Ostberlin heute kurz ohne Strom, aber bis Mitternacht ohne Heizung und Warmwasser. (mTuL)

DT, Montag, 10.01.2022, 04:46 (vor 212 Tagen) @ CalBaer1464 Views
bearbeitet von DT, Montag, 10.01.2022, 04:50

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/berlin-tausende-menschen-nach-stromausfall...

Wäre doch wenigstens auch Prenzlberg und Potsdam betroffen gewesen, damit die Verursacher selber einmal die Konsequenzen ihres Klimaterrors spüren. Und man stelle sich das ganze bei -10°C vor, mit Schnee draußen.

"Tausende Menschen in einigen Stadtteilen im Berliner Osten sind am Sonntagabend ohne Heizung und warmes Wasser geblieben – bei Außentemperaturen von etwa drei Grad Celsius. Das teilte das Bezirksamt Lichtenberg am Abend über die Warn-App Nina mit. Betroffen sind laut dem Energieversorger Vattenfall rund 90.000 Haushalte.

Der Grund war demnach ein kurzzeitiger Stromausfall im Netz des landeseigenen Stromnetzbetreibers Stromnetz Berlin. Laut Vattenfall waren davon am Nachmittag nicht nur zahlreiche Haushalte, sondern auch das eigene Heizkraftwerk Klingenberg an der Spree im Ortsteil Rummelsburg betroffen. Das Kraftwerk musste heruntergefahren werden.

Nach und nach kühlte sich laut Vattenfall deshalb das Wasser in den Leitungen von rund 90.000 Haushalten vor allem in Berlin-Friedrichsfelde ab. Laut dem Bezirksamt Lichtenberg waren aber auch Menschen in Karlshorst, Oberschöneweide und in Teilen von Treptow-Köpenick betroffen.

...

Das Bezirksamt und die Feuerwehr rieten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Offenes Feuer oder Grills sollten keinesfalls angezündet werden. Auch Backöfen sollte man nicht zum Heizen nutzen. Die Menschen sollten sich mit Kleidung und Decken warm halten und auch ihren älteren Nachbarn helfen."

[image]

Und wieso wird immer noch nicht angeordnet, daß ALLE Tankstellen binnen 8 Wochen ein Notstromaggregat anzuschaffen haben plus Reservekanister? Wo hängts dran, Ihr inkompetenten Dxn!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung