Hetze der Staatsmedien: Beim Tatort heute aus Dresden waren die Verschwörungstheoretiker dran

BerndBorchert, Sonntag, 20.11.2022, 23:21 (vor 6 Tagen) @ igelei644 Views
bearbeitet von BerndBorchert, Montag, 21.11.2022, 00:02

Dargestellt als typischer VT-ler wurde ein Idiot, der nämlich glaubte, dass in Dresdener Kellern 100erte Kinder als Opfer für Kinderschänder in Käfigen gehalten wurden. Vom QAnon Influencer (den ich von Anfang an für kontrollierte Opposition gehalten habe) gab es ja solche Geschichten in den Kellern von New York - da hat sich das Drehbuch wohl von inspirieren lassen.

Aus meiner Sicht passt das zusammen: solche Geschichten, die eigentlich nur Idioten glauben können (auch wenn es in Belgien vor 30 Jahren wirklich eine solche Horrorgeschichte gab) werden von der Gegenseite (via kontrollierte Opposion wie z.B. QAnon) den VT-lern nahegelegt, damit die sich und Verschwörungstheorie durch ihren Glauben an den Nonsense lächerlich machen.

Davon abgesehen stimmte die Geschichte nicht: Die ganze Republik hätte den Fall verfolgt, und das Polizei Team wäre nicht 3- sondern 50-köpfig gewesen. Anderes Beispiel: Der Erpresser wäre beim Treffen mit seiner Tochter festgenommen worden.

Die Dramatik war amateurhaft, die dargestellte hysterische Teilnahme der Polizei Kolleginnen unglaubwürdig.

GEZ Fernsehen: nicht nur Dauerpropaganda, sondern auch handwerklich schlechte Qualität.

Bernd Borchert

Ein Sequenz Pornographie war wie immer auch dabei - gehört wohl auch zur Agenda: Zerstörung von Moralvorstellungen


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung