Ja, das ist so. Maaßen hatte gleich zu Beginn gesagt, dass er versuchen wolle, die zersplitterte, bürgerliche Opposition zusammenzufassen.

Olivia, Donnerstag, 28.03.2024, 16:30 (vor 16 Tagen) @ Zweifler1816 Views

Ich gehe davon aus, dass unter diesem Gesichtspunkt auch die Gespräche mit Krall und ggf. sogar mit Otte gelaufen sind. Das ging ordentlich nach hinten los, weil die beiden sehr egozentrisch sind... und möglicherweise noch anderes.

Die Gespräche mit anderen Gruppierungen könnten erfolgreicher verlaufen, weil die so unbedeutend sind, dass niemand dort Starallüren entwickelt. Immer wieder erstaunlich, die immense, mediale Förderung der Wagenknechtpartei.... und vorher die Förderung von Wagenknecht.

Ich hoffe, dass die Werteunion darauf achten wird, Doppelstaatler nicht in leitende Funktionen zu bekommen. Doppelstaatler haben keine eindeutigen Loyalitäten und sollten von politischen Ämtern ausgeschlossen werden. Insofern war auch die Kandidatur von Otte für die AfD eine Farce. Und man fragt sich, warum die AfD da zugestimmt hat. Ein amerikanischer Staatsbürger als Anwärter für das Amt des Bundespräsidenten (Doppelpass USA/Deutschland). Die Probleme der Doppelstaatler zeigen sich derzeit überdeutlich in der US-Regierung, wo offenbar viele Minister über einen Doppelpaß verfügen (USA und Israel)...... und schon sind sie im Loyalitätskonflikt.

So etwas müßte in der Satzung der Partei verankert werden.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung