„Der Blackout wird kommen“: Wenn wir das ernst nehmen, müssen wir jetzt Ideen sammeln ….

Das Alte Periskop, Scharf an der Nebelgrenze, Dienstag, 12.01.2021, 05:39 vor 9 Tagen 5694 Views

… und es gibt nur wenige Ratschläge die jeder anwenden kann. Die in der Stadt leben haben nach mbM nur wenig Möglichkeiten und denen sollte vorrangig die gelbe Kreativität gelten.

Ich mache mir z.B. keine Sorgen über Trinkwasser, Abwasser/Fäkalien, Heizung, Kochen, … selbst der Stromausfall ist auch im Winter nicht wirklich ein Problem, einige Watts kommen tagsüber immer zusammen und über 9 Monate herrscht Überfluss falls der WR bei einem Netzausfall das hinkriegt. Tut er das? Sogar ein Diesel-Notstromaggregat schafften wir uns 2008 nach Dottores-Weckruf: „Holt das Geld von der Bank“ an, nie benutzt. Wir sind abgelegen, über der Nebelgrenze und dennoch oder gerade deshalb halte ich das Bosnien-Szenario (danke @Rainer für das Erinnern) für das gefährlichste!

Ich docke jetzt an @Weiner an, der schrieb in einem Parallelfaden: „das Schlimmste kommt erst noch“ (also bring dich hier ein!) und darauf sollten wir uns, wie @Mephistopheles treffend feststellte, vorbereiten. Die eine Gruppe hier sucht eine Lösung mit Bitcoins, die andere mit Ideen.

Ich schreibe jetzt etwas sehr Persönliches: Wenn ich wüsste, auf welchen Weg ich ein jüngeres Pärchen aus der Gruppe „Spezialkräfte“ zu uns dauerhaft einladen könnte, ich würde dies ausloten. Unsere größte Sorge ist die Wehrlosigkeit und damit hätten wir unser primäres Vorsorgeproblem vielleicht (?) gelöst.

Lasst uns versuchen die Ideen dazu in einem Topf zu sammeln. Sollte ich mit meinem Ansinnen daneben liegen, werde ich den HM bitten den Faden zu löschen!

--
"Die glücklichen Sklaven sind die erbittersten Feinde der Freiheit" (Marie von Ebner-Eschenbach, 1830-1916)

was will man wirklich tun?

mh-ing @, Dienstag, 12.01.2021, 08:39 vor 9 Tagen @ Das Alte Periskop 3685 Views

Vorräte, macht Sinn, wenn man die Möglichkeit hat, das dann übers Jahr zu verköstigen. Insofern, zu viel Dosenfutter mag man da eigentlich nicht.

Notstromgenerator, bedingt teuer, kostet Platz, muss gewartet werden, meist steht das Teil dann noch unnütz herum. Ist der Fall da, es zu brauchen, ist man dann in höchster Gefahr vor den bösen Anderen, die dann das Licht im Haus schön brennen sehen. Klingt also nicht so toll.

Waffen zur Verteidigung klingt gut, ist aber m.E. eine persönliche Frage. Ich könnte es wohl nicht.

Was Sinn macht:
Wohnwagen/Camper mit autarkem System, vielen Gasflaschen. Damit kann man einiges an Krise aussitzen und es fällt nicht so sehr auf. Man kann auch -sofern genügend im Tank - kritische Zonen schnell verlassen.

Wer viel Geld hat kann sich ein BHKW mit Batterie ins Haus bauen, solange Gas kommt, kann man dann selbst noch heizen und hat Strom. Kostet locker so um 60.000,- aufwärts.

----------------
Ich meine aber, dass evtl. ein einer Schnee-Winter-Extremsituation das mal kommen kann. Generell wird das System aber verhindern, dass es dazu kommt, weil dann zu sehr das Chaos entstünde, was den Mächtigen nicht passen kann. Chaos als Androhung um Maßnahmen zu machen, einen Anflug von Chaos, das halte ich schon für möglich. Dann aber sind das konstruierte und gemanagte Krisen, die nur kurz anhalten. Insofern halte ich zu viel Vorsorge für übertrieben.

Womit ich rechne sind "stundenweise Stromausfälle", weil Bereiche vom Netz genommen werden, so wie z.B. auch Firmen vom Netz genommen werden. Vorsorge dafür...

Olivia, Dienstag, 12.01.2021, 15:57 vor 8 Tagen @ mh-ing 2203 Views

bearbeitet von Olivia, Dienstag, 12.01.2021, 16:15

Das würde gelten, wenn wir es lediglich mit den zukünftig zu erwartenden normalen "Strom-Engpässen" zu tun haben. Also weder ein EMP, noch sonstige kriegerische Auseinandersetzungen noch ein flächendeckender Blackout... durch Sabotage oder ähnliches.

Bei der Blackoutgefahr letzten Freitag wurden umgehend starke Verbraucher vom Netz genommen. Ich kann mir vorstellen, dass so etwas auch Privathaushalten oder ganzen Städten oder städtischen Bereichen drohen kann. Der Strom würde dann periodisch wiederkommen und dann wieder abgeschaltet werden, weil andere Bereiche Strom brauchen.

Es wäre eine Notlösung, die sich die Staaten einfallen lassen könnten. Eine unangenehmge Situation, aber eine Situation, auf die sich die Bevölkerung einstellen könnte.

Man könnte ggf. auch die Stromabnahme drosseln, also den Haushalten weniger Strom zur Verfügung stellen. Was dafür an Infrastruktur benötigt wird, kann ich nicht sagen. Bei MMNews wurde vor einige Zeit geschildert, wie das in Südafrika läuft. Ich kenne solche "Situationen" aus dem Süden Europas.

In solchen Fällen wäre es nötig, dass die Familien zumindest kleinere Batterien oder kleine "all-in-one"-Geräte haben, die sie schnell aufladen können, damit wenigstens Licht u.ä. vorhanden sind. Eine "Licht-Not-Versorgung" kann man sogar mit USB-Lampen zusammenstellen. Man muss sich halt von der "Festbeleuchtung" verabschieden. Es gibt auch kleine Petroleum-Öfen, die als "Zimmer-Öfen" konzipiert sind.
Für Stadtbewohner kann ich mir nur folgende "Notfallmaßnahmen" vorstellen:

1. Nahrungsvorrat - wie von Regierung beschrieben - für 14 Tage
2. Wasser für 1 Woche bis 14 Tage (Notration mind. 2 l pro Person/Tag)
3. Warme Kleidung, Decken
4. Klimakontrolle durch Gardienen, Verschattung, ggf. Plastikfolien vorhalten.
5. 1 oder mehrere kleine, leise, elektrische Stromaggregate (Solargenerator siehe Amazon - die gibt es ab 100 bis 150 Euro bis 3.000 euro) Anschließbar sind 12 V, 5 V und 230 V Verbraucher. Ladbar über Solar, Kfz und Hausstrom.
6. Notbeleuchtung über 5 V=USB-Lampen, 12 V oder 230 V organisieren.
---- Spannungswandler verbrauchen zusätzliche Energie - die wird nicht benötigt bei 5 V oder 12 V Verbrauchern.
7. Spirituskocher oder Gaskocher zum Erwärmen von Speisen oder Wasser - möglichst MIT Zündsicherung (Gerät schaltet ab, wenn Flamme erlischt)
8. GUTE Thermoskannen und Thermosgefäße
8. Zusatzschlafsack für Winter
9. "Rettungsdecken" ggf. zur "micro-Klimakontrolle".
das gilt auch für preiswerte "Rettungsschlafsäcke" und "Rettungszelte", die man in einer ausgekühlten Wohnung nutzen könnte.
10.Bei überraschendem Heizungsausfall kann das Aufstellen eines Zeltes im Wohnzimmer die Wärme halten, wenn mehrere Menschen darin sind (wurde in den USA gemacht in Notsituationen).
11. Not-Toilette mit "Streu" und "Entsorgungsüberlegungen" (siehe Trenntoiletten)

Ich denke, dass dies Maßnahmen sind, die jeder - auch ohne viel Geld - organisieren kann. Wenn so etwas gemacht wird, dann wird zumindest eine Panik in den ersten Studen vermieden, so dass sich auch jeder MENTAL auf solche Situationen einstellen kann.

http://www.suaoki.com/promotion/outdoor-power.html

https://www.obelink.de/zibro-rs-2222-petroleum-heizung.html?msclkid=e5b8ed9340d413d3767...

https://www.campingwagner.de/product_info.php?info=p49893&campaign=bing&utm_sou...

https://www.bueroshop24.de/leina-werke-rettungsdecke-150-0-cm-x-85-0-cm-563770?srpId=1b...

https://www.ebay.de/i/352232566001?chn=ps&norover=1&mkevt=1&mkrid=707-15331...

https://www.anker.com/de/products/variant/powercore-10000mah/A1263011?utm_source=bing&a...

Von dem USB-Zeugs gibt es sehr viele unterschiedliche und sehr preiswerte Modelle. Fündig wird man auf ebay und amazon. Oft kommen die direkt auch China. Die Lieferzeiten sind dann derzeit sehr lang, denn dort gibt es zur Zeit starke Umwelt- und auch Corona-Probleme. Dazu kommen die Corona-Probleme im Westen, die sich auf die Lieferketten auswirken.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Da ich das in einem anderen Thread zusagte, stelle ich hier eine Zusammenstellung von Links für "Stadtbewohner" ein :-)

Olivia, Mittwoch, 13.01.2021, 16:46 vor 7 Tagen @ Olivia 742 Views

bearbeitet von Olivia, Mittwoch, 13.01.2021, 16:58

Die Auswahlmöglichkeiten, die wir für die u.g. Produkte haben, sind derzeit immer noch überwältigend. Daher sollen die u. aufgeführten Teile lediglich eine Anregung sein und keine Empfehlung. Wer gut sucht, wird die Dinge preiswerter finden oder er wird bessere Artikel finden.

Für kleinere Solaranlagen - skalierbares Zubehör nach Industriestandards

Epever - MPPT Solarladeregler 12/24 V
https://www.ebay.de/itm/EPEVER-MPPT-Solar-Laderegler-TRACER-AN-10A-20A-30A-40A-12V-24V-...

Epever MPPT Solarladeregler 12/24/36/48V
https://www.ebay.de/itm/EPEVER-MPPT-Solar-Laderegler-Tracer-5415AN-6415AN-8415AN-10415A...
Epever reiner Sinus-Spannungswandler 1500 Watt, ab 350 Watt verfügbar
https://www.ebay.de/itm/EPEVER-IP1500-22-reiner-Sinus-Wechselrichter-1500Watt-24V-230V-...

Kleine Solargeneratoren mit Entnahme von 5 V, 12 V, 230 Volt
unterschiedliche Ampere Stunden, unterschiedliche Ladezeiten, unterschiedliche Entnahmemengen pro Stunde - hängt u.a. mit Batteriemanagementsystem zusammen.
Alle sind in der Lage, portable oder feste Solarpanele anzuschließen - ansonsten über 230 V laden, teilweise auch über Kfz

suaoki S270 - bei Amazon ausverkauft. vlt. wo anders - ca. 150 euro, gutes Gerät, viel gekauft
https://www.amazon.de/SUAOKI-Generator-Lithium-Netzteil-AC-Steckdose-LED-Taschenlampen/...

Beaudens, 166 Wh - LithiumEisen-Phosphat, sehr gut, ca. 150 euro
https://www.amazon.de/BEAUDENS-Generator-Lithium-Eisen-Phosphat-Batterie-Anschl%C3%BCss...

Suaoki 400 Wh ca. 300 euro - reiner Sinus - über solar schnell ladbar, anderson stecker
https://www.ebay.de/itm/Suaoki-400wh-Hochleistungsakku-Energiespeicher-Solar-Generator-...

Beaudens, 300 wh reiner Sinus LiFePO4,ca. 350 euro
https://www.amazon.de/BEAUDENS-Generator-Lithium-Eisen-Phosphat-Batterie-Anschl%C3%BCss...

Poweroak, 2400 wh, reiner sinus ca. 1.900 euro
https://www.amazon.de/POWEROAK-Leistungsstarkes-Solar-Kraftwerk-Backup-Stromquelle-Notb...

Faltbare Solarpanele

40 Watt - 50-60 euro
https://www.amazon.de/Anker-PowerPort-Ladeger%C3%A4t-2-Port-Solarladeger%C3%A4t/dp/B012...

100 watt ca. 200 euro
https://www.amazon.de/ALLPOWERS-Ladeger%C3%A4t-Ausgang-SunPower-Batterie-100W/dp/B075YR...

120 watt - ca. 300 euro
https://www.amazon.de/WATTSTUNDE-WS120SF-SunFolder-120Wp-Solartasche/dp/B07H1GG4V4/ref=...

Alles gibt es auch billiger. Wenn man die Dinger an den Balkon hängen kann, wird es noch billiger, denn dann kann man feste Module verwenden.

Kochen

Gaskartuschenkocher mit Zündsicherung

https://www.ebay.de/itm/Campingaz-Camp-Bistro-DLX-Gaskocher-Kartuschenkocher-mit-STOPGA...

https://www.ebay.de/itm/Gaskocher-Kocher-Zundsicherung-Flammwachter-Wohnmobil-Camping-i...

https://www.ebay.de/itm/Butan-Gas-Kartusche-Gaskartuschen-Bunsenbrenner-Gas-Camping-Koc...

propangaskocher mit zündsicherung - einzelkocher
https://www.amazon.de/dp/B0055C0A2G/ref=sspa_dk_detail_5?psc=1&pd_rd_i=B0055C0A2G&a...

spirituskocher - bootskocher
https://www.amazon.de/Compass-Spirituskocher-Marinekocher-Bootskocher-Aufbaukocher/dp/B...

esbit camping set
https://www.amazon.de/Esbit-Spirituskochset-T%C3%B6pfe-aus-Edelstahl/dp/B01N6UB1RY/ref=...

simpler outdoor kocher
https://www.amazon.de/Docooler-Camping-Outdoor-Geist-Campingkocher-Spiritus-Ofen/dp/B01...

2-Flammen-Spirituskocher
https://www.amazon.de/Spirituskocher-Benzinkocher-Mambo-fl-blau/dp/B005C3MD6E/ref=sr_1_...
gibt es auch einflammig

Heizen

Petroleumheizung
https://www.ebay.de/itm/Petroleum-Ofen-3kW-Tayosan-363-Pumpe-10L-Petroleum-Camping-Heiz...
https://www.ebay.de/itm/Angebot-Inverter-Petroleum-SRE-127-CE-Petroleumofen-Heizung-Zel...
https://www.ebay.de/itm/Pergart-Vitavia-Gewachshausheizung-Petroleumheizung-Heizgerat-B...

Gasheizung
Mr. Heater - wird von vielen Van-Lifern im Bus benutzt. Abschaltung bei Sauerstoffmangel.
Bei Gasheizungen sehr vorsichtig sein. Am Besten einen Fachmarkt einschalten.
Es ist offenbar sehr viel unsicherer Schrott auf dem Markt. Auch bei den Kochern aufpassen. Keine "All-in-One-Geräte".

https://www.ebay.de/itm/Mr-Heater-Portable-Gasheizung-Buddy-Campingheizung-Gasheizer-He...
Bekommt man bei Amazon auch neu. Nicht ohne Grund "Kultobjekt".

Stationäres Gasheizgerät
https://www.ebay.de/itm/Ofen-A-Gas-BARTOLINI-Modell-Infrarot-Helios-Farbe-Schwarz/15424...
So etwas gibt es auch in den Baumärkten. Verbrauch und Sicherheitseinrichtungen anschauen und prüfen.

Angler-Schlafsack
https://www.amazon.de/S%C3%A4nger-ANACONDA-Schlafsack-NW-III/dp/B006RH6O2I/ref=sr_1_3?_...
https://www.amazon.de/ANACONDA-Magic-Dream-II-Schlafsack/dp/B006R4FMR4/ref=pd_vtp_200_4...

Bivy - nur Beispiele für Zelt, Tarp etc. - kann helfen, wenn man in kalter, nasser oder zugiger Umgebung schlafen muss, z. B. Notunterkünft.... Das gibt es alles billiger und teurer, besser und schlechter.....

https://www.amazon.de/Defcon-Biwakzelt-extreme-Wetterverh%C3%A4ltnisse-D5-SB2009SBT/dp/...

https://www.amazon.de/Schfsackh%C3%BClle-Modur-3-Lg-Mit-Misc/dp/B015ZRYLKW/ref=sr_1_43?...

Toiletten

Campingtoilette, faltbar, Luxusversion
https://www.amazon.de/Bivvy-Loo-Toilette-zusammenklappbar-Unterst%C3%BCtzt/dp/B0797YCX1...

Eimertoilette, Luxusversion
https://www.amazon.de/Sesua-Eimertoilette-Camping-Toilette-chemietoilette-toiletteneime...

Eimertoilette, einfach
https://www.amazon.de/BranQ-Toilette-Campingtoilette-Toiletteneimer-Reisetoilette/dp/B0...

faltbare Campingtoilette - einfach
https://www.amazon.de/Moremili-Campingtoilette-Tragbare-Toiletten-Toilettenstuhl/dp/B08...

Gartentoilette
https://www.amazon.de/Carysan-Gartentoilette/dp/B006Z8ZRZE/ref=sr_1_50?__mk_de_DE=%C3%8...

Bei Trenntoiletten gibt es eine Vielzahl, angefangen von Bausätzen bis zu Modellen, die über 1000 euro kosten und die in Booten oder Reisemobilen eingesetzt werden.
Googeln.

USB-Lampen

Leselampe
https://www.amazon.de/OMERIL-Wiederaufladbare-Stimmungslicht-Touchbedienung-Helligkeit/...

aufladbare Tischlampe, 4400 mAh, 30 Stunden Laufzeit
https://www.amazon.de/dp/B07RHZYSN3/ref=sspa_dk_detail_6?psc=1&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXV...
https://www.amazon.de/Leselampe-Bett-Klemme-Farbtemperatur-Schreibtischlampe/dp/B07PRBN...

https://www.amazon.de/dp/B07JF663KP/ref=sspa_dk_detail_7?psc=1&pd_rd_i=B07JF663KP&a...

https://www.amazon.de/dp/B07RX78HLY/ref=sspa_dk_detail_5?psc=1&pd_rd_i=B07RX78HLY&a...

Powerbank für USB-Licht und Handy-Laden

https://www.amazon.de/POWERADD-Powerbank-Schnellladen-Alugeh%C3%A4use-Ladeger%C3%A4t-Ro...

https://www.amazon.de/Powerbanks-Ladeger%C3%A4t-kompatibel-Spielkonsole-Grau_30000mAh/d...

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Die "Spezialkräfte" brauchst du nicht einzuladen, die kommen von selbst

Prophet @, Dienstag, 12.01.2021, 08:40 vor 9 Tagen @ Das Alte Periskop 4186 Views

bearbeitet von Prophet, Dienstag, 12.01.2021, 08:45

Ich schreibe jetzt etwas sehr Persönliches: Wenn ich wüsste, auf welchen Weg ich ein jüngeres Pärchen aus der Gruppe „Spezialkräfte“ zu uns dauerhaft einladen könnte, ich würde dies ausloten. Unsere größte Sorge ist die Wehrlosigkeit und damit hätten wir unser primäres Vorsorgeproblem vielleicht (?) gelöst.

Damit beantwortest du dir die Frage bereits selbst: du bist wehrlos und wirst deshalb untergehen.

Warum sollte jemand für dich den "Schutz" übernehmen? Was hast du anzubieten, dass man dir/euch nicht mit einem Schuss in den Kopf alles nimmt einschließlich deines Lebens?

Ein Gedankenspiel: Wenn jemand in einem solchen Geschehnis des vollständigen Zusammenbruchs (und davon sprechen wir hier wenn der Strom mehr als 14 Tage ausbleiben sollte) Waffen besitzen würde, warum sollte derjenige dann jemandem Schutz anbieten? Derjenige und seine Kumpels würden sich dann alles nehmen was sie brauchen. Der einzige Grund dass jemand nicht gleich über den Haufen geschossen wird, werden sexuelle Dienstleistungen bleiben oder eine Machtposition die durch die vorhandenen Waffen nicht gebrochen werden könnten (also stärkere Waffen oder Verteidigungslinien derjenigen die etwas haben was die anderen wollen würden).

Dingliche Güter wie Vorräte, Haus und Grundstück bist du einfach los wenn du keine Waffe hast und das Pärchen oder die Gruppe der "Spezialkräfte" werden sich bei dir dauerhaft 'einmieten' und euch als Sklaven missbrauchen oder gleich abknallen. Wenn du Glück hast brauchen sie noch wehrlose Hampelmänner und -frauen für die Gartenarbeit und die Koteimer und lassen euch am Leben. Wenn du eine Tochter hast sollte sie sich nicht wehren bei entsprechenden "Handlungen". Das macht alles nur noch schmerzhafter.

Also: was hast du Wertvolles anzubieten dass du nicht als Leibeigener oder Leiche enden musst? Was hast du für Fähigkeiten, die unabdingbar notwendig sein werden? Du musst JETZT eine Stellung einnehmen und erlernen, die SPÄTER wichtig wird. Kannst du Munition herstellen, beinhaltend Zündhütchen bauen, Kugelgießen, Setzen und Schwarzpulver aus Dreck oder Dünger herstellen? Bist du Büchsenmacher? Kannst du Schmieden? Drehen, Fräsen und Gießen ohne Strom im Sinne des 19. Jahrhunderts? Bist du Arzt oder Chemiker und kannst Betäubungsmittel oder Aufputschmittel herstellen? Kannst du Zähne ziehen mit einer Zange? Wie stehts um die Kenntnisse in Tabak- und Mohnpflanzenanbau? Kannst du Wunden nähen und Glieder mit einer Knochensäge abtrennen? Kannst du Bier brauen und Schnapsbrennen für deine "Spezialkräfte"? Hast du Spezialwissen im Bogenbau? Kannst du aus "Nichts" etwas bauen was andere nicht können? Kannst du Armbrustsehnen herstellen? Pfeile? Tiere häuten und verwerten? Hast du seelenkundliche Kenntnisse und kannst andere aufbauen, antreiben, trösten, erniedrigen? Bist du selbst bereit für andere zu töten, oder willst du nur andere für diese "Drecksarbeit" abstellen? (Das klappt nicht, kann ich dir gleich sagen. Ist wie bei den Angels: du musst bereit sein für andere zu sterben und sie sind auch bereit für dich zu sterben. Das nannte man früher einmal "Familie".)

Was hast du, was sie nicht haben und dir nicht nehmen können? Und du musst sofort klar machen dass du jetzt wichtig bist für alle. DU musst die Spezialkraft werden, sonst bist du ein wertloser Esser. Niemand braucht wertlose Esser.

Du bist ein Deutscher wie er im Buche steht und rufst nach "Spezialkräften" wenn es brenzlig wird: "Hilfe, Polizei". Das ist nichts weiter als das Verhalten eines Kindes: "Hilfe Papi, Mami, helft mir doch!". Erwachsene Männer helfen sich selbst und haben sogar noch Kraft für andere. Und sie kämpfen ohne mit der Wimper zu zucken wenn es sein muss um ihre Familie zu beschützen.

Frauen haben es halt wieder mal leichter in diesen Zeiten. Männer werden denken und kämpfen und sich verletzen lassen müssen und alle Verantwortung tragen. Während Frauen das machen werden was sie die letzten zweihunderttausend Jahre auch gemacht haben (Beine breit und das Feuer samt Kinder hüten - aber dafür müssen sie den Geburtsschmerz erleiden, das will ich nicht Abrede stellen). Das alles ist übrigens auch der Grund warum Männer im Durchschnitt ein größeres Gehirn besitzen und die stärkeren Denkmaschinen haben. Das ist Entwicklungsgeschichtlich bedingt, und deswegen findet man auch so wenige weibliche Führungskräfte (und die wenigen sind politisch so gewollt). Frauen tragen weder die nötige Gewaltbereitschaft in sich, noch haben sie die nötige Anzahl von vernetzten Gehirnzellen um eine Kampftruppe anführen zu können. Sie wollen einfach viel zu wenig Beute (Frauen) machen, während Männergehirne das ständig wollen.


(Gibt es überhaupt ein "Start-Up" welches von einer Frau gestartet, durchgeführt und groß gemacht wurde? Oder tauchen die weiblichen "Führungskräfte" erst immer auf wenn der Laden schon groß ist oder kurz vor dem Abgrund steht damit die Männer ihnen die Verantwortung für den Untergang aufbürden können? Warum geben sich Frauen überhaupt für solch eine Stellung her? Das ist doch ziemlich unklug dieses Verhalten und spricht nicht gerade für ein ordentlich arbeitendes Gehirn.)

Du gefällst mir immer besser ….

Das Alte Periskop, Scharf an der Nebelgrenze, Dienstag, 12.01.2021, 10:00 vor 9 Tagen @ Prophet 3397 Views

Damit beantwortest du dir die Frage bereits selbst: du bist wehrlos und wirst deshalb untergehen.

Warum sollte jemand für dich den "Schutz" übernehmen? Was hast du anzubieten, dass man dir/euch nicht mit einem Schuss in den Kopf alles nimmt einschließlich deines Lebens?

.. einst wollte ich dich mit der Mistgabel vertreiben und jetzt leuchtest Du meinen „kindischen Ansatz“ aus, prima!

Mein Weib ist zwar etwas jünger, aber beide sind wir alt! Verteidigen haut körperlich einfach nicht mehr hin! Deine Problemlösung für mich kenne ich schon, dazu bin ich aber noch nicht bereit!
Also, was könnten wir bieten? Einige Fähigkeiten zum Selbstversorgen hätten wir schon, aber das könnte nicht reichen.
Wir könnten mit denen “vereinbaren“ lasst uns hier bescheiden leben (Austrag ist dir das ein Begriff?) und der Plunder gehört euch. Setzt einen gewissen Charakter des Gegenüber voraus (soll es ja noch geben) aber dies ist selbst in normalen Zeiten schon oft schief gegangen und bei den Plänen des Herr Schwab "2030 nichts mehr zu besitzen" könnte die Motivation sehr gering sein.

Ich könnte „dem Pärchen“ plausibel erklären wer die letzten hundert Jahre und das jetzige Desaster angerichtet hat, ich mochte immer Märchenonkels.

So überzeugt von meiner Idee war ich ja ohnehin nicht, ich schrieb ja “ausloten“ und bevor ich das schrieb hatte ich meine geliebten Strategeme zu Rate gezogen: Strategeme # 34 (Samariter-Reflex).
Aber meine Bedürfnisse sind bei diesem Faden ohnehin nicht so wichtig. Ich danke dir für deine Lektion, aber ein "typischer Deutscher" bin ich dennoch nicht! :-P

Und so liebe Foristen, lasst euch in eurer Kreativität durch diesen Dialog nicht entmutigen.

--
"Die glücklichen Sklaven sind die erbittersten Feinde der Freiheit" (Marie von Ebner-Eschenbach, 1830-1916)

"Start-Up" welches von einer Frau gestartet, durchgeführt und groß gemacht wurde

Wiener Ninja @, Wien, Dienstag, 12.01.2021, 16:01 vor 8 Tagen @ Prophet 2056 Views

Doch, gab es: Das von Elizabeth Holmes!
Ihr Werdegang ist spannender als jeder Krimi!

https://de.wikipedia.org/wiki/Elizabeth_Holmes

Toller Text übrigens. Leider wahr.

--
Wenn immer die Klügeren nachgeben, wird das passieren, was die Dummen wollen

Hört sich eher nach Geldwaschanlage an.

Griba @, Dunkeldeutschland, Dienstag, 12.01.2021, 17:35 vor 8 Tagen @ Wiener Ninja 1581 Views

Aber ich kann mich da irren.

--
Beste Grüße

GRIBA

Allgemeingültige Ratschläge gibt es, die sind einfach, ansonsten hängt alles von der individuellen Lage ab ... mT

igelei @, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Dienstag, 12.01.2021, 10:12 vor 9 Tagen @ Das Alte Periskop 3121 Views

bearbeitet von igelei, Dienstag, 12.01.2021, 10:15

… und es gibt nur wenige Ratschläge die jeder anwenden kann. Die in der Stadt leben haben nach mbM nur wenig Möglichkeiten und denen sollte vorrangig die gelbe Kreativität gelten.

Ich mache mir z.B. keine Sorgen über Trinkwasser, Abwasser/Fäkalien, Heizung, Kochen, … selbst der Stromausfall ist auch im Winter nicht wirklich ein Problem, einige Watts kommen tagsüber immer zusammen und über 9 Monate herrscht Überfluss falls der WR bei einem Netzausfall das hinkriegt. Tut er das? Sogar ein Diesel-Notstromaggregat schafften wir uns 2008 nach Dottores-Weckruf: „Holt das Geld von der Bank“ an, nie benutzt. Wir sind abgelegen, über der Nebelgrenze und dennoch oder gerade deshalb halte ich das Bosnien-Szenario (danke @Rainer für das Erinnern) für das gefährlichste!

Der Mensch benötigt 3 Dinge, zuerst Wasser, dann Nahrung und in unseren Breiten im Winter eine Wärmequelle. Darüber scheinst du zu verfügen.

Ich docke jetzt an @Weiner an, der schrieb in einem Parallelfaden: „das Schlimmste kommt erst noch“ (also bring dich hier ein!) ...
Ich schreibe jetzt etwas sehr Persönliches: Wenn ich wüsste, auf welchen Weg ich ein jüngeres Pärchen aus der Gruppe „Spezialkräfte“ zu uns dauerhaft einladen könnte, ich würde dies ausloten. Unsere größte Sorge ist die Wehrlosigkeit und damit hätten wir unser primäres Vorsorgeproblem vielleicht (?) gelöst.

Ganz schlechte Idee. Das sind die ersten, die dir das Messer in den Rücken jagen und dann ihre Familie in dein Haus holen.

Ich muss zugeben, dass ich früher die Bundeswehr ein bischen belächelt habe, aber seit ich den Schwiegersohn eines Freundes näher kenne, hat sich das ein wenig geändert, der war bei den Panzern und ist exzellent ausgebildet. Bei uns war es damals so, dass so ziemlich jeder bei der NVA gewesen ist und zumindest die Grundausbildung gemacht hatte. Ich war z.B. damals an der Grenze. Heutzutage war ja kaum jemand noch bei der Armee, aber bei uns damals schon, mit denen muss man sich VORHER vernetzen.

Wenn du ein Haus "hinter der Nebelgrenze" hast, gibt es 2 Möglichkeiten: Entweder kannst du es verteidigen, oder eben nicht (wenn die Übermacht der Angreifer zu groß wird). Ideal ist ein freies Schußfeld von mindestens 300 Metern 360°. Wenn dein Haus 4 Seiten hat, benötigst du also 4 Leute mindestens. Dazu einen Hund, der so ausgebildet ist, dass er dir annähernde Personen ankündigt, auch wenn sie noch nicht zu sehen oder zu hören sind für dich. Hast du keine 360° Sicht, musst du den nicht einsehbaren Bereich so sichern, dass ein Vorankommen da extrem schwierig ist und eventuelle Angreifer dahin lenkt, wo du sie dann sehen kannst (Gräben, Natodrahtsperren usw.). Gegen plündernde, nicht ausgebildete Horden kannst du dich so ganz gut verteidigen, schwieriger wird es gegen ausgebildete Angreifer, die dir z.B. den Dachstuhl in Brand setzen können. Da brauchst du dann eine Rückzugsmöglichkeit in den (möglichst menschenarmen) Wald mit Notfallüberlebensrucksack. Die Angreifer werden, wenn dann der Winter vorbei und deine Vorräte aufgebraucht sind, irgendwann weiterziehen und sich das nächste Opfer suchen.

MfG
igelei

Wasser auf die Mühlen ....

Das Alte Periskop, Scharf an der Nebelgrenze, Dienstag, 12.01.2021, 10:33 vor 9 Tagen @ igelei 2925 Views

Entweder kannst du es verteidigen, oder eben nicht ..... Da brauchst du dann eine Rückzugsmöglichkeit in den (möglichst menschenarmen) Wald mit Notfallüberlebensrucksack. [[zwinker]]

meiner Frau. Danke @igelei, meine Frau wird dies freuen, muss aber zuvor noch den obligatorischen „Führerschein“ machen.
https://www.zooroyal.de/magazin/hunde/hunderassen/kaukasischer-owtscharka/
Hier streifen immer Jäger durch die Gegend und wenn sich der ein Reh holt?

Das größte Problem scheint mir das Zeitfenster zu sein und das - so empfinde ich es - wird bald geschlossen, mit oder ohne "Blackout".

--
"Die glücklichen Sklaven sind die erbittersten Feinde der Freiheit" (Marie von Ebner-Eschenbach, 1830-1916)

Fearmongering ist das Geschäft ...

Greenhoop, Dienstag, 12.01.2021, 11:07 vor 9 Tagen @ Das Alte Periskop 2981 Views

... interessierter Kreise, ohne Not Menschen in permanter Schockstarre zu halten und auch nur ein weiteres ablenkendes Element, zwecks Verschleierung der wahren Absichten. Wollte man das absolute Chaos in die Straßen bringen stellt sich naturgemäß die Frage, warum man die westlichen Bevölkerungen zunächst ein Jahr lang drangsalieren mußte, nur um anschließend unnötigerweise vom kontrollierten in den unberechenbaren Abrißmodus umschwenken zu wollen. Der den Bevölkerungen verkaufte "New Green Deal" soll dieses Mal (nach 2 Weltkriegen) möglichst "friedlich" verkauft werden, benötigt möglichst viele überzeugte "Erdenretter" welche die totale Verschuldung bis 2030 freiwillig (Sustainability & Smart Growth) mittragen und an dessen Ende (oder Anfang) ein komplett neues System stehen soll.

Was wäre wenn, der Übergang in die totale Überwachung stattfände, jedoch auf einem gänzlich anderen Weg eingeführt würde, als dies durch "freie" Medien und sonstige "Aufklärer" seit Jahren propagiert wurde. Niemand hatte 2015 die Massenmigration und anschließend einen Virus auf dem Zettel, alles drehte sich ausschließlich um den Crash, welcher in der erwarteten Form ebenfalls nicht eintreten wird. Der Blackout zählt m.E. zu einer weiteren Schimäre und sollte es so kommen - was ich nicht glaube - dann wird es mit Sicherheit nur wenige Cowboys geben die bereit und/oder fähig sind, ihr altes Leben gegen das eines Preppers ohne Hemmschwelle zu Mord und Totschlag einzutauschen.

Crash

SevenSamurai, Dienstag, 12.01.2021, 13:26 vor 8 Tagen @ Greenhoop 2403 Views

alles drehte sich ausschließlich um den Crash, welcher in der erwarteten Form ebenfalls nicht eintreten wird.

Ganz genau. Manche warten seit 2008/2009 auf den Crash.

Manche verdienen damit.

Weiss jemand, warum sich Friedrich und Weik getrennt haben?

Marc Friedrich mit seinen ständigen Crash-Ankündigungen hat sich IMHO selbst ins Abseits gestellt. Weder Börsen noch der Euro crashen.

Und ein Max Otte wird jetzt wieder in der CDU (Werteunion) aktiv. Wie doof ist denn das?

Was verschafft er der Merkel genau JETZT ein Alibi?

--
Zitat des Jahres: "We have put together I think the most extensive and inclusive voter fraud organization in the history of American politics."

It's a big club, and you ain't in it.

Habe zuerst mal gekugelt, was "Fearmongering" ist, gucke nämlich keine Seifenopern

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Dienstag, 12.01.2021, 23:36 vor 8 Tagen @ Greenhoop 1068 Views

Guten Abend Allerseits,
bin zurück. Meine Frau hat ein Mailserverproblem, habe einen Bildschirmschnappschuss gemacht endlich, erledigt für mich (soll der Admin sich kümmern). Nun kann ich loslegen:

"Fearmongering
From Wikipedia, the free encyclopedia
"Fearmonger" and "Scare tactics" redirect here. For the Doctor Who drama, see The Fearmonger. For the TV show, see Scare Tactics.
Fearmongering or scaremongering is a form of manipulation which causes fear by using exaggerated rumors of impending danger."

Aha.

Dazu muss ich leider sagen, dass etwas mehr dahinter stecken dürfte, als nur, Frau Lieschen Müller*In zu verängstigen.

Sie werden uns schon noch durch die objektiv vorhandenen "danger" überzeugen, dass beispielsweise die Smart Grids1) notwendig sind. Nichts da: "exaggerated rumors"! Die Gefahren sind real. Wir werden diese Spitzel-Zähler brauchen, so wie nun die Impfungen (anderes Thema, Entschuldigung).

Ich drücke es mal so aus: Elektroenergieversorgung: Bisher war der Markt gezwungen, dem Bedarf zu folgen. Die wollen das umgekehrt.

Das ist kein Gerücht!

Die Verbraucher werden gezwungen sein, dem Markt zu folgen! Ist den Leuten eigentlich klar, was die vorhaben mit uns?

Macht die Augen auf! Das Elektroauto, die Kühlschränke mit Internetschnittstelle ... Alles schon in Arbeit! Die werden uns zukünftig sagen, wann "der Markt" das Reisen erlaubt (ach nee, doofes Beispiel, ist ja schon Gegenwart)

Guckt hin! Die dringen massiv in die Privatsphäre ein: Autos mit GPS (EU-Norm bei Neuwagen), Rauchwarnmelder mit Licht- und Temperatursensoren zwangsweise in den Wohnungen beliefern unbekannte Datenbanken, Face Book - "Die Stasi-Akte zum Selber-Schreiben"?

Fazit:

Ich glaube nicht, dass hier nur "eine Form der Manipulation, die durch die Verwendung von übertriebenen Gerüchten über eine drohende Gefahr Angst erzeugt." vorliegt. Ich halte das für ein Gerücht.

Die systematisch vorangetriebene Instabilität des Netzes für Elektroenergieversorgung ist real. Die Zusammenbrüche werden für Angst sorgen, nicht die Warnungen davor.

H.

1) "Intelligente Stromnetze (Smart-Grids) kombinieren Erzeugung, Speicherung und Verbrauch. Eine zentrale Steuerung stimmt sie optimal aufeinander ab und gleicht somit Leistungsschwankungen – insbesondere durch fluktuierende erneuerbare Energien – im Netz aus. Die Vernetzung erfolgt dabei durch den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sowie dezentral organisierter Energiemanagementsysteme zur Koordination der einzelnen Komponenten. Das bedeutet, dass in einem Smart-Grid nicht nur Energie sondern auch Daten transportiert werden, sodass Netzbetreiber in kurzen Abständen Informationen zur Energieproduktion und -verbrauch erhalten. Bisher hatten die Netzbetreiber weder Kontrolle noch Kenntnis, wann und wo eine dezentrale Erzeugungsanlage Strom ins Netz einspeist. Wird der Anteil solcher „unkoordinierten“ Erzeuger zu hoch, steigt das Risiko von instabilen Netzzuständen.

Durch intelligente Vernetzung, Lastmanagement und Nachfrageflexibilisierung können somit eine effiziente Nutzung und Integration der erneuerbaren Energien sowie eine Optimierung der Netzauslastung erreicht werden." Quelle: https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/was-ist-ein-smart-grid

Hervorhebungen durch mich. Und dafür müssen sie mir einen Zähler vor die Wohnung bauen, der haarkleindetailliert 27/7 nach der "zentrale Steuerung" (!) meldet, ob und wann ich da bin und was ich so tu ... Um mich ggf. abzuschalten und so weiter (nächste Ausbaustufe via Internet der Dinge am Kühlschrank zB)

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Die von Dir beschriebene zeitliche Abfolge...

Greenhoop, Mittwoch, 13.01.2021, 15:14 vor 7 Tagen @ Hannes 769 Views

... passt nicht zu der aktuellen Vorgehensweise der Globalisten.

Ein Blackout zum jetzigen Zeitpunkt würde den Versuch die Menschheit in die Demobilisierung zu steuern nur konterkarieren, müßte durch den Druck der Straße dies die Politik zum Gegensteuern nötigen, das ist aktuell mit Sicherheit nicht gewollt. Im Gegenteil, solange die Bevölkerung mehrheitlich der Grünen Agenda folgt und sich nicht über die Konsequenzen bewußt ist, solange wird es keine Veranlassung für drastische Maßnahmen seitens der Politik geben. Für den Moment ist es vollkommen ausreichend, Mittelstand & Co. in das BGE zu treiben welches schon dafür sorgen wird, dass die Klimaneutralität ganz friedlich Einzug in jeden Haushalt finden wird und erst dann beginnen die "Grausamkeiten".

Nein, der Blackout fällt mit Sicherheit aus, der Übergang in die "Selbstversorgung" wird ganz allmählich und zunächst unspektakulär erfolgen - bis ca. 2030.

Ich wollte die Methode aufzeigen, eine Glakugel habe ich nicht ;- ) Ad hoc mal was zu Eigenerzeugung von Energie auf dem Mietbalkon, als weiteres Beispiel von mir, was hier abgeht!

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Mittwoch, 13.01.2021, 21:12 vor 7 Tagen @ Greenhoop 678 Views

Guten Abend Greenhoop (was meint das eigentlich?),

mein liebes Weib ist noch einkaufen, ich gerade aus dem Büro zurück, glücklicher Weise habe ich heute das Rad mit Spikes genommen, es war arschglatt, ich habe eine Fahradsamlung und einen sehr großen Keller, Lieblingsrad Diamand Karl-Marx-Stadt gelöteter Stahlrahmen, mein liebes Weib hat auch mehrere und zu Weihnachten jetzt ein CUBE eBike gekriegt von mir, bin ja ein Akku-Fan <img src=" />

Also, ich verzettele mich, es gäbe zu diesem Thema "Eigenstromversorgung" so viel zu erörtern! Leider ist der Thread schon ziemlich weit unten. Setzte mich heute abend/Nacht nochmal ran zu den Einzelpositionen, die m. E. noch offen sind, aus der gelaufenen Diskussion.

Ohne diese GmbH & Co. KG nieder machen zu wollen, einfach mal Zitate von deren WebSite, beispielhaft, wie die "Wirtschaft" ideologisert ist. Wohlgemerkt, das ist eine seriöse Firma aus der Öko-Branche, es geht los:

"Ein alter analoger Zähler ist für den Solar Guerilla ein Glücksfall, da er bei Überproduktion der Solaranlage rückwärtsläuft und somit nichts von der Solarernte verschenkt wird. Dabei wird das Netz als Speicher genutzt. Die schlimmste und einzige bekannte Bestrafung für einen Solarguerilla ist ein digitaler Zähler mit Rücklaufsperre."

Dazu fällt mir sofort die Frau Baebock ein, gegoogelt, bingo:

"Deswegen haben wir gesagt, diese zehn Prozent Export die können wir an Kohle vom Netz nehmen. Und natürlich gibt es Schwankungen. Das ist vollkommen klar. An Tagen wie diesen, wo es grau ist, da haben wir natürlich viel weniger erneuerbare Energien. Deswegen haben wir Speicher. Deswegen fungiert das Netz als Speicher. Und das ist alles ausgerechnet."

"Kohle vom Netz nehmen"! Hat jemand mitgekriegt, dass da in Moorburg "... eines der modernsten Kohlekraftwerke abgeschaltet" wird, "das 2015 in Betrieb genommen wurde und im Kraftwerksmassstab als nagelneu gilt. Die Laufzeit dieser knapp drei Milliarden Euro teuren Anlage war bis vorerst 2038 eingeplant."?

Das ist die Methode, aber über die Zukunft en detail weiß ich natürlich nichts, niemand kann das wissen. Aber planen kann man und das tun Jene.

Zu den "Guerilla PV-Anlagen" schreibe ich heute noch ein paar Fakten hier, auch zu Zählern, Rücklaufsperren und was da so alles (m. E. nicht genügend) diskutiert wurde hier.

Bin dann mal Kartoffeln schälen, bis dann.

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Infos zu: Eigenerzeugung von Energie auf dem Mietbalkon, "Guerilla PV-Anlagen"?

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Donnerstag, 14.01.2021, 00:01 vor 7 Tagen @ Hannes 638 Views

Der Begriff "Guerilla PV-Anlagen" ist mir gerade vorhin das erste Mal untergekommen.

Dass man illegal in ein Netz einspeisen kann, rein technisch, das wusste ich selbstverständlich. Aber wer macht so was?

Und dass es nicht nur technisch eine heikle Elektroinstallation wäre, auch juristisch, versicherungstechnisch usw. sehr zweifelhaft, auch klar.

Andersherum kann man Strom auch illegal entnehmen, Stromdiebstahl. Dafür wurde vor 100 Jahren im Deutschen Reich das BGB extra geändert, neue Paragrafen erfunden, weil Strom ja nicht „eine Sache“ ist, juristisch gesehen, man kann ihn nämlich nicht sehen, also folglich, wenn es keine Sache ist, also einem Eigentümer nicht weggenommen werden kann weil es ja nichts ist, die Eigentumsdelikte nicht anwendbar wären, fand man damals, mussten neue Paragraphen her.

Jedem sollte also klar sein: Strom rein schicken oder rausnehmen aus dem Netz des Vermieters „geht gar nicht“! Vom Sonnenstrom sich rückwärts eigenmächtig in die Mietwohnung einspeisen, ist grds. nicht statthaft.

Geht aber doch.

Der Begriff "Guerilla PV-Anlagen" ist ideologisch besetzt: Cool, wenn man wie ein Hausbesetzer Fakten schafft ohne Jemanden zu fragen, indem man ein oder mehr PV-Module in der Mietwohnung an den Balkon schraubt, dann einen Elektrokasten anklemmt, der aus Gleichspannung 50 Hz 230 Volt macht, wo ein Kabel rauskommt mit Schukostecker am Ende dran. Dann einfach den Stecker in die Wohnzimmersteckdose und „die Sonne schickt keine Rechnung“.

So blöd ist selten? Weit gefehlt!

„Zurzeit gibt es geschätzt mehr als 300.000 sogenannte PV Guerillas, die ihre Anlage einfach installieren und betreiben, ohne sich an den Wünschen ihres Verteilnetzbetreibers zu kümmern.“
Quelle wie in meinem Hauptbeitrag

Mir rollen sich da die Fußnägel auf, mir, mit meiner Jahrzehnte-Alten-Betriebsblindheit, die ich mir in der Elektrotechnik erworben habe. Schon die Vorstellung, an einen Schutzkontaktstecker 230 Volt Wechselstrom zu legen und den in die Steckdose, so rückwärts in eine Wohnung einzuspeisen?

Und Jeder Idiot darf sich das basteln, ohne auch nur den Vermieter zu fragen …!?

Aber - Das geht! Es wird geschätzt: mehr als 300.000 sogenannte PV Guerillas in der BRD? Ob 300.000, weiß ich nicht. Aber gemacht wird es.

Später mehr

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Infos zu: Zähler mit und ohne Rücklaufsperre, was macht das für einen Unterschied und für wen?

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Donnerstag, 14.01.2021, 01:39 vor 7 Tagen @ Hannes 613 Views

Aus Zeitgründen ohne Quellennachweis.

Wozu brauchen Zähler eine Rücklaufsperre?

Antwort: Damit die (von Deinem bösen Strom-Multi an Dich Konsumsklaven) rechtskräftig verkaufte Energiemenge nicht wieder sozusagen von Dir "widerrechtlich storniert" werden kann, durch Rücklieferung von EltEnergie. Du bist evtl. ein coooler Öko-"Guerilla" und bekämpfst böse Strom-Multis.

Bin kein Kaufmann, aber Vergleiche bringen Klarheit: Stell Dir analog vor, Du machst einen Vertrag mit einer Wasserlieferfirma. Die soll Dir im Sommer mit Gießwasser aushelfen. Die legen Rohre zu Dir, bauen einen Zähler ein und liefern. Du hast was Du willst. Alles gut.

Aber Du willst nicht zahlen, verständlich. Im Herbst hast Du immer Regen satt und lieferst zurück, durch deren Leitungen (warum nicht, wenn die schon mal da rumliegen?), Zähler drehst Du schlauer Ökobauer wieder auf Null, ohne jede Manipulation, also was?!

Der alte weiße Wassermann bleibt auf seinen Investkosten sitzen und seine Marge ist oooch futsch. Ein revolutionärer Akt.
[[euklid]]

Zurück zum Elektro-Strom: Alte Wirbelstromzähler haben oft keine Rücklaufsperre. Da könntest Du dann die Scheibe einfach rückwärtsdrehen, hier kraft der Sonne, die ja keine Rechnung liefert. Einfach mal den Überschuss immer mal wieder rückwärts einspeisen, bis Du denen nix mehr schuldest.

Die EVU wären ja blöd, wenn sie das OK fänden ...

Die neuen Elektronischen Zähler (siehe Smart Grid, wichtig!) sind programmierbar, die haben sicherlich durchweg nicht die Aufgabe, rückwärts zu zählen. Dazu nimmt man (wenn man es wissen will) andere Zähler, dazu später mehr.

Unabhängig davon lieferte Deine Anlage in jedem Falle Energie in das EVU-Netz, wenn Dein Energieniveau höher ist (Spannung höher) als das des EVU, also Du denen somit Strom reindrückst, Energieflussrichtungsumkehr nennt man das. Das ist ein weiteres Problen, heißt zB Netzrückwirkungen, und andere unangenehme Effekte, dazu später mehr.

Ich spreche das hier nochmal an, weil es hier schon mal Thema war, nur angerissen.

Stromzähler mit Rücklaufsperre sind auf dem Typenschild gekennzeichnet mit einer symbolischen Darstellung einer Hemmung aus Klinke und Zahnrad, sieht aus wie eine Sperrklinke.

Dein Widersacher rein elektrisch Energie-technisch wäre nicht das Vermieterschwein (wie beim coolen Hausbesetzer), sondern der Eigentümer des Zählers bzw. Vertragspartner Energiebezug.

Der lässt sich das bis 4% Deines EE-Bezuges gefallen (wenn ich mich richtig erinnere, aber exakter Betrag ist hier nicht so wichtig), hat aber dann die Beweispflicht, dass das auch so ist, da muss er messen und protokollieren (na und? Ziehst Du so lange den Stecker bis der wieder vom Hof ist). Ergo: Unwahrscheinlich, dass Du ein Problem bekommst.

Kapiesch?!

Erstaunlich. Was diese linken Guerillas da (angeblich 300.000-fach allein in der BRD!) veranstalten, und sind da noch stolz drauf!

Und das ist nur der kaufmännische Aspekt! Von Branadgefahr und so weiter will ich gar nicht reden. Wenn man sich ansieht, wie die Guerillaweiber in dem Berliner jüngst geräumten Feministenquartier gehaust haben. Hab das Video der Begehung nach Räumung durch die Polizei gesehen. Meint ihr, die Ladies da drin sind Elektrofachmänner*Innen?! Die riechen doch in dem Kiff nicht den Kokel wenn sie abfackeln, ein Drittel der ganz normalen alltäglichen Brände sind Elektriker-gemacht.

Und Rauchwarnmelderpflicht? Bei diesem linken Frauenprojekt, Schirmher Berliner Verwaltung? Bei dem Gedanken fühlt man sich versch******! Hier in Magdeburg kamen sie mit Obergerichtvollzieher und Handwerker und Vermieterin in die Wohnung rein, ich schrieb ja davon hier schon ausführlich. Woran man sieht, was politisch unterstüzt wird (Brandschutz), und was nicht (Brandschutz).
[[hae]]

Wahrscheinlicher in praxi ist, dass es zum Zwang zur Duldung des kostenpflichtigen Austauschs gegen einen Zweirichtungszähler kommt, dazu später mehr. Aber das elfte Gebot soll ja sein: DU SOLLST DICH NICHT ERWISCHEN LASSEN

Nochmal: "Guerilla PV-Anlagen" sind de facto legal, warum ich da dennoch nicht mitmache, sondern so, schreibe ich später hier auf.

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Info: "Guerilla PV-Anlagen" sind de facto legal! Das schrieb ich im vorigen Beitrag - Warum ich da dennoch nicht mitmache.

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Freitag, 15.01.2021, 01:36 vor 6 Tagen @ Hannes 513 Views

Ich habe mich ja nun im WWW umgesehen zum Thema. Und meine Entscheidung war richtig, dieses "Guerilla PV-Anlagen"-Prinzip nicht umzusetzen für meine Hazienda, alias Datsche.

Erstens sind ja meiner Meinung nach die, die so etwas machen, sowieso asozial, schrieb ich schon. Schmarotzer sind's. Ich habe Schäden für die Allgemeinheit kurz benannt, später in einem gesonderten Beitrag mehr dazu.

Zweitens gibt es da viele technische Risiken. Alleine schon die dauerhafte Befestigung der Module in der Stadt überm Bürgersteig durch so ein Girlie ...
[[hae]]

[gestern hörte ich im Radio, dass irgendwelche Mädels hier einen Sprengstoffanschlag gemacht haben, um Nazis einzuschüchtern? Die ich hier meine sind Guerilla-Girlies die Elt-Kabel kaputt machen können aber deshalb noch lange keine Elt-FachmännInnen sind ... ]

Ich hatte ja schon beispielhaft die Brandgefahr genannt, die maximiert wird, wenn Idioten*Innen elektrobasteln (Seite unten). Brandgefahr, die bei Elt. immer da ist, welche ich mit meiner Ausbildung (Facharbeiter und Diplom) und meiner Jahrzehnte Erfahrung als EltIng. allerdings minimieren könnte. Laien würde ich deshalb dringend abraten so was zu basteln.

Brauche ich nicht. Ansonsten: Siehe erstens, ich mache das nicht mit.

Begründung:

Wenn der Öko-Assi (selbsternannter "Guerilla“ auf dem leuchtenden Kriegspfad gegen die Strom-Multis) sich einfach bei Amazon so ein Teil aus China holt (Wechselrichter, „gebrauchte PV-Module“ habe ich gelesen, Hauptsache billig!) und in die Anlage seines Vermieters einstöpselt, dann mag dem Öko-Assi das arme Negerkind in Afrika vielleicht BLM-wichtig sein („Hochdieinternationalesolidarität“, diese Leute meine ich!), aber das zugewanderte Negerkind in seiner Nachbarwohnung wird vielleicht bei lebendigem Leibe verbrennen.

Ich komme jetzt mal wieder mit einem vereinfachten Beispiel zum Verständnis: Nehmen wir an, dieser Assi speist über seine Steckdose im Schlafzimmer seinen rebellischen Ökostrom ein, vom PV-Modul, dann Wechselrichter.
DIN-Normen lehnt der Eine-Welt-Jünger schon deshalb ab, weil die Worte „Deutsche Industrie = DI“N drin sind. Der hat also keine Ahnung von Elektrotechnik, aber sooo eine Moral: Technik ist pöhse, Klimarettung, Wale beobachten, Eisbärenkuscheln und so ...

Dabei will ich nicht mal unterstellen, dass er die maximalen Ströme nicht berechnet hat und die Steckdose, in die er einspeist, schon überlastet wird.

Die elt. Anlage ist so beschaffen: Sein Vermieter hat ihm eine Sicherung gegeben, über die der Energieversorger ihm Elektro-Energie liefert, die weitergereicht wird an (unter anderem) die Wohnzimmer Steckdosen das Assis. Letzerer missbraucht die Anlage des Vermieters. Nun muss jedem klar geworden sein, was ich meine!

Zwei Ströme fließen (zu den sagen wir mal) Heizlüftern im Wohnzimmer hin. Erstens der Teilstrom, der von Sicherung und Zähler kommt, legal. Zweitens der illegale Revoluzzer-Strom von der Photovoltaik-Anlage. Letzterer muss zu ersterem addiert werden, damit man den Gesamtstrom über den Kirchhoffschen Knoten, hier mal angenommen eine Klemme in einer Abzweigdose , erhält. Wohnt der Assi sagen wir in einem billigen DDR-Plattenbau mit Aluminiumdrahtinstallation (Wurst-Käse-Fall, das gab es massenhaft in der DDR, Aluminium „fließt“ unter Druck, wo die Klemmstelle also nachgezogen werden muss, oft deshalb schlecht Kontakt gibt, Übergangswiderstand hoch, Energieabgabe, wird heiß, nur mal als Beispiel) wird es dort vielleicht schmoren und voila, man versteht was ich meine. Die Anlage ist an diesem Punkt „Schraubklemme“ ja für den legalen Strom ausgelegt. Auch die Sicherung.
Diese vorgelagerte Sicherung für den Stromkreis schaltet nicht ab, denn sie weiß ja nichts von dem Teil Strom, den der Assi da einspeist.

Weiters:
Der Öko-Assi wird sich ein billiges Gerät aus China kaufen, weil er doof ist, Punkt.

Geheimtipp Alibaba? Ich habe mal bei Amazon geguckt. Haarsträubende „Herstellerinformationen“, unglaublich schlechte Händlerantworten auf berechtigte Laienfragen zur Elektroinstallation. Das ist Amazon: Das Zeug soll ja nur vertickt werden. Sicherheit für die Menschen, die das benutzen, das muss für den Verkauf nicht sein. Nicht mal Kundendienst machen die. Ich weiß nicht was für Idioten die dort einspannen, um die berechtigten Fragen der Käufer solcher Technik zu beantworten. Ich habe Müll gelesen.

Und so was wird unterstützt? Normänderungen! Also wird das legalisiert, Auge zugedrückt. Später ggf. mehr zu den DIN, hier Vornormen DIN-VDE-V 0100-551-x, muss ich mir noch angucken, im Büro morgen oder nächste Woche.

Abgesehen davon, dass wir nicht umsonst unsere Meister- und Gesellen-Kultur hochhalten sollten! Denn das Problem Elektrotechnik ist viel zu komplex, um das via YouTube mal eben schnell zu überblicken. Ich habe kurz in Videos reingesehen, die von diesen Öko-Spinnern geteilt werden in der Sache, nicht schlecht, aber das reicht nicht.

Eigentlich sollte man denken, bei einem Fachhändler in Deutschland wäre das anders, alles deutsche Wertarbeit und guter Service. Und wir haben doch diese tolle EU mit dem CE-Kennzeichen? Und der Zoll passt doch sicherlich auf uns auf, an den Grenzen, bei Medikamenten geht es doch auch?

Ich habe mir einige dieser deutschen Händlerseiten angesehen, also zB. die FAQ, Unmengen gestellte und beantwortete Fragen. Gut, aber das ersetzt keine Fachkompetenz des Elektroinstallateurs vor Ort. Viel Interessantes.

Aber ich habe dennoch wichtige Informationen vermisst. Nirgendswo auf den Kundenseiten fand ich z. B. Aussagen über Verhalten der Frequenzumrichter bei Netzausfall. Diese, doch eigentlich wichtige Sache, die stellen sie nicht groß heraus, warum wohl? Antwort: Auch die wollen doch erst mal verkaufen!

Ich hatte es geahnt und ich vermute, es ist bei allen hier eingeführten Geräten so, dass das nicht funktionieren wird, wie ich das brauche. Betriebsart Inselbetrieb bei Netzausfall, möglichst in t=0. Gehtnich..

Zu mindestens eine englische Dokumentation hat tief drin in den technischen Daten die Aussage mir geliefert. Man muss nur elektroenglisch verstehen und geduldig suchen: Die Wechselrichter „erfühlen“ sozusagen die Spannung und die Frequenz an der Wohnzimmer Steckdose des Öko-Assis, und schalten umgehend ab, wenn der Assi sein Schukostecker aus der Dose zieht. Hintergrund ist klar, erstens muss das Gerät ja seine erzeugten rund 50 Herz synchronisieren, mit den rund 50 Hertz im Assi-Wohnzimmer, Spannung und Phasenlage (übrigens: Ich las gestern hier die Meinung, glaube von @DT, nach Schwarzstart wäre die BRD in einem Tag wieder da – ich glaube das nicht, denn das gäbe eine stressige Herumtelefoniererei mit versagenden TK-Netzen und „Personalmangel“ (ob sich damit alle vor Ort auskennen beim Schalten in den Anlagen falls …?), ich würde ggf. mal etwas mehr zu dieser meiner Meinung „es würde länger dauern“ schreiben in gesondertem Beitrag).

Also Erstens, wegen der Synchronisationsaufgabe hinsichtlich der „zwei Netze“ kann es schwierig werden mit dem Inselbetrieb, klar kann man tricksen. Und Zweitens würde der Assi (oder der Assi Nachwuchs!) eine gewischt kriegen, wenn er an die Stifte des gezogenen Schukostecker anfasste, denn da käme ja Starkstrom raus (grauslig). OK, die Elektriker wollen berührungssichere Stecksysteme installieren als Bedingung, findet aber der Öko-Assi bevormundend, las ich in einem Fall, er vermutet Geldgier der Elektrikermafia als Motiv …

OK.

Da hier aber kreuzgefährlich oft technischer Mist importiert wird, würde ich nicht meine Hand dafür ins Feuer legen, dass das bei allen Geräten so ist, dass da eine Schnell-Abschaltung drinne is ... (NA-Schutz, nach 0,2 Sekunden getrennt?)

Die Details zu den „Abschalt-Vorschriften“ in Deutschland (DIN VDE) erspare ich mir hier mal, das werde ich gesondert hier noch erörtern, Stichworte „automatische“, „allpolige“, „Wiedereinschaltung“, „generator autostart“ und „Netztrennung“ im Zshg. mit Notstromdiesel waren hier schon gefallen. Ich hatte den Rat gegeben: „KISS“! Denkt mal nach! Wenn keiner mehr am Leben ist, bei dem Supergau (Game Over), dann nützt mir die ganze Automatikschiete nix mehr. Anderenfalls kann ich (noch am Leben) in Ruhe zusammenstöpseln was zusammen gehört und anklemmen was nötig ist. Oder Benzin umfüllen, brauche keine automatische Benzinpumpe in der Notstromanlage, zum Beispiel. Ich gehe davon aus, dass man dann Zeit hat für so was.

Hoffe, nicht gelangweilt zu haben

H.

PS: Für Links zu Quellen fehlt mir einfach die Zeit. Vertraut mir einfach
[[ironie]]

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Du schon ..... :-) ....

NST ⌂ @, Südthailand, Freitag, 15.01.2021, 02:17 vor 6 Tagen @ Hannes 512 Views

Wenn keiner mehr am Leben ist, bei dem Supergau (Game Over), dann nützt mir die ganze Automatikschiete nix mehr. Anderenfalls kann ich (noch am Leben) in Ruhe zusammenstöpseln was zusammen gehört und anklemmen was nötig ist.

...... und ich auch :-P .... aber was machen die ganzen studierten Soziologen, Psychologen, Doktoren und Professoren .... die keine MINT Fächer studiert haben - das sind mehr als 50% der Gesamtbevölkerung?

Wenn ich ehrlich bin, fängt das auch schon hier in TH an, gäbe es hier nicht den Familienclan und nur unsere Kleinfamilie - also 3 Personen, fehle ich, könnte das auch niemand mehr im Hause. Innerhalb des Clans gibt es schon noch andere mit guten, bis sehr guten handwerklichen Fähigkeiten.

Der Sohn besucht zwar hier eine absolute Qualitätsschule - die Qualität scheint aber dort zu sein, in der Theorie in Physik, Mathe etc. zu rechnen was die Einsteins so rechnen, in der Praxis können sie aber nicht mal eine Lampe mit Schalter verdrahten. So siehts aus.

Ich mache mir da keine Illusionen mehr, bis zum Abitur lernt er das nicht mehr. Wie gut dann die Qualität der Unis ist, bleibt abzuwarten. Einen Job findet er mit so einer Ausbildung immer, aber wir reden hier ja davon, wenn mal die normalen Dingen nicht mehr automatisch funktionieren. Ein geplantes Studium in D, scheint unter den Corona Bedingungen überhaupt nicht mehr sinnvoll ....

So schlimm wie in D ist es allerdings hier noch nicht, beim Zusammenstöpseln und improvisieren gibt es hier wahre Künstler. :-P Aber Sicherheit und DIN Normen - und vergleichbares spielt hier dann keine Rolle mehr. Da sorgt dann die natürliche Selektion automatisch dafür, dass Ignoranten beim Duschen den letzten Tropfen Wasser in ihrem Leben sehen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch keine Probleme mit den Versicherungen, hast du eine Lebensversicherung und stirbst beim Duschen - bekommen die Erben die volle Summe ausbezahlt. Also immer aufpassen - am besten keine Lebensversicherung.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Schmerzen vermeiden und überleben: Die Siamesen, der Buddha und die Deutsche Industrie-Norm (DIN) des Verbandes Deutscher Elektrotechniker (VDE)

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Samstag, 16.01.2021, 20:22 vor 4 Tagen @ NST 418 Views

...
Wenn ich ehrlich bin, fängt das auch schon hier in TH an, gäbe es hier nicht den Familienclan und nur unsere Kleinfamilie - also 3 Personen, fehle ich, könnte das auch niemand mehr im Hause. Innerhalb des Clans gibt es schon noch andere mit guten, bis sehr guten handwerklichen Fähigkeiten.
...
So schlimm wie in D ist es allerdings hier noch nicht, beim Zusammenstöpseln und improvisieren gibt es hier wahre Künstler. :-P Aber Sicherheit und DIN Normen - und vergleichbares spielt hier dann keine Rolle mehr. Da sorgt dann die natürliche Selektion automatisch dafür, dass Ignoranten beim Duschen den letzten Tropfen Wasser in ihrem Leben sehen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch keine Probleme mit den Versicherungen, hast du eine Lebensversicherung und stirbst beim Duschen - bekommen die Erben die volle Summe ausbezahlt. Also immer aufpassen - am besten keine Lebensversicherung.
Gruss

Guten Abend!

Provokanter Betreff, ja, denn alle diese Posten sind längst Vergangenheit: Wer weiß denn heute noch, was "Siam" war? Oder dass die deutschnational gegründteten Institute mit Weltruf schamhaft umbenannt wurden, wie auch die Beszeichnung "der deutsche Diplom-Ingenieur" (now the Bachel-Ohr? Watt soll datt denn sein?)?

Ich hatte noch Glück. Mit dem alten Titel ab 1996 locker für Asiaten nach Feierabend Internetseiten gebastelt, gar kein Problem, der Titel zog, auch bei den Arabern soll der Titel ja noch was gelten ... Die Türken haben das Auto-TÜV-Ritual von uns übernommen usw. usf.

Bei „Thailand“, da fällt mir sofort ein Kollege ein, 20 Jahre her, der war damals sehr verliebt. Und als Rentner endlich dort im schwarzen Loch verschwunden. Nie wieder was von ihm gehört.

Der hat mir viel erzählt damals im Büro, wenn er wieder da unten gewesen war, vor allem über den Sex dort, klar, da sind die deutschen Frauen nicht gut drauf zu sprechen (die fahren ja nach Afrika zu ihren Lover-Boys, darüber habe ich letztens einen guten Film gesehen).

Und der Familienzusammenhalt soll da sehr gut sein in Thailand, ja? Und die Frauen alle so fleißig.

Die Kerle dort unten wären allerdings alles nur Windhunde, ausnahmslos, die knallten die Mädels erst an (verantwortungslos) und verschwänden dann einfach, Kinder würden in Familie großgezogen mit Onkeln und Tanten, chaotisch, weshalb er (als Deutscher so total anders), so beliebt war, dort. Total anderes Land eben <img src=" />

Auch seine Geliebte, sehr fürsorglich, vor allem für ihre vielen kranken Tanten und so, die sie hatte. Er gab ihr ja viel Geld, sagte er mir. Sie war auch mal hier auf Besuch, verstehe die Begeisterung für die Thai-Damen nicht, die sah auch aus wie ein Kind, wie Schneewittchen, kein Arsch und kein T.ähh.Turnbeutel – Wie gesagt, olle Kamellen, verstehst mich?

Du hast da sicher lebensnahe Erfahrungen gemacht, die ich nicht unbedingt auch machen sollte, mir reicht, was ich vom Hörensagen weiß. Klar, dass die nicht im letzten Thailändischen Dorf nach unseren Normen leben, nicht mal den technischen. Wobei die kambodschanische Frau an sich ja noch unnormaler sein soll, sagt die Thailändische Presse. [Quelle: Matt Productions Co., Ltd. 576/25 Moo 5, Photisarn Road, Pattaya T. Naklua, A. Banglamung Chonburi 20150 Thailand]

Buddha ist Normativ bei Euch, lese ich aus Deinen Beiträgen. Aber hat der nicht gesagt, dass kein Mensch weh tun soll den Kreaturen um sich herum? Wie kann es aber dann sein, dass seine Gläubigen offensichtlich so überhaupt nicht nach der Weisheit aus den DIN VDE streben, also so gar nicht lernen wollen, wie man das bewerkstelligt, keinem Lebewesen wehe zu tun? ZB. Unfallgefahren minimiert für Frau und Hund?

Wie das OlleHoroskop (oder wer auch immer) hier schon mal schrieb, wäre bei uns ein Blackout im Winter besonders unangenehm, insbes. wochenlanger Stromausfall.

Bei Euch nicht. Da kommen in Thailand vielleicht nur die Kanalisations-Inhalte in die Hütten rein. Weil Dauerregen plus Pumpenversagen, aber erfrieren täte bei Euch keiner. Wie das allerdings der Fall wäre hier, massenhaft, amtliche Wärmestuben bräuchte man dann, für wärmeliebende zugewanderte Menschenrassen. Und eingeschlagene Schädel beim Plündern gäbs' als Massenphänomen, änniewäj …

Ich hättee da noch ein paar Weisheiten in petto, zum Thema Blackout. Hoffe, dazu noch etwas schreiben zu können heute. Zum Beispiel zum Thema „Winter und Blackout“.

Namasté

H.

PS: Ein Jahr ist es nun her, dass die netten Mädels das zu mir sagten nach der Stunde. Die waren viel sexier als diese Kindfrauen bei Euch, nur meine siebenundzwanzigpfennige dazu ...

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Infos zu: Stand der anerkannten Regeln der Technik hinsichtlich "Guerilla PV-Anlagen"

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Samstag, 16.01.2021, 00:23 vor 5 Tagen @ Hannes 416 Views

Ich habe nachgesehen. Relevant wären m. E.
DIN VDE V 0100-551-1 (VDE V 0100-551-1): 2018-05 Vornorm, gültig
Errichten von Niederspannungsanlagen
Teil 5-55: Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel – Andere Betriebsmittel – Abschnitt 551: Niederspannungsstromerzeugungseinrichtungen – Anschluss von Stromerzeugungseinrichtungen für den Parallelbetrieb mit anderen Stromquellen einschließlich einem öffentlichen Stromverteilungsnetz
Ausgabedatum: 2018-05
Erscheinungsdatum: 2018-04-27

Und andere, will ich jetzt hier nicht auch noch bringen.

Das ist diese (noch) Vornorm, über die die Ökopresse so jubelt. Aber freut Euch nicht zu früh, Zitate aus dieser Norm:

„Eine Vornorm ist das Ergebnis einer Normungsarbeit, das wegen bestimmter Vorbehalte zum Inhalt oder
wegen des gegenüber einer Norm abweichenden Aufstellungsverfahrens vom DIN noch nicht als Norm
herausgegeben wird.
Diese Vornorm enthält Anforderungen bzgl. DIN VDE 0100-551 (VDE 0100-551):2017-02, 551.7.2, an die Art
des Anschlusses von Stromerzeugungseinrichtungen, die parallel zu einer Stromquelle (z. B. der öffentlichen
Stromversorgung) betrieben werden. Es ist beabsichtigt, diesen Text bei einer zukünftigen Bearbeitung von
HD 60364-5-551 einzubringen.
Die Inhalte dieser Vornorm stehen in enger Abstimmung mit dem DKE/AK 542.4.7 „Einspeisung elektrischer
Energie in Endstromkreise von Kundenanlagen durch Erzeugungsanlagen mit verwendungsfertigen
Steckverbindern“ der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und
VDE.
Die Anwendung dieser Vornorm wird vom UK 221.5 „Zukunftsfähige Elektroinstallationen“ der DKE Deutsche
Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE (www.dke.de) empfohlen. “

„551 Niederspannungsstromerzeugungseinrichtungen
Es gilt DIN VDE 0100-551 (VDE 0100-551):2017-02.
551.7 Zusätzliche Anforderungen für Anlagen, bei denen ein Parallelbetrieb der Stromerzeugungseinrichtung mit anderen Stromquellen einschließlich einem öffentlichen Stromverteilungsnetz zulässig ist
Ersetze 551.7.2 durch:
551.7.2 Eine Stromerzeugungseinrichtung, die als zusätzliche Stromquelle im Parallelbetrieb mit einer
anderen Stromquelle vorgesehen ist, muss errichtet werden
– auf der Versorgungsseite aller Schutzeinrichtungen für die Endstromkreise der Anlage, entweder fest
angeschlossen oder über eine spezielle Energiesteckvorrichtung; z. B. nach DIN VDE V 0628-1 (VDE V 0628-1), oder
– auf der Lastseite aller Schutzeinrichtungen eines Endstromkreises der Anlage, wenn alle folgenden
Anforderungen zusätzlich erfüllt werden:
i) Die Leiter der Endstromkreise müssen folgende Anforderung erfüllen: “

Es folgen Formeln, die ich hier nicht einstellen kann/will. Nur so viel: Diesen Nachweis zuführen, dürfte den Assi-Tussies et al. schwer fallen. Sie werden Fachmänner darum bitten müssen.

„ii) Die Stromerzeugungseinrichtung muss an einen Endstromkreis
• entweder fest
• oder mit einer speziellen Energiesteckvorrichtung (z. B. nach DIN VDE V 0628-1 (VDE V 0628-1)
angeschlossen werden.
Dabei darf an einem Endstromkreis maximal eine Stromerzeugungseinrichtung betrieben werden.
Die spezielle Energieeinspeisesteckdose (z. B. nach DIN VDE V 0628-1 (VDE V 0628-1)) muss mit
dem maximalen zulässigen Wert für Ig dieses Stromkreises gekennzeichnet sein. “

Ig ist der Bemessungsausgangsstrom der Stromerzeugungseinrichtung.

Normen wie DIN VDE V 0628-1 (VDE V 0628-1) will ich hier nicht auch noch heranziehen. Nur so viel: Es gibt schon einen Quasi-Standard bei diesen Steckvorrichtungen. Kein Schukostecker zum Rückwärts-Einspeisen in beliebige Steckdosen mehr!

Fazit: Das wird ein Elektriker machen müssen, Schluss mit der „legalen“ Bastelei.

Auch das ist klar und deutlich:

„ANMERKUNG 4 Die Anmeldung einer Stromerzeugungseinrichtung erfolgt nach den Vorgaben des zuständigen Netzbetreibers.
ANMERKUNG 5 Eine Produktnorm zu steckerfertigen PV-Energie-Erzeugungssystemen ist in Vorbereitung. “

Die unmittelbare Gefahr wäre gebannt. Das ändert aber nichts an der Destabilisierung der Netze durch die vielen PV-Anlagen, Gefahr von Zusammenbrüchen steigt, Bedarf an Smart Grid (schrieb ich schon) wird erzeugt, wie wenn man einen Virus verbreitet und dann Maßnahmen erforderlich werden.

Vielleicht schreib‘ ich dazu noch was, Netzrückwirkungen und so …

H.

PS: Normen kosten richtig Geld. Aber es gibt Normen-Auslegungsstellen (neudeutsch "Infopoints", hab mich auch gewundert als ich das las), da kann Jeder kostenlos Einsicht nehmen, etliche Dutzend in der BRD, hier Magdeburger Universitäts-Bibliothek, brauche ich nicht, ich hab ein Abo beruflich. Zitieren ist übrigens erlaubt.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Infos zum Vorgehen "Tage langer Stromausfall hier im Winter" konkret bei mir

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 17.01.2021, 02:21 vor 4 Tagen @ Hannes 406 Views

Guten Abend!
zur Frage: Tage langer Stromausfall hier im Winter, was mache ich konkret in meinem Fall?

Zuerst in meiner Mietwohnung Vorkehrungen treffen, siehe dazu beispielhaft @Olivias Listen. Also Wasser in meine elastischen Tanks und auch Winterfestmachen für eine lange Abwesenheit. Einpacken, was mir bei einem evtl. Brand nicht abhandenkommen darf. Fertigmachen zum Umzug auf die Datscha.

Dann, wenn ein Arbeitstag folgte, ins Büro radeln, Chef sprechen, laufende Projekte/Telefonate mit meinem Diensthandy, Mails absetzen, ggf. Papierkram in meine Aktentasche und zügig wieder heim radeln.

Am zweiten Tag in die Datsche umziehen, mit Auto randvoll, ggf. mehrfach pendeln, heizen usw.

Frau kann, wenn es geht, noch was einkaufen inzwischen. Ist aber nicht nötig.

Schon jetzt führen wir einen Kopie des Abgabenbescheids Grundsteuer „Gartengrundstück“ mit. Wir sind dort ja nicht „wohnhaft“ gemeldet. Die Corona-Lage kann einen Blackout überlagern und es kann sein, dass an der Stadtgrenze Polizei die Autos anhält, mit Zugriff auf die Einwohnermelde-Amt-Daten uns zurückweist. Ich würde derdiedas Polizeiende sagen, dass mein Handy eine automatische SMS-Rohrbruchmeldung bekommen hat. Notfall, müsse sofort da hin, Beweis mit Rechnungskopie Städtische Werke Trinkwasser für die Laube, mit Adresse.
Solche Alpträume habe ich <img src=" />

Auf meiner Hazienda wäre ich dann erreichbar über alle gängigen Internet-Protokolle via LTE-(Funk-)Router und das Diensthandy, auch per Telefon für Freunde und Verwandtschaft via Nebenstellenanlage. So wie schon im Frühjahr 2020, im HomeOffice wir beide voll im Job.

Ja, ich habe da noch ein Thermopapierfax und CB-Funk in Kartons auf Lager u. v. a. m. Brauche ich alles derzeit nicht, aber wer weiß, schmeiße so was nicht weg, habe viel Lagerraum.

Und dann, wenn das erledigt ist, hätte ich viel Zeit, um es uns gemütlich zu machen, denn dann hätten wir schon sehr bald frei! Irgendwann würden ja Telefon und Internet schweigen, nach der hektischen Phase, keine Ahnung wie lange die dauern würde. Meine Frau würde die Zeitung vermissen und so lange am Videotext (TV) kleben, bis auch der nicht mehr gesendet wird (Sat-Schüssel bleibt empfangsseitig betriebsbereit).

Als die Telekom meinen Festnetzanschluss dort im Garten auf IP umgestellt hatte, habe ich das gekündigt. Denn ich hatte einen Draht-Anschluss mit sozusagen Ortsbatterie als robuste Technik bis da hin. Obwohl ich wegen der Freileitung oft Überspannungsschäden hatte im Ü-Schutz wollte ich Festnetz.

Der „modernere“ IP-Anschluss der DTAG war dann nicht ausfallsicher als das, was ich jetzt I/2020 gebastelt habe (HUAWEI-Router an richtfähiger Antenne über Dach). Der „Festnetzanschluss“ war gar keiner mehr, und fiele zeitgleich mit dem nächsten LTE-Sendemast aus. Oder sogar schon früher? Ich kenne da mich nicht so aus, was die Standzeiten der Batterien bei der Telekom betrifft, aber irgendwann ist die erste Batterie der TK-Kette zur Gegenstelle alle.

Abgesehen von der dann sicherlich Überlastung der Funk-Zelle. Viele aufgeregte Telefonate erfahrungsgemäß dann zu erwarten. Ich erinnere an @DTs optimistische Schilderung, wie unsere Techniker die Höchstspannungs-Netze angeblich wieder innerhalb eines Tages synchronisieren werden, habe da meine Zweifel ob die da alle noch so rumtelefonieren können wie heute. Und die Rumtelefonierei wäre Bedingung für das Gelingen.

Und ich hoffe, meine ganz privaten variablen Energieversorgungsmodule halten dann durch, wohlgemerkt nur für die wichtigen Sachen wie Heizung und Sicherheit. Mehr will ich nicht. Bin zuversichtlich, Sabotage erwarte ich allerdings nicht, von wem denn?

Aber telefonieren werde ich nicht mehr können, so viel ist klar. Also, ich hätte dann frei. Zeit zum Basteln. Klar, auch zum „fixen“ allfälliger Probleme wie man heute sagt. Das sehe ich ganz gelassen.

Was viele sich heute nicht vorstellen können, als Problem: Ich hätte viele Nachbarsbesuche. Ich meine nicht Mohammed aus Nigeria/Asylantenwohnung, dem plötzlich kalt geworden ist. Zuerst kämen die dringenden Hilfsaufforderungen von Bekannten, auch in der Nacht. Ich solle doch bitte nur mal bei denen gucken, was ich da machen würde, damit das wieder geht?!

Also auf solche Nerverei wäre ich mental vorbereitet. Im Zweifel würde ich Nein sagen. Beispielsweise wenn mir meine Zeit wichtiger wäre. Das wäre nicht leicht, weil es echte Not gäbe. Aber die wüssten leider alle, dass ich Material „gehamstert“ habe und Werkzeug, Betonmischer verborgt etc. Belächelt worden, denn da hat keiner so viel wie ich Spinner, weil zB. keiner schweißen kann – und will! Mit Obstbäumen dasselbe …

Warum soll ich dann meine Zeit und mein Zeug verschenken? Damit sich das rumspricht? Und dann die Antifa kommt, wegen der Negerkinder, die da im Asylantenheim frieren? Ich habe da so einen Frömmler in der Nachbarschaft, dem würde ich das zutrauen, diesem falschen Fuffziger, diesem christlichen.

Aber helfen würde ich schon. Meinen (bei eBay billig gekauften uralten) Kanonenofen in meiner Werkstatt, würde ich ausbauen. Auch samt Ofenrohr und Wandmanschette, Notstromgenerator und Bosch-Hammer für den Mauerdurchbruch, das alles würde ich schon verleihen an die junge Familie nahebei, wenn die betteln käme wegen kalter Bude, mit der (nicht so wie meine Esse stinkenden) Gasheizung („ohne Strom kaputt?“), den zwei (!) super großen weißen neuen Audis (dann nutzlos), der Katze (die bei mir immer auf die Beete kacken kommt) und dem Kleinkind (das mir leid täte). Die haben kein Werkzeug, weil sie große Autos lieben und das Reparieren-Lassen mögen. Aber was kann das Kind dafür?

Das gäbe viel Stress. Ich möchte das alles nicht erleben!

Ich glaube nicht, dass ein Spiele-Computer laufen muss, man kann (muss!) auch Karten spielen. Es sei denn ich brauche das Ding für die Heizung. Ich empfahl hier ja schon, ganz simpel eine USV zu kaufen, die ist spottbillig. Alle wenigen Jahre mal ´ne neue Bleibatterie kaufen, frisst die kein Brot und der PC geht mal kurz an wenn alles andere versagt, dazu noch variabel hier oder da anschließbar.

Über Heizung mache ich mir nur in der Mietwohnung Sorgen, hinsichtlich längeren Blackouts.

In meiner Datsche heizt der Allesbrenner-Kessel im Bad mit einer pumpenlosen Schwerkraftheizung nur die Küche, das sind die dicken Eisenrohre von früher (ohne einen Mindest-Querschnitt im Rohr kommt keine selbstständige Gravitationsumwälzung in Gang), ansonsten verlötete ich natürlich Kupfer für den ganzen anderen Warmwasserteil, auch Kaltwasser.

Das war früher immer so, als wir noch arm waren: Nur die Küche war warm. Im Bad, durch den Badeofen (respektive heute Kessel) auch, und im Bett war es warm. Der Rest nur bei Bedarf (die „gute Stube“ wurde mal ordentlich beheizt wenn Besuch kam). Draußen vor allem die Füße und das Genick warm halten, Klamotten hat man einfach. Aus die Maus.

Meine Anlage beliefert seit Jahrzehnten über Wärmetauscher die Fußbodenheizung in Wohn- und Schlafzimmer aus dem Trink-Warmwasser-Speicher (wo Solarwärme reingeht), das geht auch bei Netz-Ausfall, weil ich ja elektrische Pumpen-Energie zur Verfügung habe (siehe PV-Wechselrichter-Akku-Anlage).

Das Heizungssystem habe ich mir vor vielen Jahren so gebaut, dass der Wirkungsgrad der Solarheizung (Fußbodenheizung hat eine größere Fläche) steigt. Effekt: Ab März brauchen wir nicht mehr zu heizen dort. Und für das Duschen reicht es auch und wir duschen oft <img src=" />

Hier wurde schon Frostschutzmittel angesprochen, ja, gibt es, habe ich in meiner Solaranlage drin, aber wegen der evtl. Sauerei in den Wohnräumen lasse ich das im Heizkreislauf lieber sein. Solaranlage ja, denn das ist ein eigener Kreislauf mit Schlangenrohrwärmetauscher im TW-Speicher, da kann‘s ruhig mal tropfen.

Bei einem Elektromagnetischen Puls (durch die Sonne, wird längst erwartet) wäre allerdings das Meiste an Elektronik kaputt, aber wenn ich vor Ort bin, kein Problem, bin Bastler. Bei mir läuft im Winter eine Frostschutz-Zwangsumwälzung, elektronisch, bei Abwesenheit. Heizung ginge jedenfalls manuell immer, denn eine Umwälzpumpe ist elektrisch ziemlich robust. Eine Ölheizungssteuerung (brauche ich nicht) beispielsweise wäre hinüber, nach Super-Gau EMP.

Bei mir sind das nur mehrere Sensoren in der Heizung, robust elektromechanisch (wenn zu kalt –> EIN …, mechanisch einstellbar mit ‘nem Schraubenzieher), also ich brauche den Strom nur für die Pumpen, damit die Heizung geht.

Die Steuerung kriegt ihre Energie vom Netz über eine USV, aber nur wegen der Alarme (weil wir ja meistens nicht dort sind, da im Job, vereist, in unserer Mietwohnung). Video-Überwachung CCTV beruhigt, auch mit eigener USV.

Ich habe mich für dieses System entschieden, weil Frost nur für ein Heizungsrohr, bei mir nur oben unter dem Dach (Planungsfehler), eine Gefahr ist.

Zweitesn: Habe nur vor gut zehn Jahren mal bei starker andauernden Kälte Panne gehabt, ist mir in einer Nische an der Außenwand mal ein Fußbodenheizungsrohr im Beton zugefroren, dabei geht aber nix kaputt, aber die Heizung dort geht nicht mehr so lange der Eispfropf im Rohr ist. Da war unten durch die Hauswand der Frost rein gekrochen. Aber solche Winter haben wir selten. Mit Öl gefüllte Heizkreisläufe wären wir zu riskant, da machte ich ja Selbstmord aus Angst vor dem Tode.

Gute Nacht

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Hallo Hannes, danke für Deinen ausführlichen Text. Bzgl. Überspannung bei EMP oder Sonnensturm: Warum keinen (mT)

DT @, Sonntag, 17.01.2021, 13:06 vor 4 Tagen @ Hannes 282 Views

Überspannungsschutz einbauen?

https://www.building-and-automation.de/news-detailansicht/nsctrl/detail/News/webinar-ue...

Dann hast Du das Hauptproblem schonmal beseitigt.

Ich habe eine Zeitlang in der Schweiz gearbeitet, und wir haben die Keramiken für solche Überspannungsschutze hergestellt und getestet. In der Schweiz sind die ganzen Netze bis herunter auf die lokale Ebene mit Varistoren EMP fest gemacht.

In Deutschland sind zumindest die Umspannwerke mit Varistoren gegen Überspannungen durch Blitze geschützt.

Damit lokal, sprich also hinter dem Überspannungsschutz in Deinem Haus eine Überspannung auftreten kann, müßte ja eine Feldstärke herrschen (Du als Etechnik/Physik-kennender kannst ja damit was anfangen) in Größenordnungen von 1 kV/m, damit lokal in der Zuleitung durch die Feldgradienten solche Überspannungen auftreten können.

Ich bin mir nicht sicher, ob ein Sonnensturm der Größe 9 (hatten wir schon einmal im Herbst 2003) durch X-Flares die genau auf die Erde gerichtet sind solche lokalen Feldstärken erzeugen kann.

https://de.wikipedia.org/wiki/Geomagnetische_St%C3%BCrme_von_Halloween_2003

Zitat: "Die "Geomagnetischen Stürme Halloween 2003" werden mit den geomagnetischen Stürmen von 1859, dem Carrington-Ereignis, verglichen." (Damals wurden in den Morseleitungen Überspannungen induziert, da gab es aber auch noch keinen Überspannungsschutz).

Damals fielen noch nicht einmal die Satelliten aus, geschweige denn irgendwelche Netze oder sogar lokal die Elektrogeräte. Und von solchen lokalen Feldstärken reden wir hier.

Also, die 80 EUR für den Dehn-Überspannungsschutz im Zählerkasten investieren und gut ist.
Für 23 EUR bekommst Du auch schon eine Steckerleiste von Brennenstuhl mit 8 Steckdosen im Baumarkt, und das dürfte für Dein Telefon, Deinen PC, Dein Faxgerät reichen.

DT

Preppern sollte ja gar nicht mein Thema sein, sondern das m. E. strategische Herbeiführen einer instabilen EE-Versorgungssicherheit in der BRD und somit Europa.

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 17.01.2021, 18:33 vor 3 Tagen @ DT 258 Views

bearbeitet von Hannes, Sonntag, 17.01.2021, 18:44

Guten Abend!
Preppern sollte ja gar nicht mein Thema sein, sondern das m. E. strategische Herbeiführen einer instabilen EE-Versorgungssicherheit in der BRD und somit Europa. Das Preppern der Leute ist nur eine Reaktion auf die Erkenntnis, dass die Gefahr wächst, m. E. leider oft eine Überreaktion.

Manche Prepper allerdings machen es prinzipiell richtig (aber ineffizient), obwohl sie gar nix begriffen haben, Zombie-Furcht (kann ich nicht nachvollziehen, habe ich auch keine Lust dazu) zum Beispiel.

Entweder ich bin paranoid oder ich sehe da wie gesagt immer dasselbe Muster: Die Kanzlernde und Gefolge entscheiden bei strategischen Weichenstellungen stets bewusst „falsch“. Ich habe nicht den Überblick, wirklich nicht, bin da realistisch, aber ich kann mir nicht helfen, ich sehe das so.

Sie ist nicht allein, so wie sie ist. Das bedeutet, irgendwer oder was koordiniert hier. Ich habe es immer GROSZER PLAN genannt, als Blackbox-Name, weil ich nicht weiß, was drin ist, guckstuda: Freitag, 09.10.2015, 02:53 @ DT

„Es gibt den GROSZEN PLAN und die Frau Merkel ist da nur ein Rädchen, wie der Gauckler, übrigens auch kein Osssi. Ein Ossi fuhr keinen Golf.
Es geht um Unten und Oben, nicht Ost/West. Aus die Maus.“

Ich wollte mit meinen Beiträgen auf die meines Erachtens verbrecherische Politik hinweisen, die hier alte weiße Männer in Normungsgremien zum Kotau vor diesen FFF-Gören zwingt. Die wunschgemäßen Änderungen der DIN VDE habe ich hier beispielhaft gebracht. Die Schulmädchen haben scheinbar die Macht bekommen, von der Kanzlernden unter Beihilfe der Qualitätsmedien persönlich überreicht, habs im Fernsehen gesehen. Seltsam. Sie wissen nicht was sie tun, und die Wissenden werden niedergekreischt.

Das wird sich auch irgendwann einmal auf unsere Wirtschaft katastrophal auswirken und deswegen gehört es in ein Börsenforum.

Zu Deinem Beitrag dies:

Bzgl. Überspannung bei EMP oder Sonnensturm: Warum keinen (mT)
DT, Sonntag, 17.01.2021, 13:06 @ Hannes66 Views
Überspannungsschutz einbauen?
https://www.building-and-automation.de/news-detailansicht/nsctrl/detail/News/webinar-ue...
Dann hast Du das Hauptproblem schon mal beseitigt.

Klar, habe ich auch privat gemacht. Siehe meine Ausführungen unten.
Bin andererseits dienstlich bei DEHN im Verteiler, und dort zu Schulungen.

Ich habe eine Zeitlang in der Schweiz gearbeitet, und wir haben die Keramiken für solche Überspannungsschutze hergestellt und getestet. In der Schweiz sind die ganzen Netze bis herunter auf die lokale Ebene mit Varistoren EMP fest gemacht.

Kann man machen. In der DDR hatte ich so was auch schon bei meinen Kollegen (Mittelspannungsnetze im Energiekombinat Magdeburg) gesehen. Aber die haben das nicht so weit getrieben wie Du das in der Schweiz erlebt hast <img src=" /> Arm sein kann teuer sein, aber diese Methode geht auch irgendwie.

In Deutschland sind zumindest die Umspannwerke mit Varistoren gegen Überspannungen durch Blitze geschützt.
Damit lokal, sprich also hinter dem Überspannungsschutz in Deinem Haus eine Überspannung auftreten kann, müßte ja eine Feldstärke herrschen (Du als Etechnik/Physik-kennender kannst ja damit was anfangen) in Größenordnungen von 1 kV/m, damit lokal in der Zuleitung durch die Feldgradienten solche Überspannungen auftreten können.

1 kV/m - Das ist genau die elektrische Feldstärke (nicht „magnetische“ etc), die gemessen würde in der Mitte zwischen zwei unendlich großen ebenen Feingoldplatten <img src=" /> beliebiger Dicke und einem Meter (Komma NulNulNull usw.) Abstand, wenn Du 1.000,000000000usw Volt anlegst an beide Goldbarren (jedes Potential einem Goldstück zugeordnet). Simpel. Der gemessene Betrag entschiede über das Versagen z. B. des jeweils belasteten Isolierstoffs, da Durchschlag, Stromfluss, Energieumsatz, und perdü …

Ich bin mir nicht sicher, ob ein Sonnensturm der Größe 9 (hatten wir schon einmal im Herbst 2003) durch X-Flares die genau auf die Erde gerichtet sind solche lokalen Feldstärken erzeugen kann.

Keine Ahnung, nicht mein Thema.

https://de.wikipedia.org/wiki/Geomagnetische_St%C3%BCrme_von_Halloween_2003
Zitat: "Die "Geomagnetischen Stürme Halloween 2003" werden mit den geomagnetischen Stürmen von 1859, dem Carrington-Ereignis, verglichen." (Damals wurden in den Morseleitungen Überspannungen induziert, da gab es aber auch noch keinen Überspannungsschutz).
Damals fielen noch nicht einmal die Satelliten aus, geschweige denn irgendwelche Netze oder sogar lokal die Elektrogeräte. Und von solchen lokalen Feldstärken reden wir hier.
Interessant.
Also, die 80 EUR für den Dehn-Überspannungsschutz im Zählerkasten investieren und gut ist.
Für 23 EUR bekommst Du auch schon eine Steckerleiste von Brennenstuhl mit 8 Steckdosen im Baumarkt, und das dürfte für Dein Telefon, Deinen PC, Dein Faxgerät reichen.
DT

Zuerst einmal zum Überspannungsschutz, was, wie gesagt nicht mein vorrangiges Thema ist. Man muss hier analysieren und zergliedern und Äpfel von Birnen trennen.

In meiner elektrotechnischen Anlage der Datsche sieht das so aus, dass ich selbstverständlich zu dem Elektro-Energieversorgungsnetz hin die hereingeschleppten Transientenabblocke. Das hast du schon anhand der Schweiz beschrieben, was man da macht. Ich habe seit Jahrzehnten die Sensibilität. Bei uns (Datsche) Freileitungen, beispielsweise alte Wege-Beleuchtung, am meinem Ortsnetz hängend, Niederspannung direkt an meinem Hausanschluss. Wem da das Heimkino zerschossen wird bei Gewitter, der ist selber schuld/unsensibel.

Was die Trennung betrifft im Sinne von Analyse, ein Beispiel: Meine große Sat-Schüssel mit mehreren LNBs (ich mag es gerne luxuriös) wird mit horizontalem Abstand überragt von einer Blitzfangstange. Ein Laie würde die Schüssel „erden“. Schlägt der Blitz ein, hast Du Laie dann den Teilstrom auch im Wohnzimmer eingeschleppt, via „geerdeter“ HiFi-Anlage deren Elektronik zerschossen.

KISS. Das System habe ich bei dem Treibstoff/Muni-Lgern bei den Russen damals als wir besetzt waren schon überall gesehen. Simpel aber hilfreich. Das ist dein 90 10 Prinzip, du fängst also mit 10% Aufwand schon mal statistisch 90% des Schadens weg.

Was du an Spannungsspitzen nicht ins Haus rein schleppst über die sogenannte Erdung (die angeblich jedes elektronische Gerät haben muss sagt der Laie), das musst du nicht mit aufwendiger Filtertechnik blabla abblocken.

Also es gilt wie im richtigen Leben: Wenn du Abstand halten kannst, dann musst du dich nicht prügeln.

Ich mache das privat „nur“ nach Gefühl statt nach gültiger DIN EN beispielsweise „62305-2 (VDE 0185-305-2) Beiblatt 2: 2013-02; Blitzschutz; Teil 2: Risiko-Management – Beiblatt 2: Berechnungshilfe zur Abschätzung des Schadensrisikos für bauliche Anlagen“. Und da wären eine ganze Menge zu beachten von diesen Normen! Selbstverständlich nicht nur Blitzschutz!

Noch ist es in meiner Verantwortung als Eigentümer der Hütte, was ich da tu und lass, weil die Einhaltung der DIN-Normen eben nicht Gesetz ist wie der Laie glaubt, aber das ist wieder ein anderes Thema, das hat mit Staat versus Souveränität seiner Bürger zu tun.
Baue ich für andere, haben die Bauherren*Innen ein Recht darauf, doof zu sein. Ich muss als deren Planer u. a. beachten: „DIN EN 62305 Teil 2“ Zitat: „verwendet eine Risikoanalyse, um zuerst die Notwendigkeit des Blitzschutzes für bauliche Anlagen zu ermitteln und dann die technisch und wirtschaftlich optimalen Schutzmaßnahmen auszuwählen, die in den eigentlichen Schutznormen ausführlich beschrieben sind. Abschließend wird das verbleibende Risiko bestimmt“

Merke: „das verbleibende Risiko“!

Auch bei einer vorschriftsmäßig errichteten Anlage wird bewusst ein Restrisiko eingegangen, dass Du und Dein Weib und Vieh erleiden sollst, Zitat: „dauerhafte Verletzungen, einschließlich Tod, von Menschen oder Tieren durch elektrischen Schlag als Folge von Berührungs- und Schrittspannungen, die von einem Blitzeinschlag verursacht werden “
Also, wo ist das Problem? Das Leben ist lebensgefährlich, mehr oder weniger. Nur letzteres ist interessant dabei.

Nicht ganz korrekt gesagt wird eingeteilt in Grob-, Mittel- und Feinschutz, was zwar leicht verständlich aber nicht ganz so einfach ist. Wie gesagt, ich bin so frei, mir das so einfach zu machen wie ich will. Muss dann aber ggf. dafür geradestehen, wenn die Hütte abfackelt oder schlimmer. Das Einschätzen-Können ist wichtig, Planung genannt!

Nicht nur bei der Titanic haben die Schotts versagt, 2015 versagten sogar Staatsgrenzen. Aber ich glaube dennoch an dieses Schutzprinzip. Neben meiner Elektroenergieversorgungsanlage gibt es beispielsweise noch die Telekommunikationsanlage. Beide haben verschiedene Aufgaben. Ich kann und muss sie elektrisch trennen. Letztere (ehem. Festnetztelefon) hatte eine Schnittstelle nach außen, die gefährlich war, nämlich eine Freileitung.

Da habe ich direkt an der Rechtsträger Grenze, sofort wo mein Zuständigkeitsbereich beginnt einen groben mittleren und an den Geräten feinen Überspannungsschutz eingerichtet. Das ist ganz leicht möglich. wenn man sagen wir 5000 Volt gegen Erde ableiten will reicht eine simple Funkenstrecke. Aber man muss nicht basteln, die Bauelemente gibt es im Dutzend für wenige Cent, wenn man weiß was man braucht und wo man kauft.

Wer nicht basteln will, kauft bei Geschäftsauflösungen von eBay das von Dir vorgeschlagene, muss aber dann prüfen, ob man nicht beschissen worden ist, „schon durchgebrannt“.

Dein Überspannungsschutz-Technik-Niveau Schweiz ist sauteuer, aber bei den Schweizern ist das wohl normal, die sollen so genau sein in allem was die tun.

Ich mit meiner Technik fühle mich sicher genug. Einem Kunden würde ich deine Schweizer Technik einbauen wollen.

Du hast Recht, 90 % des Risikos fängst du ab, wenn du von der Sache was verstehst und nur das Nötigste machst. Ich nenne hier den korrekten Potentialausgleich, den nicht mal Elektriker immer richtig machen und mit dem man wirklich schon 90% des Problems erschlägt.

Von all diesen Dingen ahnen diese abgehobenen Öko-Assis nichts und werden noch ermuntert in ihrer Ignoranz. Die Arroganz von denen erlebe ich häufig, da ich ja Zitat „nur ein Technik Mensch“ bin. Die Dame war zuständig für sogenannte Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen (bei Großprojekten müssen Nutzflächen vernichtet werden ähm ich meine ökologisch aufgewertet, das gibt für ne Streuobstwiese 50 Punkte/m², auf Mutterboden Schutt und schon gibt’s Punkte für eine kreierte Trockenrasenruderaldingdangdongwiese oder so – Acker kann weg - weil Essen gibt’s beim Aldi, und meine Meinung dazu hier ) und ich hatte da Kabel zu liegen. Wenn die da kreativ mit dem Erdbohrer zugange sind muss ich dagegen sein, nie Schiffe versenken gespielt? Diese Leute haben in diesem Deutschland das Ruder in die Hand gedrückt bekommen. und sie wissen nicht was sie tun. Das sollte uns Angst machen, findet

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Mir unbegreiflich, wieso die Leute mit 500 W (mehr dürfen die ja nicht) ins Netz gehen wollen. Mit 500 W Insel hätten sie zumindest Licht

Olivia, Samstag, 16.01.2021, 23:49 vor 4 Tagen @ Hannes 385 Views

im Falle eines Falles.

Die Privat-Basteleien am 230 V Netz halte ich für schwachsinnig.

Privatleute ohne Erfahrung sollten zumindest beim 12 V Netz bleiben. Aber auch da kann es zu Brand kommen, wenn die Kabel nicht richtig konfektioniert sind und/oder keine Sicherungen eingeplant wurden.

Am Besten einen fix und fertig produzierten Solargenerator kaufen. Da ist alles dabei und es gibt auch passende Solarpanele, die man über einen DC oder einen Anderson Anschluß anstecken kann. Das ist aber alles bereits fertig und benötigt keine Bastelei.

Wobei ich sagen muss, dass ich im 12 V Bereich selber "bastle". Aber ich kenne meine Grenzen.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Natürlich ist das Schwachsinn. Schließlich ist ja der Blackout geplant. schon aus rein logischen Gründen. Das weiß auch jeder, der Physik oder Elektrotechnik studiert hat.

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 17.01.2021, 12:27 vor 4 Tagen @ Olivia 327 Views

1 Anbieter und beliebug viele Abnehmer mit wechselnder Leistungsabnahme, also 1:n, das funktioniert. Das weiß jeder, der ein Auto hat. Die geforderte Leistung ndert sich ständig.
Das klassische nationale Stromnetz konnte als ein Anbieter funktionieren, weil die eistungsanbeiter alle untereinander verdrahtet wqren.

Beliebig viele Anbieter und 1 Abnehmer, also m:1, das funktioniert auch, das weiß jeder der eine Photovoltaikanlage auf dem Dach hat, wo die einzelenen Solarmodule je nach Wolkenbedeckung und Sonnenstand ständig ein wechselndes Stomangebot liefert. Da muss eben eine Batterie her.

Jedoch ein Netz mit m:n, also beliebig viele variable Anbieter zu beliebig vielen variablen Abnemern, wie es das EEG vorsieht und wie man es tagtäglich beobachten kann beim Stromnetz, ist aus logischen Gründen instabil und wird nur künstlich am funktionieren gehalten, bricht jedoch zusammen, sobald die Simulation der Stabilität einmal versagt. Es ist wie ein ständiger Tanz auf dem Seil ohne Netz.

Aus diesem logischen Grund ist der Blackout unvermeidlich. Das Netz befindet sich seit dem EEG in einer instabilen Phase und die Instabilität wird mit jedem weiteren Ausbau erhöht.

Das ist der logische Grund, warum ein Blackout unvermeidbar ist. Wer sich davor schützen möchte, dem bleibt nur eine Insellösung ohne Anbindung ans Netz.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Wenn ein Idiot....

NST ⌂ @, Südthailand, Donnerstag, 14.01.2021, 02:57 vor 7 Tagen @ Hannes 657 Views

Macht die Augen auf! Das Elektroauto, die Kühlschränke mit Internetschnittstelle ... Alles schon in Arbeit! Die werden uns zukünftig sagen, wann "der Markt" das Reisen erlaubt (ach nee, doofes Beispiel, ist ja schon Gegenwart)

.... gegen eine unsichtbare Glasscheibe rennt - und sich seine Rübe erschüttert - wird er das nicht wahrnehmen, sondern sich noch ein paar mal die Rübe anschlagen. :-P

Anschliessend wird er etwas erfinden - wie das Phänomen der -harten Luft- eine neue Bewegung gründen, Hartluft ist gut - die natürliche Isolation oder was vergleichbares und seine Welt ist wieder in Ordnung.

Die obigen Massnahmen wird der Idiot als die neue Freiheit erfahren - und weil das die Mehrheit ist, in den Staaten mit Rundumversorgung und Ganztagsbetreuung, stellt das auch kein Problem dar, sondern wird begrüsst werden und ein absolutes MUST HAVE sein.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Erschreckend, dass hier im Forum nicht mehr Praxiserfahrung vorliegt!

Zorro @, Dienstag, 12.01.2021, 12:54 vor 9 Tagen @ Das Alte Periskop 3256 Views

Hallo Foristen, hallo Periskop,

Kann natürlich sein, dass die Wissenden im Wald verschwunden sind oder still ihre Erfahrungen hüten!? [[zwinker]]

…allerdings werden hier auch Tipps gegeben, die nur von Ahnungslosen empfohlen werden können!

Es ist nicht damit getan, 1000,- € in einen Baumarktgenerator zu investieren und ein paar Kanister Benzin zu besorgen!
@DT = damit hast Du den Vogel abgeschossen!

Eine Notstromversorgung muss gut geplant werden und auf die Bedürfnisse der Bewohner zugeschnitten sein.

Ich habe im Jahr 2013 für mein Haus eine tolle Anlage gebaut, die bis zum heutigen Tag problemlos läuft und in wenigen Wochen eine große Ausbaustufe bekommt.

Ich kann es gleich vorwegnehmen, wer Mieter einer Wohnung ist, oder mit kleinstem Budget rechnen muss, wird hier nicht weiterkommen.

Das Grundprinzip bei der Erstellung einer Generator- oder auch Solareigenversorgung muss die realistische Einschätzung der Verbraucher sein.
Zur Vereinfachung für alle rechnen wir hier einfach mit Watt und der Zeitdauer die das Gerät eingeschaltet ist oder in Bereitschaft steht.

Die Steuerung und Pumpe einer Heizungsanlage z.B. braucht im Winter, wenn sie anspringt, etwa 250 Watt. Läuft sie 1 Stunde durch wären das 0,25 kWh. Läuft sie 4 Stunden am Stück (was natürlich Quatsch ist) wären das 1,0 kwh. Würde man sie 24 Stunden im Dauerbetrieb orgeln lassen, wären das 6 kwh.
Hätte man also einen Batteriespeicher mit Bleibatterien, der mit einer Kapazität von 6 kwh angegeben ist – und weil Blei – nur eine Entladetiefe von 50% verträgt, geht nach einem halben Tag die Heizung wieder aus. Natürlich springt eine Heizung nur minutenweise an, trotzdem muss man diese 250 Watt als „standby-Leistung“ immer abrufen können.

Weitere wichtige Geräte, die man bei der Berechnung einplanen sollte sind:
Kühlschrank: 200 Watt (Leistungsbedarf in der Kühlphase)
Tiefkühltruhe 300 Watt (Leistungsbedarf in der Kühlphase)
Gartenwasserpumpe/Tauchpumpe 500-1000 Watt Dauerverbrauch
Hausbeleuchtung 200 Watt Dauerverbrauch
Radio/TV/Router/1 PC mit einem Monitor: zusammen 400 Watt Dauerverbrauch

Wir kommen auf eine Bereitschaftsleistung von 2350 Watt, die ein Generator bringen muss. Laufen diese Geräte alle 1 Stunde lang sind das 2,35 kwh Verbrauch.
Ist der Generator mit 1,5 kwh Leistungsabgabe angegeben, schaltet er vermutlich ab oder krepiert. Preiswerte Generatoren aus dem Baumarkt sollten nur wenige Stunden am Stück laufen, hochwertige Dieselgeneratoren in der Leistungsklasse 7 kwh dürfen auch mal 8 Stunden brummen, aber auch diesen sollte man Erholung gönnen.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass bei der Verwendung von Generatorstrom eine allpolige Trennung zum Netzversorger geschaffen wird!

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es Sinn macht, eine automatische Netzausfallerkennung zu verwenden, die die allpolige Trennung per Netz/Generator-Schütz garantiert und gleichzeitig den Generator startet. Die Automatik kostet etwa 800,- € ein solider Dieselgenerator etwa 6000,- €
Hütet euch vor Benzingeneratoren. Sowas kann eine Gartenparty versorgen, ist aber in einem tagelangen Notfall unbrauchbar. Alleine die Lagerung von Benzin ist kritisch. Es stinkt ohne Ende und mehr als 20 Liter sind nicht erlaubt.
Dieselkraftstoff, hier ist die Sorte Premium/ultimate zu benutzen, hält dagegen locker 3 Jahre und darf pro Garage in Fässern in einer Menge von 200 Liter gelagert werden.
So ein Dieselgenerator der Leistungsklasse 7 kwh braucht übrigens permanent 2,2 Liter pro Stunde. Nach gut 90 Betriebsstunden ist also Feierabend mit der Stromproduktion. Halt man sich mehrere „Treibstofflager“, kann man die Betriebszeiten ins unendliche steigern. Ebenso ist der Betrieb mit Heizöl möglich!
Der Unterschied von modernem Heizöl zu Dieselkraftstoff ist lediglich die Einfärbung der Brühe, dass man nachweisen kann, wenn jemand sein Auto mit Heizöl tankt.
Normaler Dieselkraftstoff hat auch noch diese 7% Bioanteil, den „ultimate“ nicht hat.
Dieses Biodiesel sollte man auch nach 1 Jahr verbraucht haben. Normales Heizöl oder Premium-Diesel hält dagegen ewig.

Zu Bedenken ist, dass die meisten Häuser einen dreiphasigen Hausanschluss haben, obwohl es eigentlich keine Drehstrom-Haushaltsgeräte gibt. Auch ein Herd oder Backofen hat keine 400V sondern nur 230V. Die Last der Kochplatten wird nur auf die verschiedenen Phasen verteilt, damit man die Kabel nicht so dick machen muss. An sich stellt es kein Problem dar, einen Herd auf einer Phase anzuschließen.
Für einen Generatoreinsatz ist es von Vorteil, wenn er auf ein einphasiges Hausnetz trifft. Generatoren die für 3-phasigen Betrieb ausgelegt sind, bekommen durch die unterschiedliche Belastung der einzelnen Phasen (sog. Schieflasten) schnell Probleme. Die angegebene Generatorleistung, z.B. 3 kwh ist durch die 3 Phasen zu teilen. Wenn da auf Phase 1 einer den Haarfön anschalten würde, ist das Ding schon am Ende.

Die automatischen Umschaltphasen auf Generatorbetrieb dauern etwa 60 Sekunden. In dieser Zwischenzeit kann man Computer, Heizungsanlage und andere empfindliche Geräte über USVs unterbrechungsfrei halten. Ich habe zum damaligen Zeitpunkt einige große USV’s von APC angeschafft noch bevor ich den Generator hatte. Gut verteilt könnte ich sogar viele Verbraucher etwa 3 Stunden über die Batterien der USVs versorgen. Allerdings leiden die Bleibatterien heftig, wenn man sie häufig bis an ihre 50% Entladegrenze fährt. Da ist ein Stromspeicher mit LiFePo4 Speichern Batterien eine tolle Sache! Dazu komme ich noch später…!

Einen Generator muss man fest installiert in einem Nebengebäude werkeln lassen.
Es muss für gute Be- und Entlüftung gesorgt werden und vor allem für Schalldämmung. Die Nachbarn werden sonst wahnsinnig durch tiefe Brummfrequenzen. Auch die Windrichtung der Abgase ist zu bedenken, sonst stinkt die ganze Bude! Ein ganz wichtiger Punkt sind die Kabelwege! Nicht vergessen, da müssen daumendicke Elektrokabel verlegt werden zwischen Zählerschrank und dem Nebengebäude wo der Generator steht. Kurzum, viel Installationsarbeit. Dafür aber kannst Du im Bett liegen, auf der Arbeitsstelle, auf Tagesausflug oder ähnliches und der Betrieb von Heizung und Kühlschränken läuft normal weiter. Der Tank des Generators sollte auf 12-18h ausgelegt sein.

In meinem Fall haben wir den Generator so ausgelegt, dass er locker alles versorgen kann, sogar einen Elektroherd mit 2 Kochplatten und Backofen gleichzeitig. In Friedenszeiten brauchen wir durch meinen Trading-PC und eine Wärmepumpe durchschnittlich 3 kwh in der Stunde. Das ist sehr viel. Ein normaler 2 Personen Haushalt, ohne Schnick-Schnack, braucht vielleicht 5 kwh am Tag. Gönnt man sich Stromfresser wie Siebträger-Kaffee und lässt die Rechner nachts durchlaufen kommt man auf ein Vielfaches.
Daher wird die Anlage derzeit zusätzlich mit einer echten Inselanlage ausgerüstet.
Begrifflich ist das sehr wichtig, da der Gesetzgeber genau darauf achtet, ob die Solaranlage mit Batteriespeicher netzparallel angeschlossen ist. In diesem Fall wäre die Anlage meldepflichtig im Marktstammdatenregister. Eine Inselanlage ist das nicht. Hier ist wieder die allpolige Trennung zum Netzversorger das Kriterium.
Anlagen die netzparallel angeschlossen sind, auch sog. Nulleinspeiseanlagen, erfüllen das nicht, da Wechselrichter regelungsbedingt pro Stunde etwa „50 Watt“ – bitte nicht so genau nehmen – ins Netz rutschen lässt und der Stromzähler – wenn´s ein älterer ist, dann rückwärts laufen würde.

Mein Interesse ist es auch nicht Strom einzuspeisen, sondern ihn ausschließschlich selbst zu verwenden oder ihn in die Batteriespeicher zu pumpen. Gute LiFePo4 Speicher mit 3,5 kwh gibt’s derzeit für 1300,- € von Pylontech, US3000C
8 Stück von diesen Dingern parallel geschaltet, 2 Wechselrichter von Victron, den Multiplus 5000/48V und du hast ein echtes Kraftwerk.
Solarmodule mit derzeit gängigen 330-385wp kosten nur noch um die 150,- €. Knallt man sich die Dächer voll mit 20kwp braucht man von März bis Oktober keinen Strom vom Versorger mehr beziehen.
Die Monate November und Februar sind kritisch, der Dez. und Jan ist nahezu unmöglich. Hier generieren 10kw-peek Anlagen bei bedecktem Himmel höchstens 1,5kwh pro Tag, also ein Witz. Es gibt einen riesen Unterschied, zwischen der theoretischen Peek-Leistung was die Module können und den Tatsachen, die dann vom Dach auch runterkommen. Wenn die Sonne flach steht, Verschattung die Ernte versaut, oder der Himmel 3 Wochen mit Wolken verhangen ist, produziert eine Solaranlage „quasi nix“, egal wie modern sie ist.

Jetzt komm aber unser Generator wieder ins Spiel. Normal brummt der ja mit völliger Verschwendung und schickt 50% seiner Leistung ins Nichts! Jetzt kann die überschüssige Leistung, die nicht von den Haushaltsgeräten genutzt wird, zum laden des Batteriespeichers verwendet werden. Sprich, von 7 kwh Generatorleistung fließen zwischen 2 und 5 kwh pro Stunde in die Pylontechs. Läuft der Generator also 6 Stunden wären 28 kwh Batteriespeicher bärig voll. Damit kann der Generator schlafen gehen und die restlichen 18 Stunden wird das Haus völlig autark, geräusch- und geruchlos mit Strom versorgt.

Eine Solaranlage mit 20kwp, Batteriespeicher 28kwh und MPPT Solarreglern macht dich um 30.000,- € ärmer, sollte eine Nutzungsdauer von 15 Jahren haben und deine Stromrechnung um 80% reduzieren. Das Bonbon ist, dass selbst in den Wintermonaten mit überschaubarem Generatoreinsatz voller Betrieb gefahren werden kann. Zu einem Großteil versorgt die Sonne das Anwesen, ein Generator könnte es im Notfall dank Batteriespeicher im Winter tun. Die Anschaffung mag zunächst teuer erscheinen, unser privates Rechenmodel erhofft 4000,- € Stromersparnis pro Jahr. Spätestens nächstes Jahr kann ich berichten :-)

So fing im Jahr 2013 alles an:

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=363729

Grüße Zorro

--
Haftungsausschluss! - Beachten Sie bei "Börsenpostings & Analysen" bitte den Disclaimer des Gelben Forums!
Die in diesem Posting enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten dar.

Super. Grossen Dank! Leider ist es für die meisten Leute so...

sensortimecom @, Dienstag, 12.01.2021, 13:10 vor 9 Tagen @ Zorro 2345 Views

...dass sie kein Nebengebäude haben, wo sie den Profi-Dieselgenerator werkeln lassen können. Was also Leute wie mich betrifft, die nach versuchter Patententeignung, jahrzehntelangen Schikanen und Boykott aller Förderungen von 500 Euronen monatlich leben müssen (und daher weder Haupt- noch Nebengebäude haben), würde ich meinen, dass man rein auf das physische Überleben fokussiert sein muss...

Danke!

SevenSamurai, Dienstag, 12.01.2021, 13:36 vor 8 Tagen @ Zorro 1928 Views

So fing im Jahr 2013 alles an:

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=363729

Danke für die Erläuterungen. [[top]]

--
Zitat des Jahres: "We have put together I think the most extensive and inclusive voter fraud organization in the history of American politics."

It's a big club, and you ain't in it.

Empfindliche Stromverbraucher, Laptops usw

Joe68 @, Dienstag, 12.01.2021, 13:48 vor 8 Tagen @ Zorro 2182 Views

Danke für deinen tollen Erfahrungsbericht.

Bei mir, mit ca 1400€ Stromrechnung, lohnt sich das alles nicht. Mein Ziel wäre auch nur eine max 14 Tage Überbrückung. Die Heizung würde ich dafür 3-4 Mal täglich für eine Stunde laufen lassen, am Stück, ohne Taktung. Für empfindliche Stromverbraucher ( zb meine Ölheizung incl Pumpe) werden Inverter Stromerzeuger empfohlen, da empfehlen die Anbieter meist Benzin-Aggregate, ich habe jedoch einen 10.000 l Heizöl Tank, was für Diesel sprechen würde.

Hast du dazu damals Gedanken gemacht?

Abgesehen davon ist ein Kaminofen, für den Fall eines Defekts an der Heizung, notwendig.

Im Sommer sind Stromausfälle, wie in vielen dritt Welt Gegenden, nicht so schlimm, da braucht man nur eine Zisterne mit 2-3 m3 Wasser, für die Hygiene.

Inverter-Generator

Zorro @, Dienstag, 12.01.2021, 14:10 vor 8 Tagen @ Joe68 2091 Views

Hallo Joe,

Auf jeden Fall ausschließlich immer einen Inverter-Generator!! Empfindliche Geräte bleiben sonst auf der Strecke. Doch selbst ein Inverter Generator verringert die Spannung von 230V auf unter 200V wenn man ihn stresst. Die Frequenz bleibt jedoch im Bereich von 49,5-51,5 Hertz.

Auf jeden Fall immer Diesel <img src=" />...wie du an das Diesel/Heizöl aus deinem Tank kommst - Heizungsbauer/Tankanlagenfuzzi fragen...!

Wenn es Dir nur um Überbrückungen geht, hol Dir eine fette APC2200 USV, da kann die Heizung 5 Stunden sporadisch anspringen und du kannst sonstige Geräte spontan anschließen bis zu 2000Watt Leistung. (dann hält die USV-Batterie allerdings nur 15min) :-P

Die Batterie ist halt nach 5 Jahren Mülltonne, gibts aber vom guten Zulieferer für umme 250,-€

Holzofen, immer gut [[top]]

Gruß Zorro

--
Haftungsausschluss! - Beachten Sie bei "Börsenpostings & Analysen" bitte den Disclaimer des Gelben Forums!
Die in diesem Posting enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten dar.

Vielen Dank! Welchen Diesel Iverter Stromerzeuger könntest Du empfehlen? (o.w.T.)

Hochtaunus @, Dienstag, 12.01.2021, 15:26 vor 8 Tagen @ Zorro 1524 Views

Toll, wann bist Du südlich der Alpen?

Das Alte Periskop, Scharf an der Nebelgrenze, Dienstag, 12.01.2021, 13:48 vor 8 Tagen @ Zorro 2050 Views

Daher wird die Anlage derzeit zusätzlich mit einer echten Inselanlage ausgerüstet.
Begrifflich ist das sehr wichtig, da der Gesetzgeber genau darauf achtet, ob die Solaranlage mit Batteriespeicher netzparallel angeschlossen ist. In diesem Fall wäre die Anlage meldepflichtig im Marktstammdatenregister. Eine Inselanlage ist das nicht. Hier ist wieder die allpolige Trennung zum Netzversorger das Kriterium.

Wie geht so etwas? Wo trennt man?

Mein Interesse ist es auch nicht Strom einzuspeisen, sondern ihn ausschließschlich selbst zu verwenden oder ihn in die Batteriespeicher zu pumpen. Gute LiFePo4 Speicher mit 3,5 kwh gibt’s derzeit für 1300,- € von Pylontech, US3000C
8 Stück von diesen Dingern parallel geschaltet, 2 Wechselrichter von Victron, den Multiplus 5000/48V und du hast ein echtes Kraftwerk.

Genau das möchten wir auch!

[[top]] [[top]]

Unsere Anlage ist viel kleiner, hat nur 9 Module 355Wp mono, aber da wir über der Nebelgrenze liegen, haben wir wohl einiges mehr an Sonnenstunden, vor allem im Winter. Wir speisen Überschuss ins Netz ein, haben noch keine Batterien, keine Notstromversorgung.
Unser WR „Froniius 3.0-3-M“ ist dazu wohl ungeeignet.

[[herz]] Dank Zorro, ich kann zwar immer noch nicht mit dem Elektriker auf Augenhöhe diskutieren aber meine Fragen kann ich besser formulieren. Kärnten ist zu jeder Jahreszeit schön! [[zwinker]]

Lese gerade "Mutti" will vorerst bis Ostern "Stallpflicht", Kurz wrd wohl nachziehen, die treiben mich in den Wahnsinn. [[kotz]]

--
"Die glücklichen Sklaven sind die erbittersten Feinde der Freiheit" (Marie von Ebner-Eschenbach, 1830-1916)

Allpolige Trennung

Zorro @, Dienstag, 12.01.2021, 14:55 vor 8 Tagen @ Das Alte Periskop 1849 Views

Hallo altes Periskop [[zwinker]]

So sieht das aus. Ich habe hinter einer Garage den Geräteraum für Gartenkrempel,
wir nennen das nur noch "Stromhäuschen" <img src=" />

[image]

Zeig das mal deinem Elektriker!
Auf dem Bild sieht man einen Leistungsschütz - Generator - Netzschütz, alle Pole auch der Nullleiter wird komplett vom Versorger getrennt. Dies sorgt dafür, daß bei Wartungsarbeiten vor dem Haus keiner tot umfällt und gewährleistet ist, daß nichts rückwärts eingespeist wird.
Das Gerät gibt es fertig zu kaufen, da muss nichts gebastelt werden!

[image]

Bei Interesse, kann man mich gerne per PN anschreiben, vielleicht verschlägt es mich mal nach Kärnten. Ich verrate auch die Bezugsadressen, wo man den ganzen Krempel günstig bekommt <img src=" />

Gruß Zorro

--
Haftungsausschluss! - Beachten Sie bei "Börsenpostings & Analysen" bitte den Disclaimer des Gelben Forums!
Die in diesem Posting enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten dar.

Hallo Zorro, was hast Du in etwa für die Schaltungen und für den Generator investieren müssen? (mT)

DT @, Dienstag, 12.01.2021, 21:15 vor 8 Tagen @ Zorro 1174 Views

Nutz Du Diesel oder Benzin, und wenn Diesel, zapfst Du das Heizöl aus dem großen Tank im Keller, oder hast Du Kanister-Kraftstoff-Vorrat?

Danke, DT

PS: Eindrucksvolle Anlage. Ich würde schätzen, Du hast 3-5 kEUR verbaut. Die Frage ist: ist mir es das wert, als Versicherung, und brauch ich wirklich die komplette Autarkie für mehrere Wochen mit komplettem Verbrauch.

Tankstelle, Premium Diesel ohne Bio kaufen!

Zorro @, Dienstag, 12.01.2021, 22:30 vor 8 Tagen @ DT 1192 Views

Hallo DT,

da gibt es 60L Metallfässer mit Spezialverschluss, Gefahrgutaufkleber/Diesel drauf und ab zur Tankstelle! Lagern darfst Du 200 Liter.

Halten tut das Zeug "ewig", weil kein Bio drin ist.

Anlage Schaltbox:

https://www.mitropower.com/de/ats-notstromautomatik.html

...da gibts jetzt neu Modelle von der Schaltbox.

Generator PRAMAC P9000 einphasig = ca. 5600,- €

https://www.pramac.com/de_DE/product?id=4225&folder=94

Gruss Zorro

Seh´s wie ne Krankenversicherung, besser man hat eine und braucht keine [[zwinker]]

--
Haftungsausschluss! - Beachten Sie bei "Börsenpostings & Analysen" bitte den Disclaimer des Gelben Forums!
Die in diesem Posting enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten dar.

Schöne Anlage - wunderbar für Zeiten mit "leichten" Problemen.... in anderen Zeiten wirst du zur Zielscheibe.

Olivia, Dienstag, 12.01.2021, 15:21 vor 8 Tagen @ Zorro 1884 Views

Meine Empfehlungen betreffen ja auch "normale" Zeiten.

Im übrigen bin ich der Ansicht, dass man sich für "normale" Zeiten auch "billiger" eine Notlösung schaffen kann...... und sollte.

Wie gesagt: Wer braucht in echten Krisenzeiten schon ein vollkommen durchelektrisiertes Haus?

Man braucht etwas, wo man sich aufhalten kann, ohne zu erfrieren oder an einem Hitzschlag zu sterben. - Man benötigt Wasser (Notfallrationen), eine Schlafgelegenheit und entsprechende KLeidung.

Je weniger du hast, um so weniger kann man dir wegnehmen.

Falls du (aus irgendwelchen Gründen) dein Domizil verlassen mußt (das ist vielen Kriegsflüchtlingen so gegangen) dann kannst du den Krempel sowieso nicht mitnehmen.

Falls es Notlagen gibt, dann solltest du eher damit rechnen, dass die Gruppierungen, die sich offiziell oder inoffiziell dieses Notfalls annehmen, der Ansicht sind, dass sie für ihre wertvolle Arbeit eine entsprechende Umgebung benötigen. Da wäre dein Anwesen sicherlich genau recht.

Es gibt viel Literatur darüber, was den Menschen in "schlechten" Zeiten passiert ist und wie sie damit umgehen mußten. Dein Objekt ist schön für "gute" Zeiten mit "leichtern Problemen". Zeiten wie diesen, in denen wir uns jetzt gerade befinden.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Diesel ist nicht so gut lagerfähig!

mh-ing @, Dienstag, 12.01.2021, 16:00 vor 8 Tagen @ Zorro 1748 Views

Grund: Er ist mit Bio-Diesel versetzt, so dass die eigentlich gute Lagefähigkeit damit zerstört wird. Durch diese Bio-Zusätze fällt Säure an und zersetzt sich einiges.

Heizöl wäre daher besser, ist aber nicht zugelassen.
Benzin ist auch mit div. Stoffen versetzt, zu sehr flüchtig und bringt auch nichts.

Insofern, wenn man das wirklich exerzieren will, wäre ein Gaserdtank wohl am ehesten machbar. BHKW mit Gas + Erdtank + Batterieanlage zum anfahren des BHKW (da selbst nicht netzunabhängig). PV-Anlage ist auch nur mit Batterieanlage als Notstrom tauglich.

Zusatz

cassi @, Mitten in der EUdSSR, Dienstag, 12.01.2021, 17:50 vor 8 Tagen @ mh-ing 1481 Views

Grund: Er ist mit Bio-Diesel versetzt, so dass die eigentlich gute Lagefähigkeit damit zerstört wird. Durch diese Bio-Zusätze fällt Säure an und zersetzt sich einiges.

Entweder gleich, wie @zorro schon ausführte, das "ultimate" oder vergleichbares einkaufen oder dem Bio-Diesel ein Biozid (grotamar) zusetzen. Kostet aber auch Geld.

Insofern, wenn man das wirklich exerzieren will, wäre ein Gaserdtank wohl am ehesten machbar.

Würde ich nicht machen. Gastank müsste man kaufen oder leasen. Beides teuer. Außerdem
muss der regelmäßig geprüft und abgenommen werden, sonst keine Befüllung mehr.

Ich favorisiere einen Honda-Inverter, auf Flaschengas umgebaut.

Egal wie man es dreht oder wendet, es kostet einges an Dukaten und Hirnschmalz um auf ein kleines Stückchen Autarkie zu hoffen.

Es weiß keiner, was wann wie kommt.

--
Gruß ©
"Dummheit ist ein menschliches Privileg" (S. von Radecki)
"Ich lege hier Bekenntnis ab, dass ich die EU und deren Insassen, wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."
frei nach Schopenhauer

Diesel: Ich muss leider den Spielverderber geben!

Steppke, Dienstag, 12.01.2021, 19:15 vor 8 Tagen @ Zorro 1683 Views

bearbeitet von Steppke, Dienstag, 12.01.2021, 20:07

Diesel oder Heizöl sind überhaupt nicht geeignet über viele Jahre gelagert zu werden, in der Hoffnung, das irgendwann für den Generator zu verwenden.

Diesel/Heizöl neigen dazu, dass sich die flüssigen und festen Bestandteile von einander trennen und schichtweise absetzen. Ein durchmischen (danach),selbst mit großem Aufwand, um die Ursprungskonsitenz herzustellen, ist dann praktisch unmöglich.

Weiterhin wird Diesel/Heizöl nach einiger Zeit durch Mikroorganismen besiedelt (Dieselpest) und man hat dann praktisch eine "Dieselmischung" die vollständig von Bakterienkulturen und (Schimmel/Hefe)Pilzmyzel druchdrungen ist.

Wenn Du diesen Bioschlamm dem Generator zuführst, sorgen die Verbrennungsprodukte dazu, dass dir kurze Zeit später der Kolben um die Ohren fliegt und Dein Generator das Zeitliche segnet (und auch derjenige, der sich in der Nähe aufhält).

Benzin, luftdicht verschlossen, ist hingegen praktisch unendlich haltbar.

Man sollte also einen professionellen Benzingenerator anschaffen (und ein großen mit Benzin gefüllten (20000/50000 Liter), luftdicht verschlossenen Tank), wenn man als Prepper an den Untergang der Welt glaubt. Das Benzin kann man dann selbst noch nach hundert Jahren problemlos verwenden.

Hingegen kann eingelagerter Diesel schon nach 3 bis 4 Jahren maximal noch für die Petroleumlampe genutzt werden, für einen Verbrennungsmotor aber nicht mehr, da die Verbrennungsprodukte der organischen Bestandteile (Bakterien/Pilze) und der Abbauprodukte in der Brennkammer wie ultrafeiner Sand wirkt und Dir am Ende der ganze Motorblock, in Form von tausenden Splittern, um die Ohren fliegt.

Naja, bevor man den Spielverderber gibt, sollte man sich mal informieren ... mkT

igelei @, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Dienstag, 12.01.2021, 20:11 vor 8 Tagen @ Steppke 1449 Views

Diesel oder Heizöl sind überhaupt nicht geeignet über viele Jahre gelagert zu werden, in der Hoffnung, das irgendwann für den Generator zu verwenden.

Unsinn, Ultimate ist mehrere Jahre lagerfähig und Heizöl auch.

Diesel/Heizöl neigen dazu, dass sich die flüssigen und festen Bestandteile von einander trennen und schichtweise absetzen. Ein durchmischen (danach),selbst mit großem Aufwand, um die Ursprungskonsitenz herzustellen, ist dann praktisch unmöglich.

Weiterhin wird Diesel/Heizöl nach einiger Zeit durch Mikroorganismen besiedelt (Dieselpest) und man hat dann praktisch eine "Dieselmischung" die vollständig von Bakterienkulturen und (Schimmel/Hefe)Pilzmyzel druchdrungen ist.

Diesel trennt sich nicht in "feste Bestandteile", wenn die drin sind, hättest du schon Dieselpest. Das kommt nur vor, wenn ein zu hoher Anteil von Wasser enthalten ist, dessen Dichte ist nämlich höher und es sinkt damit nach unten. Und die Pest entsteht auch nur an deren Grenzschicht, weil die Mikroorganismen Wasser benötigen, daher gilt, wenn lange lagern, dann luftdicht um das Kondensieren zu minimieren. Falls du Dieselpest im Tank hast, dann setzt das nur den Filter zu, sonst nix. Den größten Teil des Kraftstoffes kannst du verwenden, wenn du von oben bis zur Dreckschicht abpumpst.

Wenn Du diesen Bioschlamm dem Generator zuführst, sorgen die Verbrennungsprodukte dazu, dass dir kurze Zeit später der Kolben um die Ohren fliegt und Dein Generator das Zeitliche segnet (und auch derjenige, der sich in der Nähe aufhält).

Nee, da geht maximal die Einspritzpumpe über die Wupper. Kann man als Ersatzteil dahaben ...

Hingegen kann eingelagerter Diesel schon nach 3 bis 4 Jahren maximal noch für die Petroleumlampe genutzt werden, für einen Verbrennungsmotor aber nicht mehr, da die Verbrennungsprodukte der organischen Bestandteile (Bakterien/Pilze) in der Brennkammer wie ultrafeiner Sand wirken und Dir am Ende der ganze Motorblock, in Form von tausenden Splittern, um die Ohren fliegt.

Bis dahin kommt das Zeug nicht, völliger Quatsch.

MfG
igelei

Da stimmt was nicht

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Dienstag, 12.01.2021, 23:01 vor 8 Tagen @ Steppke 1155 Views

Hingegen kann eingelagerter Diesel schon nach 3 bis 4 Jahren maximal noch für die Petroleumlampe genutzt werden, für einen Verbrennungsmotor aber nicht mehr, da die Verbrennungsprodukte der organischen Bestandteile (Bakterien/Pilze) und der Abbauprodukte in der Brennkammer wie ultrafeiner Sand wirkt und Dir am Ende der ganze Motorblock, in Form von tausenden Splittern, um die Ohren fliegt.

Heizöl ist mindestens 20 Jahre haltbar. Das habe ich selbst herausgefunden als ich vor Jahren einen alten Erdtank leergepumpt habe. 20 Jahre früher wurde die Heizung auf Gas umgestellt und nun haben sich die Behörden gemeldet, was mit dem Erdtank ist. Der soll leergepumpt und dann mit Sand verfüllt werden. Rund 800 Liter Heizöl habe ich abgepumpt, bis nur noch Wasser kam. Auch das Wasser pumpte ich ab. Das Heizöl habe ich ein paar Monate stehenlassen, damit sich Wasser und Schwebstoffe absetzen können. Danach verbrannte ich es in der Heizung. Probleme: Keine!

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Erschreckend wie du in die falsche Richtung arbeitest

Prophet @, Dienstag, 12.01.2021, 22:27 vor 8 Tagen @ Zorro 1291 Views

(viele Worte)

Krisensicher bist du dann, wenn dein Strom ausbleibt - ob für fünf oder fünfzig Tag oder fünfzig Jahre - und dein Leben sich nicht wesentlich ändert.
Dein High-Tech-Krempel ist viel zu anfällig für alles, für kleinste äußere Störungen. Diese Anlage funktioniert nur im Jetzt, in einem zivilisierten Umfeld mit Staat und Internet und Baumarkt und so. Also all das, was "auf der Kippe" steht.

Du könntest hier bei mir den Strom einfach abstellen und bis auf PC und Internet würde ich mein Leben weiterleben. Die Menschheit lebte sehr lange ohne Strom (ja, es funktioniert). Erst seit 60 Jahren gibt es flächendeckend eine Stromversorgung auf dem Land. Das ist ein Fliegenschiss im Vergleich zum Rest der Menschheitsgeschichte. Der Mensch ist sehr wohl fähig ohne Strom zu leben. Er kann das eine tun (mit Strom leben), sollte das andere aber nicht lassen (die Fähigkeit ohne Strom leben zu können).

Ein paar fehlende Ersatzteile und dein in Watte gepacktes Strom-Leben ist aus. Während ich dann wie ein Bauer im 18. Jahrhundert lebe und mich der Ausfall des Stromnetzes überhaupt nicht interessiert. Mich interessiert dann nur, wie ich mir so Leute wie dich vom Hals halte die dann halbverhungert zum Betteln hier aufkreuzen oder mein Holz stehlen und mein Vieh totschlagen wollen.

Survivorship Bias. Vorsicht, man braucht etwas Mathematik!

Mephistopheles @, Datschiburg, Dienstag, 12.01.2021, 23:44 vor 8 Tagen @ Prophet 1160 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Dienstag, 12.01.2021, 23:54

Bitte selber googeln was das ist, ein Survivorship Bias. Das ist erforderlich zum Verständnis des weiteren Textes.

Wir sind eine Selektion, eine Ausnahmeerscheinung. Wie übrigens jedes lebende Wesen.
Normalerweise kommt es nur bei jeder zweiten Befruchtung zu einer Lebendgeburt. Etwa die Hälfte der befruchteten Eier wird vom Körper der schwangeren Frau auf natürlichem Wege abgetrieben, meist ohne dass die Frau selber etwas davon bemerkt. Die gewollten Abtreibungen bleiben, da nicht natürlich, mal unberückschtigt.

In früheren Zeiten wurde nur jeder zweite Geborene erwachsen. Das ist reletiv hoch gegriffen, es gibt gute Gründe zu der Vermutung, dass der Anteil derjenigen, die die Kindheit überlebten in Wirklichkeit noch sehr viel geringer war. Aber bleiben wir mal bei 50%, so haben wir eine Zahl die im Rahmen der tatsächlichen Größenordnung liegt.

Das bedeutet, dass nur jede 4. Schwangerschaft zu einem erwachsenen fortpflazungsfähigen Menschen führt. Das ist sehr hoch, bei allen bekannten Tierarten ist es wesentlich weniger.

Gehen wir nur 15 Generationen oder 400 Jahre zurück bis zum Beginn des 30-jährigen Krieges, dann stellen wir fest, dass wir eine Selektion von 1 zu einer Milliarde sind. Statt jedem von uns könnte es eine zusätzliche Milliarde Menschen geben, wo aber alle anderen, die 999.999.999 nicht überlebt haben. Außer Einem, nämlich der "Ich".

Und das alle 400 Jahre wieder. vor 800 Jahren sind wir bereits bei einer Trillion, vor 1.200 Jahren bei einer Quadrilliarde usw.

Jetzt muss das natürlich einen Grund haben, dass die Natur so selektiv vorgeht. Kann sich einer vorstellen, was der Grund ist?

Langsam, gaaanz langsam steigt die Qualität des Menschenmaterials an - bis zu dem Moment, wo der Mensch schlau geworden ist und dafür sorgt, dass von 100 Geborenen nicht etwa 50, sondern 98-99 das fortpflanzungsfähige Alter erreichen. Jeder kann sich ausrechnen, was das für die Folgegeneration bedeutet. Und das für die nächstfolgende Generation wieder. Und so weiter.

Dann kann sich jeder, sofern er nicht zur Folgefolgefolgegeneration gehört, unsere weiteres Zukunft vorstellen.
Die Germanenhäuptlinge, die Rom etwa 400 Jahre nach seiner größten Blütezeit, überrannten, waren größtenteils Analphabeten. Von Einigen ist es belegt.
Du kannst also davon ausgehen, mein lieber Prophet, dass diejenigen, die in nicht allzuferner Zukunft die Atomanlagen beerben werden, die man jetzt noch errichten kann, Analphabeten sein werden.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Bemerkenswert, äußerst bemerkenswert, dass ich auf diesen Thread keinerlei Antwort erhielt

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 13.01.2021, 22:22 vor 7 Tagen @ Mephistopheles 605 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Mittwoch, 13.01.2021, 22:38

Habe ich etwa ganz unabsichtlich gegen ein Taboo verstoßen?


Da beschäftigen wir uns mal lieber mit Mäusen:

https://www.youtube.com/watch?v=6eDMfN2wf-I

https://www.youtube.com/watch?v=enehTP9IEB0


Gruß Mephitopheles

Bücher von Eckart Knaul:

Weltweite Trugschlüsse

Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert

Das biologische Massenwirkungsgesetz Meph

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Ich hab da mal ne Frache ...

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Donnerstag, 14.01.2021, 02:08 vor 7 Tagen @ Mephistopheles 578 Views

... wenn ich darf. Gelesen habe ich das schon und darüber nachgedacht, zum Beispiel über den Schluss:

"Du kannst also davon ausgehen, mein lieber Prophet, dass diejenigen, die in nicht allzuferner Zukunft die Atomanlagen beerben werden, die man jetzt noch errichten kann, Analphabeten sein werden."

Warum sollen die Erben denn noch lesen können, wenn, in nicht allzuferner Zukunft, die Dinge mit uns reden werden, da wir doch Gleiche unter Gleichen sein werden, mein Freund der Baum und ich und wir im Internet der Dinge und der Buddies, Alles! Alles! Zusammen!

Werden die noch unsere Youtube-Videos sehen?

Ich frug mich dies beim Lesen.

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Oh je, oh je! Dabei habe ich extra noch gewarnt, es ist mit Mathematik verbunden!

Mephistopheles @, Datschiburg, Donnerstag, 14.01.2021, 12:41 vor 7 Tagen @ Hannes 496 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Donnerstag, 14.01.2021, 12:54

aber immerhin, du hast dich getraut. [[applaus]]

... wenn ich darf. Gelesen habe ich das schon und darüber nachgedacht, zum Beispiel über den Schluss:

"Du kannst also davon ausgehen, mein lieber Prophet, dass diejenigen, die in nicht allzuferner Zukunft die Atomanlagen beerben werden, die man jetzt noch errichten kann, Analphabeten sein werden."

Warum sollen die Erben denn noch lesen können, wenn, in nicht allzuferner Zukunft, die Dinge mit uns reden werden, da wir doch Gleiche unter Gleichen sein werden, mein Freund der Baum und ich und wir im Internet der Dinge und der Buddies, Alles! Alles! Zusammen!

Werden die noch unsere Youtube-Videos sehen?

Ich frug mich dies beim Lesen.

Wenn in der Folgegeneration 98% das Fortpflanzugsfähige Alter erreichen statt 50, dann bedeutet das, dass etwa 50 eigentlich lebensuntüchtig sind und von der Zivilisation für deren Dauer mit am Leben erhalten werden und in der Folgefolgegeneration sind 75% lebensuntüchtig und in der Folgedolgegeneration 87,5% Lebensuntüchtige usw. Irgendwann wird der Anteil der Lebenstüchtigen, die Youtube und Alexa und Whatsapp geschaffen haben, so gering werden, dass sie die Zivilisation und die Gimmicks nicht mehr erhalten können und dann Ende Gelände (eine rein mathematische Berechnung und nicht allzu schwierig [[trost]]) .

https://archiv1.dasgelbeforum.net/index.php?id=193123

Thx goto Das Alte Periskop für die Mühe, das wieder ausgegraben zu haben!
https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=546291

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Leider, freundlicher Widerspruch Euer Ehren: Dies ist ein Börsenforum, zuvörderst.

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Mittwoch, 13.01.2021, 01:14 vor 8 Tagen @ Zorro 980 Views

Grundsätzlich hast Du Recht: "Erschreckend, dass hier im Forum nicht mehr Praxiserfahrung vorliegt!", aber - siehe Betreff. Dies ist ein Börsenforum, da versammelt sich eben entsprechendes Publikum.

Und Du hast mehr Erfahrungen in der Sache als 1 Promille des "Deutschen Volkes", grob geschätzt. Aber muss sich mit EltEnergieErszeugung/verteilung wirklich Jeder auskennen? Muss denn Jeder Brot backen können? Wozu haben wir Bäckerburschen ausgebildet?!

Der Skandal ist doch, dass wir eine Arbeitsteilung haben, aber, dass nicht alle ihren Job machen. Frau Dr. Merkel m. E. nicht, nämlich, wie sie das gemäß Eid sollte: "Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden", so, dass ihre Bürger sich in der Folge Notstromdiesel kaufen? Wie die armen Neger in Afrika? Ja wo leben wir denn?!

Hallo Foristen, hallo Periskop,

Kann natürlich sein, dass die Wissenden im Wald verschwunden sind oder still ihre Erfahrungen hüten!? [[zwinker]]

Jau. <img src=" />


…allerdings werden hier auch Tipps gegeben, die nur von Ahnungslosen empfohlen werden können!

Allerdings, wie vor.


Es ist nicht damit getan, 1000,- € in einen Baumarktgenerator zu investieren und ein paar Kanister Benzin zu besorgen!
@DT = damit hast Du den Vogel abgeschossen!

Leider, freundlicher Widerspruch Euer Ehren: Besser als nix zu machen ist das allemal!


Eine Notstromversorgung muss gut geplant werden und auf die Bedürfnisse der Bewohner zugeschnitten sein.

Wie wahr. Das "muss gut geplant werden", das kann dann aber durchaus zum Ergebnis haben, dass mit "1000,- € in einen Baumarktgenerator zu investieren und ein paar Kanister Benzin zu besorgen" ausreichend vorgesorgt ist.


Ich habe im Jahr 2013 für mein Haus eine tolle Anlage gebaut, die bis zum heutigen Tag problemlos läuft und in wenigen Wochen eine große Ausbaustufe bekommt.

Du hast halt höhere Ansprüche an den Komfort, im Falle des Blackout.


Ich kann es gleich vorwegnehmen, wer Mieter einer Wohnung ist, oder mit kleinstem Budget rechnen muss, wird hier nicht weiterkommen.

Richtig. In Abhängigkeit des Anspruchs an den Komfort, im Falle des Blackout, ist die Anlage in der Mietwohnung anders zu planen, als für das Eigenheim. Standort spielt ne Rolle, Balkon usw. (komme ich hoffentlich noch dazu)

Das Grundprinzip bei der Erstellung einer Generator- oder auch Solareigenversorgung muss die realistische Einschätzung der Verbraucher sein.
Zur Vereinfachung für alle rechnen wir hier einfach mit Watt und der Zeitdauer die das Gerät eingeschaltet ist oder in Bereitschaft steht.

Jein. Am Anfang aller Planung steht die Frage WATTWILLICH? [[top]]

Reicht mir Licht und ich heize mit Propan, Kamin, ...? Oder will ich 100%?


Die Steuerung und Pumpe einer Heizungsanlage z.B. braucht im Winter, wenn sie anspringt, etwa 250 Watt. Läuft sie 1 Stunde durch wären das 0,25 kWh. Läuft sie 4 Stunden am Stück (was natürlich Quatsch ist) wären das 1,0 kwh. Würde man sie 24 Stunden im Dauerbetrieb orgeln lassen, wären das 6 kwh.
Hätte man also einen Batteriespeicher mit Bleibatterien, der mit einer Kapazität von 6 kwh angegeben ist – und weil Blei – nur eine Entladetiefe von 50% verträgt, geht nach einem halben Tag die Heizung wieder aus. Natürlich springt eine Heizung nur minutenweise an, trotzdem muss man diese 250 Watt als „standby-Leistung“ immer abrufen können.

Zu Akkus komme ich hoffentlich noch. Tipp: Eine USV reicht für denAnfang. Spottbillig. Bewährt, simpel. Frage WATTWILLICH?


Weitere wichtige Geräte, die man bei der Berechnung einplanen sollte sind:
Kühlschrank: 200 Watt (Leistungsbedarf in der Kühlphase)
Tiefkühltruhe 300 Watt (Leistungsbedarf in der Kühlphase)
Gartenwasserpumpe/Tauchpumpe 500-1000 Watt Dauerverbrauch
Hausbeleuchtung 200 Watt Dauerverbrauch
Radio/TV/Router/1 PC mit einem Monitor: zusammen 400 Watt Dauerverbrauch

Wir kommen auf eine Bereitschaftsleistung von 2350 Watt, die ein Generator bringen muss. Laufen diese Geräte alle 1 Stunde lang sind das 2,35 kwh Verbrauch.

Ich kürze mal ab.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass bei der Verwendung von Generatorstrom eine allpolige Trennung zum Netzversorger geschaffen wird!

Das ist sehr wichtig! Warum - dazu komme ich hoffentlich noch.


Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es Sinn macht, eine automatische Netzausfallerkennung zu verwenden, die die allpolige Trennung per Netz/Generator-Schütz garantiert und gleichzeitig den Generator startet. Die Automatik kostet etwa 800,- € ein solider Dieselgenerator etwa 6000,- €

Eine Sicherung tuts auch, besser ein Stecker, weil der eine sichtbare Trennstelle ist. Denkt an die roten Fähnchen als marker bei den Ami-Bombern, damit die nix vergessen. Eine Automatik braucht Meldeleuchten usw. --> KISS!

Hütet euch vor Benzingeneratoren. Sowas kann eine Gartenparty versorgen, ist aber in einem tagelangen Notfall unbrauchbar. Alleine die Lagerung von Benzin ist kritisch. Es stinkt ohne Ende und mehr als 20 Liter sind nicht erlaubt.

Besser als nix. Ein Auto hat einen Tank, das reicht ne Weile und nicht jeder hat einen VW-Diesel <img src=" />

Wenn Du in der Lage bist, Akkus zu laden auf dem Wäscheboden, werden andere Mieter den Lärm gern akzeptieren, nur so als Beispiel. Ich glaube immernoch nicht, dass der normale Mieter ein verkappter Taliban ist, jedenfalls sind in unserem 6 Geschosser Altstadt Magdeburg nur Deutsche Namen am Klingelbrett <img src=" />

...

Zu Bedenken ist, dass die meisten Häuser einen dreiphasigen Hausanschluss haben, obwohl es eigentlich keine Drehstrom-Haushaltsgeräte gibt. Auch ein Herd oder Backofen hat keine 400V sondern nur 230V. Die Last der Kochplatten wird nur auf die verschiedenen Phasen verteilt, damit man die Kabel nicht so dick machen muss. An sich stellt es kein Problem dar, einen Herd auf einer Phase anzuschließen.
Für einen Generatoreinsatz ist es von Vorteil, wenn er auf ein einphasiges Hausnetz ....

Sorry, alles sog. "overkill". Vergiss die Kochplatte, koof nen Campingkocher und genug Kartuschen, die kannste immer gebrauchen und im Keller vergessen.

...


In meinem Fall haben wir den Generator so ausgelegt, dass er locker alles versorgen kann, sogar einen Elektroherd mit 2 Kochplatten und Backofen gleichzeitig. In Friedenszeiten brauchen wir durch meinen Trading-PC und eine Wärmepumpe durchschnittlich 3 kwh in der Stunde. Das ist sehr viel. Ein normaler 2 Personen Haushalt, ohne Schnick-Schnack, braucht vielleicht 5 kwh am Tag. Gönnt man sich Stromfresser wie Siebträger-Kaffee und lässt die Rechner nachts durchlaufen kommt man auf ein Vielfaches.

Wie gesagt, kann man machen.

...
Anlagen die netzparallel angeschlossen sind, auch sog. Nulleinspeiseanlagen, erfüllen das nicht, da Wechselrichter regelungsbedingt pro Stunde etwa „50 Watt“ – bitte nicht so genau nehmen – ins Netz rutschen lässt und der Stromzähler – wenn´s ein älterer ist, dann rückwärts laufen würde.

Das ist praktisch nicht relevant, die neuen Zähler haben eine elktronische Rücklaufsperre, würde er rückwärts drehen, könnte DIr das egal sein, aber das EVU setzt Dir ab einer bestimmten Leistung einen entsprechenden Zähler - dazu komme ich hoffentlich noch.


...

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass die schmerzhaftesten Entbehrungen relativ leicht zu vermeiden sind. Undich habe beriets darauf hingewiesen, dass ich auch komfortabler plane. Das hat aber damit zu tun, dass ich Geld übrig habe und das kann.

Deine Anlage ist sehr sinnvoll und ich glaube nicht, dass wir Zeiten entgegengehen, die Deine Arbeit vernichten werden.

Die Zeiten werden hart für arme Schlucker, vermute ich.

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Danke Hannes, hier gilt auch das 90:10 Prinzip. (mT)

DT @, Sonntag, 17.01.2021, 13:16 vor 4 Tagen @ Hannes 273 Views

Mit 10% Aufwand kann man schon 90% der Probleme lösen.
Und mit 1000-1500 EUR überlebt man schonmal.

Mit 10000 EUR überlebt man unterbrechungsfrei.

Bis Erikas Fachkräfte kommen. Aber dazu brauchts dann andere Dinge, um das abzuwenden, und die sind nicht so leicht zu besorgen, es sei denn man ist Jäger etc.

So sehe ich das auch. Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 17.01.2021, 15:34 vor 3 Tagen @ DT 281 Views

Mit 10% Aufwand kann man schon 90% der Probleme lösen.
Und mit 1000-1500 EUR überlebt man schonmal.

Mit 10000 EUR überlebt man unterbrechungsfrei.

Tut endlich was: Eine Hand für den Mann ...

Bis Erikas Fachkräfte kommen. Aber dazu brauchts dann andere Dinge, um das abzuwenden, und die sind nicht so leicht zu besorgen, es sei denn man ist Jäger etc.

... und eine Hand für das Schiff.

Meint:

1. Jeder sollte sich verantwortlich in seinem Familienkreis verhalten.

2. Sprecht das an: In unserer MS Deutschland werden Bilgenschweine angesiedelt. Ein Viecht, das war für mich neu, heißt: "Guerilla PV-Anlagenförderung".
Die anderen Monster wie "Kohleausstieg"1) kannte ich ja schon.

Danke, dass ich von Dir verstanden werde und Du das kurz öffentlich mal 'rübergebracht hast.

H.

1) Zitat: "Ein weiterer Hammer in der Elektrizitätsversorgung Deutschlands: Das Kohlekraftwerk Hamburg-Moorburg kann stillgelegt werden. Die Bundesnetzagentur hat heute mit der Zuschlagnummer KVBG20-1/007 und KVBG20-1/008 die Stillegung beider Blöcke genehmigt.

Damit wird voraussichtlich eines der modernsten Kohlekraftwerke abgeschaltet, das 2015 in Betrieb genommen wurde und im Kraftwerksmassstab noch als nagelneu gilt. Die Laufzeit dieser knapp drei Milliarden Euro teuren Anlage war bis vorerst 2038 eingeplant.

Das Kraftwerk spielt eine wichtige Rolle in der Stromversorgung im Norden Deutschlands, in Hamburg und Umgebung mit Hafen, Metallbetrieben und schließlich Airbus. Ungewiss ist auch, woher künftig die Fernwärme kommen soll, wenn Moorburg kalt wird. Pläne dafür jedenfalls hat Hamburg nicht.

Die beiden Blöcke dieses modernsten und damit auch umweltfreundlichsten Kohlekraftwerkes weisen mit 46 Prozent einen sensationell hohen Wirkungsgrad auf; das bedeutet, dass ein hoher Anteil der in der Kohle enthaltenen Energie in Strom umgewandelt werden kann. Damit sinkt der Verbrauch an Brennstoff und – wer will – auch der CO2-Ausstoß. In die Abgasstränge ist die technisch neueste Filtertechnik eingebaut, die alle Schadstoffe zurückhält. Die Kraftwerkstechnik wurde so entwickelt, dass die Leistung innerhalb einer Viertelstunde hochgefahren werden kann. Bisher waren Kohle- und Kernkraftwerke dafür geeignet, die sogenannte Grundlast zu liefern, also gleichmäßig hohe Energiemengen zu erzeugen. Starke Schwankungen sorgen für erhebliche thermische Probleme, wenn sich Kessel und Rohre unter Hitze ausdehnen – oder zusammenziehen. Das Problem haben die Ingenieure gelöst. Hier kann man eine virtuelle Rundreise durch das moderne Kraftwerk unternehmen.

Doch jahrelange Angriffe und Einsprüche von Grünen, Bürgerinitiativen und Umweltverbänden wie BUND kosteten letztlich zu viel Geld."

Aha. Wegen der Umwelt, dem Klima und der Mähntschen musste man das Wunderwerk deutscher Technik abschalten?
[[wut]]

Wer hier das Muster immernoch nicht nicht erkennt, hat Kartoffeln uffde Ooojen. Oder ist ein typisches Girlie unserer Zehnten Klassen Gymnasium Reeducation Maßnahmen Erfolge.
[[zigarre]]

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Erschreckend ist vielmehr das illusorische Klammern an Notstromgesumms. Ist nur für Krise light ...

Wayne Schlegel @, Dienstag, 12.01.2021, 13:26 vor 8 Tagen @ Das Alte Periskop 2519 Views

bearbeitet von Wayne Schlegel, Dienstag, 12.01.2021, 13:30

Der geschätzte und ausgezeichnete Szenariendenker BB sagte mal so schön:

"Wenn man richtig hungrig ist, riecht man nen Brühwürfel durch ne Bunkertür."

Wer also nicht 500.000 blaue Bohnen und 50 erfahrene Leutchen für 24/7/52 aus guter Deckung hat, der sollte keinesfalls auch nur ein Lämpchen brennen, verlockende Gerüche absondern oder Generatorlärm erschallen lassen. Empfehlung: das im Faden benannte Bosnienszenario dreimal lesen (wobei es in diesem nur Fast-Hard-Core-Szenario immerhin noch hin und wieder von außen ne Versorgung gab).

Und nicht vergessen: wenn es rundum ans Verrecken geht, darf man sich in voller Epidemie-Schutzkleidung manuell und massenhaft um Leichen und Verwesende aus dem Ratten-, Insekten- und Grundwasserradius kümmern. Also Spaten, Schubkarre oder Tankstellentanks (sofern noch mit Inhalt) long. Es sei denn private oder staatliche Bestatter bleiben umfassend geschäftstätig. Wobei, wenn ich Baggerfahrer wäre, würde ich lieber bei meinen Lieben bleiben, als deren Existenz riskierend für unbekannte Dritte ...

Und nicht vergessen: Bevölkerungsdichte rund 235 pro qkm. Survivalisten wollen gerne in den Wald. Wenn von 100 nur 1 der über 80 Mio in den Wald ausweichen, kann man sich die Dichte der dort sich um Nahrung, Wärme und trockenem Unterschlupf Konkurrierenden per Division selbst ausrechnen.

Bosnienszenario: Wo finde ich das?

SevenSamurai, Dienstag, 12.01.2021, 13:37 vor 8 Tagen @ Wayne Schlegel 2059 Views

Empfehlung: das im Faden benannte Bosnienszenario dreimal lesen (wobei es in diesem nur Fast-Hard-Core-Szenario immerhin noch hin und wieder von außen ne Versorgung gab).

Bosnienszenario: Wo finde ich das?

--
Zitat des Jahres: "We have put together I think the most extensive and inclusive voter fraud organization in the history of American politics."

It's a big club, and you ain't in it.

"Etwas" weit hergeholt.

Steppke, Dienstag, 12.01.2021, 18:35 vor 8 Tagen @ Wayne Schlegel 1641 Views

bearbeitet von Steppke, Dienstag, 12.01.2021, 19:00

Im Fall der Fälle gibt es immer noch die Möglichkeit das deutsche Stromnetz von ausländischen Netzen komplett abzutrennen (und von dort kommen ja die meisten Instabilitäten). Das funktioniert per "Knöpfchendruck" innerhalb von Minuten (Nottrennung).

Jede Hochspannungsleitung, die grenzüberschreitend ist, ist damit ausgestattet. Das sind große "Klammern", die die Leitungen verbinden und automatisch geöffnet werden können, sodass der Stromfluss (und die Instabilitäten) rein/raus vollständig unterbunden werden.

Selbst die Windkraftgroßanlagen, auf See oder Land, können bei Bedarf innerhalb von Minuten abgetrennt und stillgelegt werden (oder umgekehrt).

Nach einem "Blackout" würde es maximal einen Tag dauern, bis hier bei uns wieder alles und alle mit Strom versorgt werden (Reservekraftwerke, die hochgefahren werden und dann auch den letzten Sektor wieder beliefern, sind ausreichend vorhanden).

DAS jetzt mit einem "Prepper-Bosnienkriegsszenario" und "Heckenschützen" zu vergleichen, ist sehr unlauter (und das ist ganz höflich formuliert).

Auf diese apokalyptischen Übertreibungen reagiere ich immer allergischer.

Danke Steppke. Zum Glück schüttest Du etwas Wasser auf die glutheißen Schwarz-Weiß-Denker. (mT)

DT @, Dienstag, 12.01.2021, 21:06 vor 8 Tagen @ Steppke 1283 Views

bearbeitet von DT, Dienstag, 12.01.2021, 21:11

Das was größtenteils hier von sich gegeben wurde ist komplettes Schwarz-Weiss Denken. Das ist nie gut, denn die Welt ist nicht schwarz-weiss und wir stehen selbst bei einem 2-tägigen Strom- oder Wasserausfall nicht vor Armageddon.
Selbst nicht in Hanau oder Offenbach oder im Prenzlberg, wo die Kaftanträger weitaus in der Überzahl sind.

Pfingsten vor 2 Jahren in Hamburg hab ich von Sa abend bis Mo nachmittag Komplettausfall des Wassers erlebt, mit großer Familie in einer einzelnen Wohnung und habs hier geschildert.

Viele Leute haben Solarzellen auf den Dächern oder (wie ich selber) eine Heizung auf dem Dach die mit Sonneneinstrahlung betrieben wird. Bei 0° draußen und ohne Heizung innen geht unser Haus (ziemlich gut isoliert) während eine Woche von 21° auf min 15° runter.

Es geht hier nur ums blanke ÜBERLEBEN, daher ist mir erstmal egal, ich ich 3250 W DAUERLEISTUNG habe. Ich will in so einem Fall nicht wie bisher komfortabel weiterleben, das ist mir zu fancy. Mir reicht es, wenn im Winter die Heizung läuft und im Sommer die Kühltruhe und der Kühlschrank. That's it.

Bei uns im Ort kommt das Wasser aus einer Quelle aufm Berg, das läuft durch die Schwerkraft runter. Das Reservoir ist auch oben aufm Berg. Schlimmstenfalls läuft die UV Entkeimung nicht.

Aber für 2 Wochen hab ich immer Sprudel im Keller.

Ich brauch also tatsächlich NUR die Heizung, damit im Falle eines Blackouts bei -20°C über mehrere Tage das Haus nicht auskühlt. Da wir auch noch einen alten Kohleherd in der Kammer draußen (angeschlossen) stehen haben, ebenso Briketts und Holz auf dem Speicher darüber, können wir uns im Fall des Falles warmes Wasser machen, auf dem alten Herd kochen und Bettflaschen befüllen.

Wir reden hier nur davon, daß man ÜBERLEBEN muß, evtl 1-2 Wochen. Da kanns dann im Notfall auch mal 5°C im Haus sein, dann ÜBERLEBT man mit warmer Kleidung und mit Wärmflaschen im Bett immer noch.

Ideal ist ein Dieselgenerator, den man mit einer Handpumpe aus den Heizöltanks befüllen kann, dann hat man mehrere Hundert oder Tausende Liter Vorrat. Dazu brauchts nur wie Igelei schon beschrieben hat eine Möglichkeit, die Heizung vom Netz abzutrennen, ran an den Generator, und that's it. Dann läßt man die ein paar Mal am Tag laufen und gut ist.

Dazu, und dabei bleibe ich, reicht der Generator für 1000 EUR. Dazu noch ein paar Kanister Benzin oder eben ein Dieselgenerator und eine Handpumpe für die Heizöltanks. Fertig. Das letzte Mal -20°C hab ich in den Alpen erlebt von ein paar Jahren. Bei uns zuhause war das das letzte Mal 1986 oder 1987 der Fall. Und dann auch nicht mehr als ein paar Tage.

Und damals war das Haus noch nicht so gut isoliert.

Also laßt mal die Kirche im Dorf.

Desweiteren sind überall Solarfelder und Windräder sowie Biogasanlagen (die ja auf Grundlast ausgelegt sind und die KKWs und Braunkohlekraftwerke ersetzen sollen) . Da ist Inselbetrieb möglich, und von diesen Inseln aus werden die anderen Inseln wieder gestartet.

Hab mich mal mit dem Chef eines schwarzstartfähigen Kohle-Kraftwerks mit 1 GW unterhalten und er hat mir das genau erklärt, wie das im Falle des Falles wieder geht, die Inseln erstmal alle wieder hochzufahren und den Inselbetrieb dann langsam zu sychronisieren. Und eines ist sicher: bei der verteilten Energieversorgung mit Biogas, Windrädern und Solarfeldern sowie individuellen Solarzellen auf den Dächern sowie Warmwassererzeugung auf dem Dach sind viele Leute und Gemeinden heute autarker als in den 90er oder 2000er Jahren.

Mein Vorschlag: ähnlich wie bei den Sirenen könnte man den Ernstfall mal alle 2 Jahre trainieren. Netz mal runterfahren und schauen, wie mans wieder hochfährt und wo die Schwachstellen sind. Am besten im Mai, dann isses weder zu kalt noch zu heiß. Das wichtigste wäre aus meiner Sicht die Stromversorgung für die Telefone, für die Handymasten und für die Tankstellen. Daß nicht jede Tankstelle gesetzlich vorgeschrieben einen Generator, der direkt an einen Tank angeschlossen sein muß, und der jährlich 2x getestet wird, haben muß, erschließt sich mir nicht.


DT

PS: Auch die Amish in Pennsylvania leben mehr oder weniger ohne Strom, und ich hab vor ein paar Jahren hier geschildert, was ich dort gesehen und gelernt habe, als ich mir das einmal mit eigenen Augen in Lancaster County, PA, angeschaut habe.

Game over ist game over!

el_mar @, Dienstag, 12.01.2021, 13:42 vor 8 Tagen @ Wayne Schlegel 2622 Views

Es ist so wenig für so viele da, wenn BAU vorbei ist, z.B. durch einen längeren Blackout oder endgültigen Ausfall des Finanzsystems, da haben Normalbürger, so wie ich (und Du?), KEINE ÜBERLEBENS-CHANCE!


[image]


Carpe diem
Saludos

el mar

--
Sorry, der Lebensstil den Sie geordert haben, ist ausverkauft!

Überlebenschance nur für sehr wenige da. Wenn die AKW's/Abklingbecken/Zwischenlager als SARGNÄGEL der Zivilisation fukushimieren, dann in der Tat FAST keine Chancen ... (mkT)

Wayne Schlegel @, Dienstag, 12.01.2021, 13:55 vor 8 Tagen @ el_mar 2192 Views

bearbeitet von Wayne Schlegel, Dienstag, 12.01.2021, 14:13

Der hochgeschätzte CrisisMaven, Holger Strohm und andere haben (hoffentlich) manchen diesbezüglich - insbesondere nach Fukushima (aber auch nach Tschernobyl, aber auch nach Forsmark, aber auch nach Harrisburg, aber auch nach ...), wo die Eindämmungs-/Borwasserdraufkipp- und Sarkophaginfrastruktur ohne generellen Blackout etc. ja noch funktionierte, die verträumten Dornröschen-Augen geöffnet.

Solange keine Zerstörungen angesagt sind geht es weiter!

Zorro @, Dienstag, 12.01.2021, 14:30 vor 8 Tagen @ Wayne Schlegel 2061 Views

Wayne,

ein Blackout, der verursacht wird, weil das "Redispatch" schiefgegangen ist, verursacht zwar "Dunkelheit", aber deshalb glühen nicht gleich alle AKWs durch! Die Redundanzkreise sind viel stärker als die meisten glauben.

Unsere ReGIERenden wissen sehr wohl, dass sie dann arbeitslos werden, wenn die Nummer schiefgeht. Solange Straßen, Schienen & Luftwege nicht zerstört/blockiert sind, würde man alles tun um Kritische Infrastruktur zu retten!

Schlägt ein Komet ein, die Erde bebt und zerstört das AKW direkt. gebe ich Dir recht!
Dann ist nur noch Rennen & Beten angesagt.

So gesehen, spricht das für Atomkraftwerke, da man annehmen kann, dass keiner der Wahnsinnigen sich traut einen Zerstörungskrieg anzufangen...!?

Gruß Zorro

PS: ich bin aber auch kein Atomkraft-Fan...

--
Haftungsausschluss! - Beachten Sie bei "Börsenpostings & Analysen" bitte den Disclaimer des Gelben Forums!
Die in diesem Posting enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten dar.

Leider nicht. Bitte recherchiere AUSGIEBIG!, was mit AKWs nach einem umfassenden Netzblackout geschieht. Insbes: Auf wieviele Stunden Notstrombetrieb sind die ausgelegt? (oT)

Wayne Schlegel @, Dienstag, 12.01.2021, 14:35 vor 8 Tagen @ Zorro 1807 Views

(oT)

Nur wer das Feuer erfunden hat, kann es auch bändigen

Mephistopheles @, Datschiburg, Dienstag, 12.01.2021, 20:49 vor 8 Tagen @ Wayne Schlegel 1236 Views

Der hochgeschätzte CrisisMaven, Holger Strohm und andere haben (hoffentlich) manchen diesbezüglich - insbesondere nach Fukushima (aber auch nach Tschernobyl, aber auch nach Forsmark, aber auch nach Harrisburg, aber auch nach ...), wo die Eindämmungs-/Borwasserdraufkipp- und Sarkophaginfrastruktur ohne generellen Blackout etc. ja noch funktionierte, die verträumten Dornröschen-Augen geöffnet.

Es gibt hierzulande einfach zu wenige Tsunamis, eines aber ist weltweit zu beobachten und wird auch auf uns zutreffen: Dass nach uns Generationen kommen werden, die nichts mehr wissen von dem faustischen kategorischen Imperativ, der uns umtreibt, nämlich zu werden wie Gott, um ihn dann zu töten.

Diese Generationen werden keine Ahnung mehr haben von radioaktiver Strahlung, werden die entsprechenden Gebiete für verwunschen oder von bösen Geistern besetzt halten, werden glauben, die Artefakte der Atomkraftwerke mit ihrem wertvollen Metall seinen von Außerirdischen geschaffen worden (es geht schon los: Mit der zunehmenden Verdummung traut man das, was man selber nicht mehr kann, anderen Menschen auch nicht zu) und sie werden sie nutzen wie Steinbrüche.

