Auf das Wahlergebnis hat das keinen Einfluss, aber es geht um was anderes

helmut-1, Siebenbürgen, Dienstag, 22.11.2022, 19:49 (vor 4 Tagen) @ igelei733 Views

Hat mir mal vor Jahren jemand aus einer Partei erklärt, der sich da auskannte:

Die ungültigen Stimmen werden von den Parteien sehr wohl im Auge behalten. Solange die bei 3 oder 4 % herumdümpeln, ist das egal. Wenn das aber mal gegen 10 % geht, dann ist bei den Parteien - egal bei welcher - die Kacke am Dampfen.

Warum: Die ungültige Stimme resultiert in den allerwenigsten Fällen daher, weil der Wähler zu bescheuert ist, um einen Stimmzettel auszufüllen, sondern daher, weil er damit dokumentiert, dass er sehr wohl an seinem Wahlrecht und an seinem politischen Interesse am Geschehen festhält, aber mit den auf dem Stimmzettel aufgeführten Parteien nichts am Hut hat.

Steigt also der Prozentsatz signifikant bei den ungültigen, dann kommt die Angst bei den Parteien (die sich hinter verschlossenen Türen sowieso immer einig sind) auf, dass sich da was etablieren könnte, was man nicht in den Griff kriegt. Beispiel APO in den 60er Jahren.

Die erhöhte Zahl der ungültigen ist die einzige Methode, um zu erreichen, dass sich nach der Wahl tatsächlich etwas ernsthaft bessert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung