Zu begrenzt gedacht! In Wirklichkeit ist "DAS" der Systemkollaps, und er ist unvermeidbar!

solstitium, Samstag, 20.02.2021, 22:54 (vor 11 Tagen) @ helmut-12474 Views

https://s16.directupload.net/images/210220/kxzueasf.jpg

[image]

GEDANKEN

Es gab ja hier und da so Ideen, trotz der Verbote, die Geschäfte einfach auf zu machen.
Eine Wirtin In CH und auch welche in Österreich machten dies, aber eben nur kurz und dann stand die Polizei in der Tür.

Polen und Italiener seien wohl nicht so zimperlich und alle machten auf, die Polizei hätte nachgegeben. (Wie ist die Lage dort?)

Jetzt steht Einigen hierzulande das Wasser eh bis zum Hals.
Also Schicht im Schacht ist so oder so, man steht mit dem Rücken an der Wand, die Raten sind fällig die Hilfen sind nur Sprechblasen.

Es raten also schon Anwälte, die Renate Bahner erzählte so was, dass also Manche einfach aufmachen, das Bußgeld also im Zweifel erwarten, aber das begleichen dieses Bußgeldes eben nicht stattfinden würde, weil man es versteht dies solange hinzuziehen, während auf der anderen Seite erwartet würde dass die Rechtsmittel gegen die Maßnahmen ebenfalls zum Erfolg führen, dass das ganze Kartenhaus also eher zusammenfällt bevor die Bußgeldeinziehungen erfolgreiche werden könnten.

Wie genau muss man sich das aber vorstellen, für jene, die noch nie eine Bußgeld hatten oder gar provozierten mit der Ankündigung, es eh niemals begleichen zu wollen, ist das ja nun Neuland.

Konkret, der Laden öffnet Mittag früh, Mittag steht die Polizei oder das Ordnungsamt in der Tür – wie weiter?

Die Sagen also, sie verstoßen gegen die Verordnung und bekommen hiermit ein Bussgeld.

Nun ja, der Zettel wird hernach zugestellt. Was aber passiert akut?
Die Polizei drückte bei der Wirtin in CH ja derart, dass sie sofort wieder schließen musste.

Die Einnahmen für den Tag drin, dann erwartet man das Bussgeld.

Nächsten Tag genauso?

Jeden Tag also so eine Androhung über 25.000 Euro.

Klar, dass das keine bezahlen kann.

Als erstes also Einspruch.

Muss man binnen Frist 14 Tagen nach Zustellung einlegen ansonsten droht gleich Vollstreckung also der Gerichtsvollzieher, oder wie.

Also Einspruch eingelegt.

Braucht man hier schon einen Anwalt, muss man zu Sache was sagen?

Wieviel Zeit gewinnt man, und wie geht es weiter?

Womöglich Einspruch abgelehnt.

Wie schafft man es sodann aus der Thematik einen Gerichtstermin zu erlangen.
(Jeden Tag derselbe Vorfall ergäben also ff. jeden Tag gleichlautende Gerichtstermine und das für jeden in der Straße oder Stadt der es genauso handhaben will, an der Stelle schon klar, dass allein die Kapazitäten für die ganze Bußgeldeintreibungen gar nicht vorhanden sind, Gerichtskapazitäten genau so wenig.

Aber lassen die eine Verhandlung entstehen, dies sodann nach welcher Zeit nach dem ersten Vorfall?

3 Monate?

Während dessen haben wir weitere 90 Vorfälle identischen Inhaltes, nur von einem Klienenten und alle Nachbarn machen es genauso?

Was macht solange die Polizei, kommen die täglich um 14.00 Uhr uns schließen den Laden, oder warten die schon davor, oder bestellen die auch noch Mittagessen bevor sie den Laden schließen?

Die Coronaverordnung fußt auf dem IFSG.

Der mit Bussgeld bedrängte wird mit dem Verweis, dass Bußgeld nichtig sei, weil die Grundlage der Corona Verordnung nichtig ist, da die Bedingungen des IFSG (Pandemie) niemals existiert haben argumentieren, möglicherweise.

