Das Problem lag nicht beim Elektroauto, sondern bei der fehlenden Intelligenz des Ehepaares.

Zürichsee, Sonntag, 04.04.2021, 15:34 (vor 18 Tagen) @ Otto Lidenbrock1818 Views
bearbeitet von Zürichsee, Sonntag, 04.04.2021, 16:24

Zitat: "Die Reise haben sie gründlich vorbereitet".

Hier der wichtige Teil des Berichts:

„Erster Ladestopp“, so heißt es in der vorliegenden Dokumentation der beiden unfreiwilligen Abenteurer, stand „nach 178 km auf der Raststätte „Aire Ecot“ an der A36 in Frankreich an“. Eigentlich verspricht VW 550 Kilometer Reichweite. Das hätte geheißen: einmal zwischendurch laden und ankommen. Tatsächlich war die Ladeanzeige bedenklich leer an der Raststätte „Aire Ecot“, und da war es doppelt blöd, dass ausgerechnet diese Ladestation entgegen aller App-Informationen kaputt war. Da der Akku garantiert nicht mehr bis zur nächsten verzeichneten Ladestation „Aire de Besancon, Champoux“ gereicht hätte.

Ich habe die Strecke mal kurz auf Google Earth nachgestellt.

Der erste Halt war bei Aire Ecot das sind 150 km.

Der nächste Halt wäre bei Aire de Besancon gewesen, bei 174 km

Diese zusätzlichen 24 km hätten sie doch sicher erreicht, wenn sie vor der
Abfahrt ihre Akkus geladen hätten. Die angegebene Reichweite von 550 km
hätte ja mehrfach gereicht.

Ich denke, diese beiden hatten schlicht ein Problem beim Lesen der verzeichneten
Ladepunkte.

LG Zürichsee


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.