Wir hatten bereits eine Impfpflicht wegen Pocken

Manuel H., Dienstag, 23.11.2021, 06:27 (vor 9 Tagen) @ helmut-1542 Views
bearbeitet von Manuel H., Dienstag, 23.11.2021, 06:41

Die Linken, linksliberalen und die Gutmenschen werden sagen, und diese Impfpflicht hatten wir, obwohl wir seinerzeit keine Pockenleichenberge in New York und Bergamo hatten, bei Corona sehr wohl.

Die Impfpflicht galt im übrigen in der BRD ausgerechnet für Babys und Kinder, die darüber nicht entscheiden konnten.

Zitate
Am 26. August 1807 wurde in Bayern als weltweit erstem Land eine Impfpflicht eingeführt.

In Westdeutschland endete 1976 die Impfpflicht für Pockenimpfstoffe, die in Deutschland seit dem Impfgesetz von 1874 gegolten hatte.[17] ... 1981 wurde in Österreich die Impfpflicht aufgehoben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pockenimpfstoff

Was mir auffällt, laut Wikipedia gab es nur niedliche Nebenwirkungen bei der Pockenimpfung. Das habe ich gaaanz anders in Erinnerung, als in den 70ern das pro und contra der Pockenimpfung diskutiert wurde, es wurde als contra angeführt, dass 1 Kind von 100.000 daran sterbe. Als Kind empfand ich das als unglaublich hoch (Eltern spielten Lotto mit wesentlich schlechteren Chancen), dass ich für mich entschied, mich von dieser Impfpflicht zu verabschieden.

Ich bin mir leider sicher, dass das Wikipedia des Jahres 2045 zu den Corona-Impfungen ähnlich berichten wird. Mit der Spanischen Grippe verbinden wir nicht einmal mehr die grotesken tödlichen Impfexperimente, die seinerzeit öffentlich diskutiert wurden.

PS Wenn wir bei der Corona-Impfung mit nur 1 Totem von 100.000 Gespritzten davonkommen könnten, wäre ich ja schon heilfroh.

PPS Die Pockenimpfung wurde übrigens nicht wegen der Nebenwirkung abgeschafft. Von denen war dann bei der Abschaffung keine Rede mehr. Stattdessen wurde die "erfolgreiche Ausrottung" DURCH die Impfpflicht als Grund genannt.
Die Begründung hatte mich schon seinerzeit verwundert. Man kann zwar von oben herab einfach eine "Ausrottung" erklären, damit ist noch lange nichts ausgerottet. Tatsächlich gab es in den Folgejahren immer wieder Pockenfälle, meist in Indien, aber auch öfters im Grenzgebiet der USA und Mexiko und medienspektakulär sogar in der BRD.

Soweit ich weiß, führen die ganz hartgesottenen Impfkritiker an, die das Impfen gegen Erreger für eine Fehlbehandlung halten und meinen, dass das Erkrankungsgeschehen ganz anders erklärt werden sollte, dass die global stark verbesserte Hygiene verantwortlich für den drastischen Rückgang aller ansteckenden Erreger sei.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.