Wer muss sodann wem gegenüber welche Beweise erbringen, und wie verhält sich der Richter?

Angenommen, dem ist es egal und er verurteilt den Beschuldigten zum ersten Bußgeldfall von vor 3 Monaten (weitere 90 identische warten in der Pipeline wodurch läppische 2,25 Mio Euro an Bußgeldern aufgelaufen sind).

Selbst wenn der Beschuldigte das Geld hätte, wird er es zu diesem Zeitpunkt kaum für die Begleichung dieser Rechnung sondern zum Kauf eines Panzers nebst Munition verwenden.

Aber er hat es ja nicht, weshalb er mit dem Rücken zur Wand vor 90 Tagen begann seinen Laden wieder zu öffnen.

Vielelicht aber setzt ein Anderer diesen Plan um.

Das Militär ist längst im Inland präsent und sichert die stetig tiefgreifenderen Versklavungsmaßnahmen der Bevölkerung mit dem Vorschützen der Pandemieeingrenzung.

Weiter im Text bei der Gerichtssache.

Der Richter am niedrigsten gericht traut sich also nicht.

Der Beschuldigte macht was? Berufung?
Wie viel Zeit erkauft er sich damit, und was passiert solange?

Ich meine, bringt man alle dazu, sich so zu verhalten, und das braucht dafür einfach Zeit, sonst nichts, kann man Jeden mit dem Verweis der Bußgeldrückstände vom Punkt weg enteignen.

Sämtliche Besitztümer sind per sofort dann Staatseigentum.

Der Staat verkauft dann diese Güter an Leute, die irgendwie immernoch nicht pleite sind, und bezahlt damit die horrenden Coronaunterstützungsgelder die ohne laufende Steuereinnahmen ja nicht zu begleichen waren.

Oder die Bevölkerung mit dem Stau an Bussgeldforderungen verbündet sich mit dem Militär und holt die Verantwortlichen entweder mit den Füßen oder dem Kopf voran aus den Regierungssesseln.

Ich sehe nicht, wie es anders ausgehen könnte.

Denn ein Einlenken findet nicht statt, der wirtschaftliche Schaden ist produziert, das Ding war und ist von Anfang an als Krieg konzipiert, und bei einem solchen ist das Leben immer das höchste Gut, was der Kriegsteilnehmende gewinnen kann.

Öffnen und zu hoffen, dass der Rechtsweg zum Recht führt – ja welcher Richter sollst denn machen?

Lass den unteren Richter für den Beschuldigten entscheiden, dass wird die Kommune nicht akzeptieren und ihrerseits bis zum höchsten Gericht streiten.

In diesem höchsten Gericht sitzen dann wieder Politiker, pardon, von der Politik also den Verursachern eingesetzte Richter.

Der Rechtsweg ist also nicht existent!

(Einschub: 40 Corona-Ausschuss-Sitzungen – und?
NICHTS! Da ist nichts, da wird nichts, da kommt nichts!)

Denn Recht hat derjenige, der die größeren bzw. überhaupt Waffen besitzt, und die haben die Verursacher die befehls- und STAATS- gehaltsempfangende Exekutive!

Es wird also, meine Vorhersage, nicht ohne Waffengewalt ablaufen.

Die Sache ist völlig ausweglos!

Die haben den Bogen einfach überspannt, waren dumm genug nicht zu erkennen, welchen Weg sie damit einschlagen, waren korrupt genug, sich vom Kapital kaufen zu lassen oder blöd genug sich in kompromittierende und sicher gefilmte Situationen hineinmanövriert haben zu lassen, aus denen man nie wieder herauskommen kann.

Es wird nie wieder so, wie es war!

Intuitiv würde sich behaupten, wer einen schuldenfreien Bauernhof weit weg von sonstigen Agglomerationen besitzt ne große Familie, die alle mit anpacken können – oder irgendwas in der Art, der hat Glück.

Wir sind Atlantis und wir, diese westlicher Gesellschaft werden untergehen, ohne Zweifel. Corona war mit dem IFSG genau dafür gestrickt installiert und gemacht.

BSE, Vogel und Schweinegrippe, sowie Zwangsimpfungen bei Nutztieren waren die Probeläufe.

