, das heißt, von phänomenalen Nato-Geheimnissen im Wert von 5.000 Euro.

Wer zu dem Fall Denise Pipitone (eine Art italienische Maddie McCann) mehr erfahren will, bitte hier entlang: https://www.allmystery.de/themen/km126238

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.