@DT

Cascabel, Freitag, 08.01.2021, 13:28 (vor 51 Tagen) @ DT1195 Views
bearbeitet von Cascabel, Freitag, 08.01.2021, 13:37

Hallo, DT

Wie sollte ich zurück sein, wenn ich nie weg war?

Eigentlich möchte ich mich hier gar nicht mehr äußern. Schließlich wurde ich dafür gesperrt, behauptet zu haben, Corona sei ungefährlich; davon gehe ich nach wie vor aus. Was in Panama City abgeht, ist nicht nachvollziehbar. Auf dem Dorf gibt es in Panama kein Corona, es sei denn, die Leute kommen krank aus der Stadt zu ihren Familienangehörigen.

Wegen der Anonymität in der Stadt kann man den Leuten alles erzählen. Wird ihnen berichtet, in ihrem Block sei jemand krank, verstecken sie sich, ohne nachvollziehen zu können, was wirklich Sache ist; denn kaum einer kennt seinen Nachbarn. Im Dorf ist das unmöglich. Schließlich kennt jeder jeden und die absolute Mehrheit derer, die hier leben, sterben in dem gleichen Haus, in welchem sie geboren wurden. Folglich ist es nicht möglich, den Leuten Horrorstories aufzutischen und daher gibt es in Panama auf dem Land kein Corona. Dabei müsste es in den Dörfern eigentlich den Löwenanteil der Kranken geben. Hier werden so gut wie keine Masken getragen, das Kontaktverbot interessiert kaum jemanden, die Leute sind arm und ernähren sich daher sehr einseitig, aber dennoch ist es genau umgekehrt: die (angeblichen) Kranken und Toten gibt es in der Stadt. Nach wie vor erlaubt Bill keine Autopsien und daher ist natürlich absolut ungeklärt, wie viele wirklich an Corona sterben.

Was die Impfung betrifft, so soll nicht vor April damit begonnen werden und nach wie vor ist sie nicht obligatorisch. Panameños werden also nicht - wie lange von vielen befürchtet - zu Versuchskaninchen.

Zwar wird das ganze Land - wie alle anderen Länder auch - mit 5G ausgestattet, Masten mit Antennen gibt es jedoch nur in Panama City und drei weiteren Kleinstädten; genau dort soll es auch die absolute Mehrheit der Erkrankten geben. Der Rest des Landes wird ans Kabel anschlossen. Ob und wie weit 5G etwas mit Corona zu tun hat, sei der Denkweise eines jeden überlassen.

Was die Finca Bayano betrifft, so war Corona der absolute Bringer. War während vergangener Jahre permanent zu wenig Geld vorhanden, so habe ich letztes Jahr zehn Grundstücke verkauft und ich kann nun endlich alles tun, was lange überfällig war: momentan wird das Gelände an das öffentliche Stromnetz angeschlossen - dazu bereite ich gerade ein Video vor - und noch in diesem Monat gibt es endlich die ersten Titel.

Schade, dass es in all den Jahren keiner von euch hier her geschafft hat.

Gruß aus Panama

Cascabel


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.