Angewandter Fatalismus

Positiv, Samstag, 21.11.2020, 15:14 (vor 10 Tagen) @ Zweistein552 Views
bearbeitet von Positiv, Samstag, 21.11.2020, 15:20

Hallo Zweistein,

ich sehe das mittlerweile sehr pragmatisch: Es passiert, was passiert und wenn ich zu blöd (oder zu zurückhaltend) bin, davon zu profitieren, dann machen das eben andere.

Ich werde die Welt nicht retten durch Moralvorstellungen oder gelebte Askese.

Früher hatte ich mal einen Deal mit mir selbst: Es kommt nichts ins Depot, was mit Atomstrom, Rüstung oder Pharma zu tun hat. Und shorten hatte ich mir auch verboten, weil es aktiv den Niedergang von Wirtschaftentitäten beschleunigt.

Sehe ich nicht mehr so. Wenn ich heute eine Chance sehe, dann greife ich zu.

Und ich schlafe bestens, die Seuche ändert an meinem Leben realtiv wenig, außer, dass reisen ein bisschen aufwändiger ist als vorher. Fear-Porn hat mich noch nie angetörnt und ich habe zu viele interessante Dinge in meinem Leben, so dass ich meine Lebenszeit nicht mit dem Konsum von Propaganda und Gegenpropaganda vergeuden werde. Es (aka "Nachrichten") interessiert mich nur noch dahingehend, was der Mob macht - das ist ein guter Kontraindikator. Und so habe ich seit März gut verdient und mich den neuen Gegebenheiten angepasst.

Nüchterne Grüße

Positiv.

P.S. Bin viel in r/wallstreetbets unterwegs. Dort gibt es die praktische Regel "positions or ban":

BTC weiterhin long
DAX short


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.