Alles zu seiner Zeit

Ashitaka, Freitag, 04.06.2021, 16:20 (vor 11 Tagen) @ Linder482 Views
bearbeitet von Ashitaka, Freitag, 04.06.2021, 16:41

Hallo Linder,

Das Forum hat sich mit Corona geändert, das ist unstrittig, egal wie der Einzelne dazu steht.

In Anbetracht der gesellschaftlichen Veränderungen, die durch diese globale Pandemiesimulation angefeuert werden, geht das schon in Ordnung. Das Forum hält das locker aus. Die Anzahl der emotional geladenen Beiträge mit heulenden Forenmitgliedern (man denke nur an unsere grüne News-Frequenz-Drama-Queen Crisis Maven zurück) haben sich in dieser Krise aber zumindest stark reduziert.

Aber auch das lässt sich wider ändern, man muss es nur wollen.
Will man das nicht, kann man gleichsam aufhören zu atmen, denn dann ändert sich wahrlich gar nichts mehr für einen selbst.
Ob eine solche Intention der Änderung von Erfolg gekrönt ist, hängt vom Willen der Masse an Usern ab. Beschwerden allein helfen hier allerdings nicht, insbesondere wenn Derjenige zwar Unzulänglichkeiten anprangert, im Gegenzug jedoch selbst daran leidet.

Alles zu seiner Zeit. Warte mal die Korrekturen ab, die hier bereits letztes Jahr erklärten Folgen der mit locker über 20 Billionen USD auf der ersten Stufe zündenden Kreditpyramieden.

Man kann aktuell gar nicht anders, als sich zurückzuhalten und "theoretisch denkend" abzuwarten. Die genauen Entwicklungen sind so undurchsichtig, die Sprengkräfte (gesellschaftlich/debititistisch) so gewaltig. Wir alle sind Zeitzeugen des Zusammenbruchs und der Neuschaffung uns über Jahrzehnte tragender, debitistischer Fundamente, beobachten die Entstehung von geschichtlich nie dagewesenen Haftungsgemeinschaften und aktuell noch undenkbarer Anleihengemeinschaften, für die es genau solcher Krisensimulationen bzw. psychologischer Kriege gegen die eigene Bevölkerung bedarf. Weil sich machttheoretisch nichts mehr supranational auseinanderreißen bzw. voneinander trennen lässt. Der wirklich interessante Stoff für jahrelange Diskussionen wird doch aktuell erst geliefert bzw. wurde "eventtechnisch" vielleicht noch gar nicht vollständig produziert.

Das werden noch tiefsinnige Zeiten hier im Gelben Forum (und hoffentlich auch drüben bei Siggi) in denen wir vieles erkenntnisreich aufzuarbeiten haben. Aber aktuell bzw. in den kommenden Sommermonaten ist da aufgrund der inneren Unruhen gar nicht dran zu denken. Die Lautstärke dieser viralen, genetischen und debitistischen Donnerschläge ist aktuell noch viel zu hoch.

Woran es auch immer liegt..., egal ob Indoktrination, fehlendem Denkvermögen, sozialen Zwängen oder schlicht Dummheit - man kann es recht schnell auf einen Nenner herunterbrechen: Wer sich mehr beschwert als selbst zu tun, der spricht kein Problem an, sondern IST mit ein Teil des Problems.

Wohl wahr. Manchmal will man aber auch einfach mal Dampf ablassen. Vielleicht weil man, wie wir alle, auch selbst ein wenig orientierungslos hinsichtlich der Gewalt dieser Eingriffe (debitistisch bis gesundheitlich) da steht und man im realen Leben stark gefordert wird. Man kommt doch gar nicht mehr hinterher bei der News-Frequenzen wie sie aktuell von morgens bis abends herrscht. Dass sich diese Frequenz auch in Form von stark zunehmendem Mitteilungsbedürfnissen eigentlich belangloser (da über alle Mainstreamkanäle gelieferten) News im Forum bzw. drüben auf dem Siggi-Außenposten wiederspiegelt wundert mich kaum. Mehr kann man in der aktuellen Erwartungshaltung doch aus Zeitgründen gar nicht tun. Die Zeit rennt der Frequenz wegen wie blöd. Ich beobachte das überall. Du doch sicher auch.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.