Das Problem beim Geld (aus kapitalistischen Investitionen rührend) ist wie mit dem trinken von Salzwasser. Je mehr man davon nimmt, desto durstiger wird man.

Der Kapitalismus ist vorbei, er frisst sich selber auf.

Menschen mit Weitsicht oder die Kenntnis der wahren Menschheitsgeschichte, ist das völlig klar.

Die suchen durchweg nur individuelle Überlebenskonstrukte, versuchen so lange wie möglich noch auf Deck der leckgeschlagenen Titanic zu verharren obgleich schon der Bug tief unter Wasser getaucht ist.

So spät wie möglich ins Eiswasser springen heißt die Devise , oder noch ein Rettungsboot ausmachen.

Der Gegner ist nicht irgendwer, er spielt nicht in der Championsleague, sondern eine Liga darüber, ohne Gegner.

Man kann nicht einen Gegner, der es schafft die halbe Welt in Lockdown zu zwingen mit einem Gerichtsurteil auf Basis deutscher Gesetze bezwingen oder zu aufgeben bewegen.

Lukaschenko oder vorher Gaddafi oder Assad oder Janukowitsch, die wissen ein Lied davon zu singen, wenn man sich gegen diesen Gegner diplomatisch höflich zur wehr setzen will, ach was sag ich, das ehemalige deutsche Volk östlich der Oder, frag das einfach mal, dieselbe Geschichte dasselbe Ding, auf den Punkt!

Lass Merkel also den Lukaschenko machen, dann finanziert dieser Gegner die BLM oder Antifademo im Land, dass es aber sowas von brennt, da ist Maidan Kiew kalter Kaffee dagegen, denn mittlerweile hat er die Taliban hier stationiert, einfach als Rückversicherung, die hat sonst eh nichts zu tun und lässt sich aber sowas von geschmeidig mit dem Koran lenken!

Die müssten also nicht mal die Britischen Atomraketen gegen uns in Position bringen oder dieselben auf den auch noch von unserer Thyssen gebauten Brennstoffzellen getriebenen israelischen Uboten.

Das wären weitere Optionen, falls die Taliban sich etwa mit uns verbündet, wovon ich stark ausgehe.

So wie links und rechts sich aufeinander hetzten lassen, so kann man den Atomraketenlenkern doch leicht erklären, wir machen ein paar saubere Luftschläge, Luft, bedenke, wie toll das angesichts der Maskenluftknappheit klingt, und die Quertreiber oder ~denker aus Germoney, die schon zwei Weltkriege alleinschuldig vom Zaun brachen, bekommen aus hygienischen IFSG- Gründen den Gar ausgemacht!

Gaddafi und eben die Ostdeutschen östlich der Oder und Saddam, da haben wir es genauso gemacht und kräht heute noch ein Hahn nach denen?

Völker in der Geschichte haben neben diversen anderen Gründen vor allem wegen ihrer Doofheit und Naivität (ist das nicht dasselbe?) verloren, nicht erst seit Troja.

Dass wir teile eines dieser dööfsten Völker sind beweist der Waffenstillstand 1918, der dann zur Niederlage, ohne dass ein Schuss in Deutschland gefallen ist, umgeschrieben wurde. Einmal dieses Versailler Diktat selbst, aber vor allem die Hinleitung dort hin die Versprechungen, legt die Waffen nieder, dann wird es besser!

Naiv: Denn erst damit wurde es schlimmer! Nur waren die Warner seinerzeit in der Minderheit und die Gutmenschen auch dazumal, die Schuldigen – nicht der Gegner, die dummen in den eigenen Reihen waren der Knackpunkt!

Diese Gegner also enteignen mittels Corona also jetzt in der Hoffnung so lange wie möglich dafür keinen Patronen verbrauchen zu müssen die Restbevölkerung.

Und weil die Masse nicht in der Lage ist, sich so tief in die Materie hineinzuversetzen, wird es genauso kommen. Diese Masse glaubt bis heute, die Maske schütze sie selbst und die Krankenhäuser würden überlastet, wenn sie sie nicht aufsetzen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.