Ob zahlreich oder nicht, ist egal

Telemachos, Sonntag, 04.01.2015, 13:44 (vor 2292 Tagen) @ Brendan3044 Views

In Deutschland gibt es bereits eine handvoll Parteien, die Minderheiten
vertreten, so z.B. der Südschleswigsche Wählerverband in
Schleswig-Holstein.

http://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Parteien_in_Deutschland#Regionale_Parteien_und_Parteien_ethnischer_Minderheiten

Warum sollte es nicht auch eine Partei für die Muslime geben, zumal diese
wesentlich zahlreicher als die Dänen oder Sorben sind, aber wesentlich
schlechter oder gar nicht von der Politik vertreten werden?

Damit wir uns richtig verstehen:
Ich bin gegen eine islamistische Partei, aber derartiges wird die
Zulassungstelle im Vorfeld verhindern.
Andererseits macht über offenbar niemand echte Sorgen über die
Wirrköpfe von NPD, Republikaner und Co.
Und das sind genau dieselben geistigen Totalausfälle wie die Salafisten,
oder etwa nicht?

Tschau,
Brendan

Hallo Brendan,
die erwähnten Dänen und Sorben sind in Deutschland ansässige ethnische Minderheiten die eine eigene Kultur, Sprache etc. verbindet und (WICHTIG!) die sich dem Dt. Grundgesetz unterwerfen. Moslems schwören zuerst auf den Koran und dann auf irgendwelche (weltlichen) Gesetzbücher. ["zuerst" bezeichnet hier nicht die chronologische Reihenfolge]. Der Islam ist keine (oder meinetwegen nicht nur) eine Religion sondern auch eine Art Weltanschauung und "Staatsform". So wie es z.B. auch die Republik, die Diktatur, die Monarchie sind. Evtl. "bon pour l' orient" aber für Europa absolut indiskutabel.
Ob eine Gruppe "zahlreich" ist, ist in der Beziehung nicht relevant. Vielmehr ist von Bedeutung ob die Ziele die Sie anstreben Verfassungs- und Gesetzeskonform sind.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.