Die gleichen Thesen werden in den USA vertreten, von den Alternativen, seit Jahren. Milei gehört vmtl. auch dazu. Klar kennt sich Krall mit dem Bankensystem aus.... Merz vermutlich ebenfalls.

Olivia, Freitag, 29.03.2024, 10:06 (vor 26 Tagen) @ mabraton1119 Views
bearbeitet von Olivia, Freitag, 29.03.2024, 10:39

Und die Russen und die Chinesen auch. Deshalb ja die BRICS.
Und die Amis kennen sich ebenfalls bestens aus, genauso wie die Israelis und die Briten....
Oder meinst du, die BRICS wurden aus dem Hut gezaubert?

Was man mit diesem Wissen anfängt, das ist immer in Frage der Prioritäten, die sich die Leute gesetzt haben.

Es wird massive Veränderungen geben. Wenn alles "kracht", ja, dann kann man alles "neu aufstellen", auch so, wie Krall und Teile der Amis das vorhaben. Die Frage ist, ob wir einen euopäischen Weg finden oder ob wir alles im Chor "mitmachen" müssen.... so wie Milei, der ja auch hochgelobt wurde von den entsprechenden Leuten. Ich denke immer noch an sein entrücktes Gesicht bei seinem Freudentanz kürzlich in Israel mit den Soldaten. Schein und Sein sind zwei unterschiedliche Dinge und auch ich bin leider nicht in der Lage, sie vollkommen auseinander zu halten.

Nur in eine Richtung zu denken, das macht vollkommen blind. Die Zeiten sind kompliziert. Natürlich gibt es einfache Lösungen. Das sieht man ja gerade in Gaza. Bomben und fertig. Allerdings sind die Langzeitwirkungen noch völlig unbekannt, von dem Rest braucht man erst gar nicht zu reden.... Der ist ja offenbar okay.... so wie uns das die Presse mitteilt...... und fast alle unsere politischen Darsteller... selbstverständlich inklusive Opposition. Na ja, Baerbock und die Stellvertreterin der Wagenknechtpartei scheinen sich nur mit Mühe zurück zu halten. Das jedenfalls ehrt sie.

Bisher jedenfalls dürfte der Durchschnittseuropäer immer noch besser gebildet und ausgebildet sein, als der Durchschnittsamerikaner...... also hoffe ich sehr, dass wir eine eigene, tragfähige, europäische Lösung finden..... und darum RINGEN.

Ja, was Habeck angeht.... Auch hier sehe ich einige Dinge als notwendig an. Ganz speziell im Bereich Umweltschutz, um den sich die Grünen (wenn man an die Wegwerfproduktion etc. denkt) ja nicht primär gekümmert haben in den letzten Jahren. Trotzdem sind etliche der Themen wichtig. Als Wirtschaftsminister.... ist er natürlich vollkommen fehl am Platze.... Gemessen an der Masse an Menschen, die diesen Planeten bewohnen, wird es zukünftig umso wichtiger sein, Regeln zum Umgang mit der Natur zu vereinbaren. Auch hier sehe ich aber den Diskurs an erster Stelle und nicht Verbote und faschistoides Verhalten. Aus einem ähnlichen Grund sehe ich Krall nicht als Wirtschaftminister..... allerdings durchaus als Berater in einem wirtschaftspolitischen Gremium. Ich persönlich war außerordentlich erleichtert, als Maaßen öffentlich klar machte, dass Krall nur eine beratende Funktion in der WU haben würde. Deutschland hat eine lange, erfolgreiche, wirtschaftliche Tradition. Die Leute im Hintergrund sind nicht alle blöde. :-)

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung