Es gibt keine Rucke, nur eine allgemeine schwer zu beschreibende Unzufriedenheit.

eesti, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Freitag, 05.07.2024, 18:28 (vor 10 Tagen) @ SevenSamurai1289 Views

Es ist fast egal, wer regiert, immer werden die regierenden Parteien und Koalitionen abgewählt.
Ursache ist eventuell, daß die aktuell regierenden Regime derzeit nur sehr begrenzt Politik fuer das eigene Volk machen.
Die derzeitigen Schwerpunkte in Europa sind die Kriegsfuehrung, wie man den Leuten verkauft, daß man ja eigentlich gar keine Kriegspartei sei, aber dennoch eifrig Kriegsgelder aus den Haushalten herauszaubert und demographiebedingt andererseits hohe (Ver)lockungen an oft kulturfremde Einwanderer verteilt.
Fuer die Zukunftssicherung, Soziales (Kinderanreize, Renten...) Wirtschaftsfoerderung ist vielerorts nur wenig Geld verfuegbar.
Der Buerger war mit Corona verxxxxxt worden, jetzt ist nur das hehre Weltklima und die Ukraine in den Chefetagen ein Thema, das Volk, das EIGENE Volk scheint eher eine lästige Nebensache zu sein, einzig zum Steuerabdruecker verkommen zu sein.
Eine wenig geistreiche ungewählte Frau an Europas Spitze darf kluengelbedingt weiter ihre falschen Prioritäten setzen, bekommt nun eine weitere Kriegstreiberin (Kallas) zur Seite gesetzt.
Muß Europa erst wieder ein 1848 erleben, damit die Herrscherschicht aufwacht?
Noch zeigt sich der Unmut nur am Kreuzmachtischchen.
Es kann auch anders kommen, wenn man zu arrogant wird resp. bleibt.

Das Volk setzt derzeit nur Signale.
Wenn die nicht beachtet werden, kommt nicht nur wie im Straßenverkehr frueher oder später das plötzliche aber unerfreuliche Ergebnis.

Der europäische Wirtschaftsmotor Deutschland stottert immer mehr, aber niemand will wirklich mal einen Blick unter die Motorhaube werfen und Korrekturen vornehmen, damit der Motor wieder Saft bekommt.
Die Gelder zum Umverteilen werden geringer, aber die Regierungen geben immer mehr Geld fuer Spinnereien aus, haben nur die Randgruppen (LGBT) als Personengruppe im Kopf, um die man sich 330 von 365 Tagen kuemmert. Wichtig sind Gendersternchen und Schwul:INNEN.
Die Städte verkommen und nichts funktioniert mehr richtig, die Deutsche Bahn als Beispiel.
In Paris verfrachtet man zehntausende Obdachlose in entfernte Städte, damit der Schein gewahrt bleibt.
Es gab Zeiten, an die ich mich noch gut erinnere, da war Obdachlosigkeit ein Wort, das man nur aus den USA und Entwicklungsländern kannte.
Heute haben normale Arbeiter große Muehe, eine Wohnung zu bekommen, die so viel kostet, daß danach noch Geld zum Leben uebrig bleibt.
Man sieht aber, daß Fremdeinwanderer immer bevorzugt Wohnraum erhalten, notfalls in guten Hotels.
Sie bekommen die Sozialwohnungen, auf die ein normaler Buerger kein Anrecht hat.
Die Bevölkerung steigt wegen der Masseneinwanderung unaufhörlich, aber Wohnraum wird nicht geschaffen, mehr noch , mit immer neuen Ideen wird das Bauen immer weiter so weit verteuert, daß sich nur noch eine kleine Oberschicht den Neubau oder die Anmietung von Wohnungen in neu errichteten Häusern leisten kann.

Nochmals,
wenn unsere Oberschicht die Signale nicht hören will, so kann es auch anders kommen, als ein paar Abwahlen.

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung