Einzelfälle sagen nie viel aus...

Prophet, Samstag, 20.02.2021, 10:30 (vor 13 Tagen) @ Otto Lidenbrock1704 Views

weil er auch nach intensiver psychiatrischer Behandlung nie wieder in sein altes Leben zurückfand.

Das war möglicherweise der Grund warum er nie wieder zurückfand.

Es gibt Seelenkundler die machen mehr kaputt als ganz. Wie schlechte Autowerkstätten in denen du eine Wiederherstellung in Auftrag gibst, und nachher hast du mehr Schwierigkeiten mit der Zuverlässigkeit als vorher.

Es gibt es eben gute und schlechte Behandler, manch einer versteht sein Handwerk, ein anderer nicht.

Möglicherweise hat sich das Gehirn deines Bekannten auch genau diesen unfähigen Seelenkundler ausgesucht (ihm selbst als "Ich" völlig unbewusst) um damit seine Verhaltensstörung weiterfahren zu können.

Durch schmerzhafte Erlebnisse erzeugte Engramme im Kopf machen nun mal was sie wollen, wenn sie ein zweites oder drittes Mal wieder wachgerufen werden. Dann geht jegliche Kontrolle über das Leben verloren, die berühmte Abwärtsspirale läuft an, die durch die eigene Kraft und "Willen" nicht mehr durchbrochen werden kann.

Wenn die Menschen über die Arbeitsweise ihres Gehirns bescheid wüssten, hätten sie keinerlei Beschwerden. Sie könnten sich selbst beim Denken und Handeln zusehen und ihre Abläufe und Handlungen starten, durchführen oder stoppen, ganz nach belieben. Das nennt man dann persönliche Freiheit - oder Rauswurf aus dem Paradies. Denn dann kann man selbst entscheiden was "Gut" und "Böse" ist, was sinnvoll ist oder nicht, aber es muss auch zu 100% eigenverantwortlich gelebt werden.

Das passiert, wenn man die Frucht vom Baum der Erkenntnis zu sich nimmt: es gibt keinen Weg zurück mehr, für alle Zeiten aus dem "Paradies" der geistigen Einfältigkeit verbannt.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.