Das ist weltweit über 100e von Kulturen der Fall, dass die Nachfahren nicht mehr wissen, was ihre Vorfahren einst geschaffen haben, oder, was sehr viel wahrscheinlicher ist, dass es keine Nachfahren sind, sondern dass sie nur zufälligerweise dort leben, wo andere Kulturen ihre Werke geschaffen haben, diese jedoch ausgestorben sind, weil die Zivilisation dem Menschen nicht angemessen ist und er sich nicht in sie integrieren kann.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Überlebensmöglichkeiten für alle da (AKW-CrisisMaven-Strohm-Unsinn)

Prophet @, Dienstag, 12.01.2021, 22:48 vor 8 Tagen @ Wayne Schlegel 1451 Views

bearbeitet von Prophet, Dienstag, 12.01.2021, 22:59

Der hochgeschätzte CrisisMaven, Holger Strohm und andere haben (hoffentlich)

Nein, das sind Panikmacher meiner Empfindung nach. Strohms Aussagen ja sowieso, er ist seit 50 Jahren am predigen mit seiner hektischen Art. Völlig sinnleeres Geschwätz in seinen Vorträgen (einfach mal genau hinhören). CM hat sich auch von hier verkrümelt als er merkte dass seine Prophezeiungen (es kann eben nur einen geben) völlig daneben waren. Aus Scham verschwunden wie ein kleines Kind als nichts eintraf.

Die AKW werden gar kein Problem sein. Jedenfalls für die meisten nicht. Die Strahlung verdünnt sich. Wenn man über 35 Jahre alt ist, ist die "Vergiftung" gar kein Problem. 80 wirst du bei einem solchen Schadensereignis ohnehin nicht, da stirbst du eher durch Kopfschuss oder Mangelernährung oder Würmer oder einem Schnitt im großen Zeh oder einer vereiterten Zahnwurzel. Die "Strahlung" ist das allerletzte worum du dir Sorgen machen musst. Das ist bloß eine billige Ausrede keine Vorbereitungen treffen zu müssen. Getreu dem Leitspruch: "wir sterben ja eh, hat keinen Sinn etwas zu machen" (so wie faule und religiöse Menschen sich eben die Wirklichkeit gerne zurechtschustern obwohl das Gegenteil der Fall ist und das jeder offensichtlich sehen und nachprüfen kann).

Die Bauern und Tiere im Chernobyl-Gebiet sprechen eine völlig andere Sprache. Nämlich diese, dass es für alte Menschen unerheblich zu sein scheint (zu geringe Strahlendosis, ab 35 geht es körperlich ohnehin abwärts) und Tiere sich sehr schnell anpassen. Es grünt, blüht und kreucht und fleucht in diesem Schutzgebiet. Die Natur erblühte, sie wirkt geradezu erholt im Vergleich zu dem Zustand vor dem Unfall. Kinder willst du in einem Niedergangsumfeld ohnehin nicht haben. Und selbst diese werden sich eines Tages anpassen. Es werden Kinder geboren denen diese dann natürliche Strahlenmenge nicht das geringste anhaben wird. Es ist dann eben die Hintergrundstrahlung die da ist, ohne weitere Auswirkungen auf die Gesundheit. Die Probleme würden erst anfangen wenn diese Hintergrundstrahlung schwächer wird. So wie wir Probleme bekommen werden, wenn das Erdmagnetfeld sich abschwächt.

Vertraut auf 'die Natur', sie findet immer einen Weg! Die vorangegangenen Lebewesen aus denen der Mensch sich entwickelt hat haben ganz andere Strahlenmengen ausgehalten ohne behindert zu werden oder einfach zu sterben. Wir sind das Produkt einer Millionen von Jahren andauernden Entwicklung und sehr robust. Unser Körper kann das alles selbst wiederherstellen, Selbstreparatur. Krank und krebsig wirst du viel eher, wenn du Pharma-Pillen schluckst die dein Immunsystem erheblich schwächen und du diese Selbstrepartureinrichtung deines Immunsystems absichtlich zerstörst! Cola und Burger helfen auch sich nachhaltig zu zerstören. Wer Dreck in sich reinstopft besteht eines Tages auch nur noch aus Dreck. Und dann wird gejammert wie arglistig, gemein und bös doch die Welt ist und man ins Krankenhaus muss und Insulin spritzen muss und sich ein Organ nach dem anderen verabschiedet. Oh ihr Dummen und Ungläubigen: den Untergang habt ihr euch redlich verdient!

Wer sein Weltbild natürlich auf "Grüne" und "Ökofaschisten" und kämpferische "Atomgegner" gründet, der läuft eben in die irre. Man muss sich nur die Leute ansehen die gegen Atom schimpfen, gegen Öl und Gas und Kohle und dann elendeste Scheiße in die Natur stellen die sie eigentlich retten möchten. Ich sehe nur "Grüne" die offensichtlich einen Hass auf alles Grüne und Lebendige haben. Weil sie nämlich als innerlich Tote die Lebendigkeit anderer nicht ertragen können. Wieviele von diesen fetten Anna-Lena-Grünen haben eigentlich Kinder? Sind es schon mehr als 0,5% von denen die Nachwuchs haben? Schaut hin, an ihren Taten erkennt ihr sie!

Getrieben sind sie von Selbstzerstörung, Lebensraumzerstörung und geistigem Irrweg. Dass diese abartigen 'Menschen' niemand stoppt erstaunt einen immer wieder. Wenn sie die Oberhand gewinnen und euch am Ende töten werden mit ihrer Politik, dann beschwert euch nicht.

Vermutlich sind Strohm und CM auch Verfechter von Vogelschreddern und Solarzellen und wollen damit den Energiebedarf decken und die Welt retten. Ich für meinen Teil bevorzuge die gute alte reichlich vorhandene Braunkohle, Öl und Erdgas vor allen anderen Energieträgern.


Das Wiederaufleben der Atomkraft hat man z.Zt. den grünen Kohlendioxid-Faschisten zu verdanken, die dann "Atom" gleichzeitig verteufeln. Wer die Geisteskrankheit in diesem Verhalten erkennt darf sich melden...

Selten bei so wenig substanziellem Text eine solche Ansammlung an Unfug gelesen. Gibbet sonst eher nur bei Regierungsverlautbarungen

Wayne Schlegel @, Mittwoch, 13.01.2021, 06:02 vor 8 Tagen @ Prophet 1064 Views

Macht aber nix, kann jeder logisch Denkender und Informierter unschwer erkennen und sich die Thematik mit überschaubarer Mühe näher erarbeiten.

Respekt und Dankbarkeit für überaus honorige, kenntnisreiche, scharfsinnige und geduldige Menschen wie die namentlich Genannten und deren Lebensleistung bzw. Beitragsleistung ist ferner nicht jedermans Vermögen.

Wenn nur Jauche abgekübelt wird, bleibt diese einfach zur weiteren Verwesung liegen.

Tja, @Prophet legt halt den salzigen Finger in die Wunde, dat kann nicht jeder ab. oT.

Arioch @, Palz, Mittwoch, 13.01.2021, 06:35 vor 8 Tagen @ Wayne Schlegel 864 Views

o.T.

--
„Manchen Völkern genügt eine Katastrophe, sie zur Besinnung zu bringen. Deutschen, so scheint es, bedarf es des Untergangs.” Arthur Müller v. d. Bruck

Wer solchen 'Unfug' nicht argumentativ widerlegen kann

Hausmeister @, Mittwoch, 13.01.2021, 16:28 vor 7 Tagen @ Wayne Schlegel 894 Views

sollte doch bitte besser die Tastatur unbenutzt lassen.
Ob Du diesbezüglich einfach keine Lust hattest, oder überhaupt nicht in der Lage bist,
spielt im Ergebnis keine Rolle.

Dein Text ist in diesem Fall kein Beitrag, sondern gleicht eher dem missbilligenden Herumgemaule eines verärgerten Kindes.

Mit dem Einsatz von Argumenten wäre das nicht passiert! [[top]]

Oder, wie ich in einem anderen Fall bereits schrieb: einfach mal ignorieren.

& Gruß

HM

"Vertraut auf 'die Natur', sie findet immer einen Weg!"

Oblomow @, Leipzig, Mittwoch, 13.01.2021, 09:02 vor 8 Tagen @ Prophet 936 Views

Alles wird final gut, für jeden. Ich sitze da, trinke jetzt erst mal einen Kaffee und vertraue jetzt ganz dolle auf 'die Natur' in Anführungsstrichen. Andere vertrauen auf 'Gott'.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

...so ungelogen wie möglich...

Oblomow @, Leipzig, Donnerstag, 14.01.2021, 10:33 vor 7 Tagen @ Weiner 502 Views

Kenne ich nicht, werde ich mir aber besorgen. Aphorismen sind mit das einzige, was ich an längeren Texten noch durchhalte. Schwuppdiwupp, da hab ich selbst nen Aphorismus geschrieben. Das Hauptwerk von Demandt ist ja sicher etwas für @meph, den Analogienspezialisten in der Spur von old Oswald. Jesus war Politik boogey, da kam Paulus. Taubes kennste ja. Ausrufezeichen sollten eher verpönt sein, wenn es um den Glauben geht. Vermeidet Ausrufezeichen! Freue mich auf Dein Buch.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Schweinemast

Mephistopheles @, Datschiburg, Dienstag, 12.01.2021, 18:06 vor 8 Tagen @ Wayne Schlegel 1693 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Dienstag, 12.01.2021, 18:14

Der geschätzte und ausgezeichnete Szenariendenker BB sagte mal so schön:

"Wenn man richtig hungrig ist, riecht man nen Brühwürfel durch ne Bunkertür."

Die Schweine riechen das besser. Also entweder, kannst du sie töten, dann hast du Nahrung genug, oder sie fressen dich auf (das ist das, was in den Nachrichten niemals erwähnt wird, wenn wieder einmel ein Selbstmörder oder eine Ermordete im Wald gefunden wird), Die Schweine waren immer schneller.

In unseren Breiten ist man aus diesem Grund - man wollte die Schweine schließlich essen - dazu übergegangen, statt die Schweine wegen ihrer Leichenflederei zu unreinen Tieren zu erklären, die Toten so tief zu vergraben oder in Eis, dass die Schweine nicht rankommen.

Wer also nicht 500.000 blaue Bohnen und 50 erfahrene Leutchen für 24/7/52 aus guter Deckung hat, der sollte keinesfalls auch nur ein Lämpchen brennen, verlockende Gerüche absondern oder Generatorlärm erschallen lassen. Empfehlung: das im Faden benannte Bosnienszenario dreimal lesen (wobei es in diesem nur Fast-Hard-Core-Szenario immerhin noch hin und wieder von außen ne Versorgung gab).

Und nicht vergessen: wenn es rundum ans Verrecken geht, darf man sich in voller Epidemie-Schutzkleidung manuell und massenhaft um Leichen und Verwesende aus dem Ratten-, Insekten- und Grundwasserradius kümmern. Also Spaten, Schubkarre oder Tankstellentanks (sofern noch mit Inhalt) long. Es sei denn private oder staatliche Bestatter bleiben umfassend geschäftstätig. Wobei, wenn ich Baggerfahrer wäre, würde ich lieber bei meinen Lieben bleiben, als deren Existenz riskierend für unbekannte Dritte ...

Die da, die Bagger fahren, das sind diejenigen, die ihre Liebsten in den Wirren verloren oder die umgebracht wurden.

Und nicht vergessen: Bevölkerungsdichte rund 235 pro qkm. Survivalisten wollen gerne in den Wald. Wenn von 100 nur 1 der über 80 Mio in den Wald ausweichen, kann man sich die Dichte der dort sich um Nahrung, Wärme und trockenem Unterschlupf Konkurrierenden per Division selbst ausrechnen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Ich finde das sehr gut und notwendig! Und beginne mit etwas "Unwichtigem", das nicht so unwichtig ist.....

Olivia, Dienstag, 12.01.2021, 14:27 vor 8 Tagen @ Das Alte Periskop 2512 Views

bearbeitet von Olivia, Dienstag, 12.01.2021, 14:33

Die letzten Tage haben uns gezeigt, wie schnell die Kommunikationskanäle von Einzelnen, ganzen Gruppen und von Politikern zerschnitten werden können. Die Menschen haben sich zu sehr auf die "Kommunikationsgiganten" verlassen. Wir müssen uns eigene Infrastrukturen aufbauen. Dabei können wir klein und bescheiden anfangen.

Ich würde daher jedem empfehlen, von den Angeboten deutscher Dienstleister im Bereich HP Gebrauch zu machen. Ich meine hier die Angebote von Strato. Der Einstieg ist sehr preiswert und gelingt auch denen, die sich nicht so gut auskennen. Wenn man mehr will, kann man sich selbst einarbeiten oder sich die gewünschte HP erstellen lassen. Damit verbunden sind eigene eMail-Adressen. Sie waren die ersten auf dem deutschen Markt, die so etwas anboten und werden vom Mittelstand genutzt. Mir gefällt, dass die HP unabhängig vom Provider des Netzzugangs ist. In diesem Zusammenhang kann ich auch die Firma Sipgate empfehlen. Auch sie waren die ersten am deutschen Markt, die solche Dienstleistungen anboten. Auch hier sind die Telefonnummern unabhängig vom Provider und auch vom Land in dem man sich aufhält.

Einen eigenen Internetserver ins Netz zu stellen, zu warten und zu schützen dürfte nicht jedermanns Sache sein. Aber die o.g. Firmen (sitzen beide in Deutschland, Berlin und Düsseldorf) dürften Laien einen Einstieg leicht machen.

Ich möchte auch empfehlen, die Internetseiten von örtlichen Geschäften und Firmen mehr und mehr zu nutzen und nicht NUR bei Amazon einzukaufen, weil die billig und schnell sind.... aber keine Steuern zahlen, unsere Infrastruktur kostenlos nutzen und bis zur Unkenntlichkeit verändern. Das geht. Viele kleine Firmen haben inzwischen eigene Seiten und liefern ebenfalls. Nicht so schnell wie Amazon, aber wir sollten schauen, dass wir sie am LEBEN erhalten.

Wir müssen die regionalen VERSORGER stärken! Ansonsten gehören wir alle der Katz!

Strato: Einsteiger-HP - 1. Mo kostenlos, danach 5 Euro/Mo.
weitere, umfangreichere Einsteiger-HP - 12 Mo je 1 Euro, danach 9 Euro/Mo
Baukasten für HP immer dabei

https://www.strato.de/homepage-baukasten/?adword=google%2FDE%2FBG-EX&swtssa=gerpagg...

sipgate - kostenlose Telefonnummer im Netz und viele weitere Möglichkeiten
https://www.sipgate.de/wir-sind-sipgate

Ich bin seit dem Start dabei und habe deshalb meine Telefonnummer nie wechseln müssen, obwohl ich teilweise im Ausland lebte und öfter die Provider wechselte. Die Nummer blieb unabhängig davon. Sie gehörte mir. Konnte sie mitnehmen, war immer auch über deutsche Flatrats erreichbar. Seit 2004.... mit bester Sprachqualität. Sipgate funktioniert seit Beginn auch mit Telefonanlagen und ist immer "portabel". Zu Sipgate gehören SimQuadrat und Satellite. Sie haben ebenfalls sehr interessante Angebote. Wenn man früh bei der Einführung neuer Produkte dabei ist, bekommt man vieles auf Dauer kostenlos. Da ich oft früh dabei war, genieße ich einige solcher Vorzüge.

Nein, ich bekomme kein Geld von denen. Mich begeistern Firmen, die etwas Neues aufbauen.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Guter Test. Angenommen, der Strom fällt aus im Moment, wer schafft es noch, ohne Hildsmittel, ein Feuerchen anzuzünden, bevor es total dunkel ist?

Mephistopheles @, Datschiburg, Dienstag, 12.01.2021, 16:56 vor 8 Tagen @ Das Alte Periskop 1954 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Dienstag, 12.01.2021, 17:17

… und es gibt nur wenige Ratschläge die jeder anwenden kann. Die in der Stadt leben haben nach mbM nur wenig Möglichkeiten und denen sollte vorrangig die gelbe Kreativität gelten.

Ich mache mir z.B. keine Sorgen über Trinkwasser, Abwasser/Fäkalien, Heizung, Kochen,

Wer unter allen Bedingungen ein Feuer machen kann hat, seit es Menschen gibt, einen Überlebensvorteil.
Wenn du das kannst, dann brauchst du dir tatsächlich keine Sorgen zu machen,

… selbst der Stromausfall ist auch im Winter nicht wirklich ein Problem, einige Watts kommen tagsüber immer zusammen und über 9 Monate herrscht Überfluss falls der WR bei einem Netzausfall das hinkriegt.

leider sind deine Solarpaneele morgen in der Frühe weg.

Tut er das? Sogar ein Diesel-Notstromaggregat schafften wir uns 2008 nach Dottores-Weckruf: „Holt das Geld von der Bank“ an, nie benutzt. Wir sind abgelegen, über der Nebelgrenze und dennoch oder gerade deshalb halte ich das Bosnien-Szenario (danke @Rainer für das Erinnern) für das gefährlichste!

Notstromaggrgat ist rausgeschmissenes Geld, Entweder hält der Stromausfall nur so lange, wie dein Diesel reichen würde, dann brauchst du es aber nicht wirklich, oder er hält länger, dann ist dein Diesel aber alle.


Ich docke jetzt an @Weiner an, der schrieb in einem Parallelfaden: „das Schlimmste kommt erst noch“ (also bring dich hier ein!) und darauf sollten wir uns, wie @Mephistopheles treffend feststellte, vorbereiten. Die eine Gruppe hier sucht eine Lösung mit Bitcoins, die andere mit Ideen.

Bitcoins ist das Beste, denn sie lösen sich bei einem globalen Stomausfall in Nichts auf.

Ich schreibe jetzt etwas sehr Persönliches: Wenn ich wüsste, auf welchen Weg ich ein jüngeres Pärchen aus der Gruppe „Spezialkräfte“ zu uns dauerhaft einladen könnte, ich würde dies ausloten. Unsere größte Sorge ist die Wehrlosigkeit und damit hätten wir unser primäres Vorsorgeproblem vielleicht (?) gelöst.

Und woher kommt die Ersatzmunition?

Lasst uns versuchen die Ideen dazu in einem Topf zu sammeln. Sollte ich mit meinem Ansinnen daneben liegen, werde ich den HM bitten den Faden zu löschen!

Feuermachen, Waffen und Munition ohne Hilfsmittel selber machen (homo faber). Alle anderen Kenntnisse und Fähigkeiten basieren auf diesen drei Grundfertigkeiten. Die Metaphysik ist lt. Aristoteles ein Luxusphänomen und kommt immer nach der Physik.

https://www.youtube.com/watch?v=vHFhWeAgPJw

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Zustimmung bei allem, nur nicht beim Feuermachen. In unserem GO-Szenario dürfte es wochenlang schwieriger sein, Feuer zu löschen denn welches anzumachen (oT)

Wayne Schlegel @, Dienstag, 12.01.2021, 17:21 vor 8 Tagen @ Mephistopheles 1459 Views

(oT)

„unser GO-Szenario“? Nein. Das ist nicht, was ich erwarte.

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Dienstag, 12.01.2021, 18:51 vor 8 Tagen @ Wayne Schlegel 1877 Views

Bin früher von Arbeit, morgen erwarte ich einen ruhigen Bürotag, deshalb hoffe ich, heute auf mir wichtige Punkte auch mal wieder „meinen Senf“ draufquackern zu können. In der Badewanne usw. kann nicht immer gleich 'was schreiben, würde das aber gern zu Elt. tun, da es viele Lösungen des objektiv vorhanden Problems gibt und ich etwas weiß.

Aber, hiermit erst mal dies: Ich finde, Ihr dreht langsam durch.

Ich erinnere an den Beginn der Diskussion: Sonntag, 10.01.2021 kurz nach Mitternacht wollte @Olivia „am besten einen größeren Einkauf planen.“ (es ging wohl um Trump und die B52-Bomber und all den Popanz drumrum), darauf ich:
„Ich bin sehr viel gelasser [sic] geworden, zB. Woolworth – Magdeburg: "Kaufhaus bis auf Weiteres geschlossen." Da kaufte ich meinen Manager-Kalender stets billig, also es geht auch ohne (Woolworth)! <img src=" /> - Hannes, 10.01.2021, 02:26“
und:
Ernster für uns ist m. E. die abnehmende Sicherheit der Elektroenergieversorgung hier, wir sind offenbar wieder knapp davongekommen, mLuT - Hannes, 10.01.2021, 04:41
Da hatte ich als Erster hier verlinkt:
Lese gerade den interessanten Beitrag: "Das war knapp: Blackout am Freitag gerade noch vermieden – massive Störung"
Was nun zu mehreren Threads führte, wie vor m. E. tlw. übertrieben ängstlich!

Ich wollte nur meiner Empörung mal wieder Ausdruck verleihen, über das, was hier läuft in diesem lande, als EltIng.

Aber nun muss ich mal folgendes los werden:

Ihr werdet alle sterben!
Das letzte Hemd hat keine Taschen!

Verantwortung bei Vermögensbesitz und für die eigene Lebensführung ist eine ganz andere Thematik! Deswegen habe ich mich bei Bitcoin nicht beteiligt, weil es nicht in meine Investitionsplanung passt, hoffe, dass ich da heute auch noch dazu komme, zu diesem interessanten Thema, aber erst mal Elektrotechnik. Da- muss ich aber noch Links zusammensuchen –für … brauche ich ein bisschen Zeit!

Und zuallererst koche ich meinem lieben Weibe nun Gehacktesstippe, sie war einkaufen. Verfüttere sauren Gurken von 2018 (müssen weg, Eigenproduktion mit Mikrowelle eingeweckt, wäre auch einen Thread wert) und Gartenkartoffeln, eigenen, schrieb ich ja auch schon was dazu.

Dann, hat sie - dem Vernehmen nach - wieder einige Computerprobleme, mit PDF und Cloud etc., das kann sie ja auch nicht …

[[rofl]]
bis dann

H.

PS: Ich schrieb schon, dass ich ein Wohnhaus im Außenbereich habe als Datsche fußläufige Distanz im Biotop (Schiete!!!) mit nem gutem Dutzend Obstbäumen, vielen Nebengelassen (Schmiede bräuchte ich noch, wäre auch einen eigenen Diskussions-Faden wert). Meine Investitionen gehen da rein, statt zB. in eine Finca auf Malle. Lebensqualität.

Da drin in meinem Beitrag „Optimiert dann so ... (mL) Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 25.10.2020, 20:18 @ igelei1224 Views“ steht schon alles zur Elektrotechnik(auch in dem Link), aber wie gesagt, das ist auf meine Verhältnisse zugeschnitten, ich wohne auf 100 qm zur Miete in der Innenstadt.

Ich weiß: Man kann vieles machen, auch am Balkon sich ein PV-Modul anbauen, kann man alles machen, … aber wie gesagt, später dazu mehr.

Meine Anlage ist historisch gewachsen, das wäre auch meine Empfehlung es so zu machen! Fangt klein an, immer mit Blick ein paar Kilometer voraus in kleinen Schritten. Aber Angststarre würde ich nicht empfehlen. Ich fürchte mich m. E. zu Recht vor der Rückkehr des Faustrechts, denn die Deutschen haben sich in den letzten Jahrhunderten an die Landfriedensordnung gewöhnt, an die Obrigkeit, Anwalt, Polizei, ...und Walter E. hat sich geirrt, denn da kommt nun kein Kaiser mehr, wieder aus dem Kyffhäuser bei mir in der Nähe rausgekrabbelt, da ist keiner drin, der ggf. Frieden schaffen wird!!! Rückfall in die Raubritter/Clan-Kultur, das fürchte ich, guckt nach den Favelas übern Teich, ganz einfach, finde ich ...
[[sauer]]

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

ich war nicht einkaufen und esse die ganze Zeit "Reste". Geht auch. Aber ich müßte wieder einen größeren Einkauf machen.

Olivia, Dienstag, 12.01.2021, 18:59 vor 8 Tagen @ Hannes 1819 Views

.... schließlich will ich nicht täglich diese Etablissements aufsuchen.

Das ist einfach so, wenn man in der Stadt wohnt.... geht nicht anders.

Ne Datsche habe ich auch nicht... bzw. die ist so weit weg, dass ich es gleich sein lassen kann.... stammt noch aus "ruhigen" Zeiten.

Ansonsten geht es bei den meisten um eine Vorsorge, bei der man "Mangelzustände", ganz speziell im Bereich "Stromversorgung" überbrücken könnte. GO ist für mich unkalkulierbar. Darauf kann ich mich nicht vorbereiten. Ich kann mich aber auf gewisse "Turbulenzen" vorbereiten und darauf, dass vieles teurer werden wird.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Welche Aufregung hier,

eastman @, Paltz, Dienstag, 12.01.2021, 18:48 vor 8 Tagen @ Das Alte Periskop 2204 Views

wir hatten Zeit, seit der kleinen Krise 2008 zu reagieren. Kochen, Wasser reinigen (Katadyn), Wasservorrat, Stromerzeuger mit entsprechender Leistung, Abwehr Ungewünschter usw. - im Wohnen im EFH doch kein Problem.
Also, macht was draus, Ihr habt alles in der Hand. Und, sollte es anders kommen, ja, dann freut Euch drüber, so einfach ist es.

--
Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.