Warum lassen wir uns überhaupt in 'geimpft' und 'ungeimpft' einsortieren, Wenn überhaupt, gilt 'geschützt' und 'ungeschützt', wie beim Sex

Martin, Samstag, 11.09.2021, 10:52 (vor 12 Tagen) @ Falkenauge1780 Views

Geschützt ist jeder, der eine Infektion mit natürlicher 'Immunisierung' durchgemacht hat. Die Regierungen, getrieben durch WHO-Regeländerungen, wollen als Weg zum Schutz nur die Impfung anerkennen. Man kann lange darüber diskutieren, ob die natürliche 'Immunisierung' (eine komplette, wie bei Pocken gibt es nicht) besser ist, als die Impfung, man kann sie aber nicht einfach unter den Tisch fallen lassen, nur weil der Nachweis fehlt oder schwieriger ist, als die Dokumentation zweier Pieks, deren Inhaltsstoffe letztlich auch unbekannt bleiben.

Wenn eine Regierung Durchimpfungsziele von 80 % auslobt, dann meint sie hoffentlich Schutzziele. Bei einer Durchimpfungsrate von ca. 62 % (60+ bei 83 %) wäre es aber ein Leichtes, die Quote bereits Infizierter statistisch zu ermitteln. Nach drei Wellen mit Positivraten über 15 % pro Woche muss da ja Einiges 'hängengeblieben' sein. Sind wir mal konservativ, und nehmen an, 60 % der Bevölkerung hat sich in 1,5 Jahren irgendwann infiziert. Dann wären heute mehr als 62 % plus 60 % der restlichen 40 % geschützt, das heißt, mehr als 85 % der Menschen hätten den Corona-Präser übergestülpt. Es gäbe keinen Grund, zwischen Geimpften und Ungeimpften (die alle Wortkorrekturprogramme als falsch markieren) zu unterscheiden.

Wir wären bereits im Bereich der Folgeinfektionen, die hoffentlich etwas milder verlaufen. Anstatt nach Impfung zu rufen, könnte die Regierung endlich Prophylaxe / Sofortbehandlung empfehlen, damit die Ärzte sich nicht als Querdenker fühlen müssen, wenn sie diese verschreiben.

Die aktuellen Zahlen des RKI steigen von Woche zu Woche: KW 32-35 ist der Anteil der 60+ -Impfdurchbrüche bei Hospitalisierungen bei 41,8 % der Anteil an den Verstorbenen 27,2 %. 3 G und 2 G sind Einladungen zu Coronaparties. Merkwürdigerweise wird sogar geimpftes Pflege- und Klinikpersonal darauf hingewiesen, dass es sich nicht mehr testen muss. Man könnte mutmaßen, dass die Regierung Infektionen hochtreiben und dafür Ungeimpfte beschuldigen will.

Impfnebenwirkungen sind damit noch gar nicht thematisiert. Da die Regierung die Haftung übernommen hat, ist sie bei der Erfassung Partei. Eher glaube ich da Pfizer/BionTech, die in den USA ihren Impfstoff regulär zugelassen haben. Anwälte sorgen dafür, dass die Impflinge genau wissen können, was ihnen da gespritzt wird. Es steht im Beipackzettel: https://www.fda.gov/media/151707/download

Beispiele:

Während Jens Spahn Comirtnaty ab 12 als zugelassen preist, Comirnaty als sicher und wirksam behauptet, sagt Pfizer "The safety and effectiveness of COMIRNATY in individuals younger than 16 years of age have not been established."

Pfizer nennt trotz umfangreicher Daten in der Meldedatenbank der USA keine quantitativen Zahlen zu Nebenwirkungen: "The following adverse reactions have been identified during postmarketing use of COMIRNATY, including under Emergency Use Authorization. Because these reactions are reported voluntarily from a population of uncertain size, it is not always possible to reliably estimate their frequency or establish a causal relationship to vaccine exposure." Die folgende List behauptet nicht, vollständig zu sein. Todesfälle kommen nicht vor.

"COMIRNATY has not been evaluated for the potential to cause carcinogenicity, genotoxicity, or impairment of male fertility. In a developmental toxicity study in rats with COMIRNATY there were no vaccine-related effects on female fertility" Die Rattenstudie zur Fruchtbarkeit von Frauen fand mit vier Ratten statt.

Da Menschen mit bekannten allergischen Reaktionen auf die Inhaltsstoffe nicht geimpft werden sollen, gibt es auch eine Liste von Inhaltsstoffen. Es fehlt aber die Zusicherung, dass dies alle Inhaltsstoffe sind: "Each dose of COMIRNATY contains 30 mcg of a nucleoside-modified messenger RNA (mRNA) encoding the viral spike (S) glycoprotein of SARS-CoV-2. Each 0.3 mL dose of the COMIRNATY also includes the following ingredients: lipids (0.43 mg ((4-hydroxybutyl)azanediyl)bis(hexane-6,1-diyl)bis(2-hexyldecanoate), 0.05 mg 2-(polyethylene glycol 2000)-N,N-ditetradecylacetamide, 0.09 mg 1,2-distearoyl-sn-glycero-3-phosphocholine, and 0.2 mg cholesterol), 0.01 mg potassium chloride, 0.01 mg monobasic potassium phosphate, 0.36 mg sodium chloride, 0.07 mg dibasic sodium phosphate dihydrate, and 6 mg sucrose. The diluent (0.9% Sodium Chloride Injection, USP) contributes an additional 2.16 mg sodium chloride per dose."

Eine Fundgrube für Fragen. Sicherheit und Wirksamkeit basieren im Wesentlichen auf Daten der klinischen Studie vor über einem Jahr, auch die ehrliche Aussage, dass im Dezember die Kontrollgruppe ein Impfangebot bekommen hat, womit Langzeitwirkungen nicht mehr kontrolliert verfolgt werden können.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.